Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 15.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Drei Autos verkratzt

Bereits zurückliegend über das letzte Wochenende verkratzte ein Unbekannter gleich drei abgestellte Autos, zwei an der Luitpoldstraße 33 und eines im Innenhof der Luitpoldstraße 37. Die Opfer machten jetzt erst nachträglich eine Anzeige darüber.

Im Zeitraum von 9. März, 10 Uhr bis zur Feststellung am 11. März um 13 Uhr, hat der noch unbekannte Täter seine „feigen Attentate“ verübt.

Einmal erwischte es einen schwarzen Seat Leon mit NES-Kennzeichen sowie ein weiteres schwarzes Fahrzeug, in diesem Fall einen VW Golf mit SW-Kennzeichen vor der Hausnummer 33.

Bei der Nummer 37 parkte ein silberfarbener VW Golf mit HAS-Kennzeichen.

Durch die diversen und tiefen Lackkratzer ist ein geschätzter Gesamtschaden von 4000 Euro an den drei Autos entstanden.

Hinweise zu einem möglichen Täter bitte an die Polizei richten.

Verkehrsgeschehen:

Sehr unklug verhalten – Anzeige wegen Unfallflucht

Sehr unklug hat sich ein Autofahrer am Donnerstagvormittag verhalten. Nach einem Parkrempler ist er einfach davongefahren, obwohl ihn das Opfer noch persönlich darauf aufmerksam gemacht hat. Jetzt wird gegen den Flüchtigen ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Gegen 10.15 Uhr hielt sich das spätere Unfallopfer bei einer Bäckerei am Berliner Platz auf. Während er seinen Kaffee trank und nach draußen schaute, bemerkte er, wie der Fahrer eines grauen Golf beim Ausparken leicht gegen seinen vor der Bäckerei geparkten Kia Sportage gestoßen ist. Dabei machte der Kia einen „Ruckler“. Sofort eilte der Mann nach draußen und sprach den Golf Fahrer auf sein Missgeschick an. Hier räumte der ältere Herr den Rempler ein. Weil aber angeblich an seinem Auto kein Schaden ist, kann auch am Kia keiner sein und er fuhr daraufhin gesetzeswidrig davon.

Bei der späteren Unfallaufnahme wurde am Kia ein Schaden am vorderen Rammschutzbügel festgestellt. Dieser beträgt mehrere einhundert Euro.

Gegen den davonfahrenden Golf Fahrer, ein älterer Herr aus einer benachbarten Landkreisgemeinde, wird jetzt wegen Unfallflucht ermittelt. Sein Kfz-Kennzeichen konnte vom Opfer noch rechtzeitig abgelesen werden.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2272, Grettstadt – Sulzheim

Am Mittwoch um 22 Uhr war ein 3er BMW Lenker auf der Staatsstraße 2272 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Grettstadt und Sulzheim kam es etwa auf halber Strecke zum Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Feldhasen. Der Hase konnte anschließend nicht mehr aufgefunden werden.

Der Schaden beträgt rund 1500 Euro.

-St 2277, Weyer – Gochsheim

Gegen 20.30 Uhr war am Donnerstag der Führer eines Peugeot 308 auf der Staatsstraße 2277 unterwegs.

Bei seiner Fahrt von Weyer in Richtung Ortsumgehung von Gochsheim kam es etwa einen halben Kilometer vor dem Verkehrskreisel in Richtung Grettstadt zu einem leichten Zusammenprall mit einem querenden Reh. Das Wildtier sprang anschließend in der Dunkelheit davon.

Der Blechschaden beträgt augenscheinlich rund 2000 Euro.

-B 303, Höhe Forst

Am Donnerstag um 23.10 Uhr fuhr eine 3er BMW Lenkerin von Waldsachsen nach Schonungen auf der Bundesstraße 303. In dem großen Waldstück auf der Höhe von Forst kreuzte plötzlich ein Reh ihre Fahrtstrecke, was zu einer heftigen Kollision führte. Diese überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro taxiert.

Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr – rund 11 000 Euro Blechschaden – konträre Unfallaussagen

B 303, zwischen Schonungen und Waldsachsen

Ein Verkehrsunfall und zwei konträre Aussagen der beiden Unfallbeteiligten, so liest sich ein Unfallbericht vom frühen Donnerstagabend. Deshalb wäre es für den aufnehmenden Polizeibeamten nun von großer Wichtigkeit, dass sich eventuell ein unbeteiligter Unfallzeuge bei ihm melden würde.

Was definitiv feststeht, ist, dass gegen 19.25 Uhr zwei Autofahrer auf der Bundesstraße 303 unterwegs waren.

Ein 21-Jähriger fuhr dabei mit seinem Audi A 4 von Schonungen in Richtung Waldsachsen. In der Gegenrichtung war eine Gleichaltrige mit ihrem Seat Leon unterwegs. In dem ersten Waldstück nach Waldsachsen, bei Kilometer 4,3 kollidierten die beiden Fahrzeuge nun ziemlich heftig, jeweils mit ihren beiden vorderen linken Fahrzeugseiten. Das führte dazu, dass anschließend zwei Abschleppdiensten anrücken mussten, um die stark deformierten Autos zu bergen und von der Unfallstelle wegzubringen. Außer einem gehörigen Schrecken blieben die beiden jungen Autofahrer glücklicherweise unverletzt.

Durch ihre Aussagen beschuldigten die Fahrzeuglenker jetzt jeweils die Gegenseite für den Unfall verantwortlich zu sein.

Der Gesamtsachschaden wird auf 11 000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 15.03.2019

Landkreis Schweinfurt, A 70, Gochsheim

Unfallflucht auf der A 70 – Zeugen gesucht

Am Freitagmorgen ereignete sich auf der A 70 an der Anschlussstelle Schonungen ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Der noch unbekannte Unfallverursacher ist flüchtig.

Gegen 07:00 Uhr fuhr der Unfallverursacher mit seinem schwarzen 5er BMW Touring an der Anschlussstelle Schonungen auf die A 70 Richtung Schweinfurt auf.

Er wechselte sofort von der äußerst rechten Fahrspur über die Mittlere auf die Überholspur, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten.  Durch sein riskantes und rücksichtsloses Verhalten mussten zwei weitere Pkw-Fahrer stark abbremsen, konnten aber einen Unfall nicht mehr vermeiden. Beide Fahrzeuge, ein 3er BMW und ein Ford Mondeo, blieben an der Mittelschutzplanke bzw. an der Außenschutzplanke  beschädigt liegen. Die 42 und 48-jährigen Fahrer wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Absicherung der Unfallstelle durch die Feuerwehren aus Gochsheim und Sennfeld. Es entstand ein Sachschaden von 28000 Euro. Die Unfallaufnahme und die Fahndung nach dem flüchtigen BMW-Fahrer übernahm die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Die Unfallfluchtfahndung sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem flüchtigen BMW machen können. Hinweise bitte unter Tel. 09722/9444-0.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 15.03.2019

Verkehrsunfälle

Gerolzhofen. Zu einem Unfall mit etwa 5000 € Sachschaden kam es am Mittwoch, um 10.00 Uhr, auf dem Parkplatz des Fitnesscenters in der Schallfelder Straße. Ein Renault-Fahrer fuhr rückwärts aus einer Parklücke heraus, übersah einen bereits ausparkenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Personen wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 5000 €.

Gerolzhofen. In der Schallfelder Straße kam es am Mittwoch, gegen 11.20 Uhr, zu einem Unfall, als eine Autofahrerin aus dem Wohnmobilparkplatz herausfuhr und mit einem in Richtung Stadtmitte fahrenden BMW zusammenstieß. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 3500 €.

Gerolzhofen. Am Mittwochabend kam es in der Bleichstraße, auf dem Parkplatz des Schwimmbades, zu einem Unfall. Der Fahrer eines grauen Nissan blieb beim Ausparken an einem VW Polo hängen. Er wurde von einer Zeugin beobachtet, als er das beschädigte Auto begutachtete und anschließend wegfuhr. Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen und übergab es der hinzukommenden Polo-Besitzerin. Schadenshöhe ca. 2000 €

Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ermittelt.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.