Taia Dya – Ein Hauch Nashville weht durch Schweinfurt

Foto: Felix Groteloh

Taia Dya – Ein Hauch Nashville weht durch Schweinfurt – junge Fränkin balanciert auf ihrem Single-Debüt  „Every Girl“ (1. März via Starwatch) zwischen modernem Pop und Country/Songwriter-Flair – Akustikvideo zur Single nun veröffentlicht

Das neue Gesicht des Urban Pops kommt ausgerechnet aus dem eher ländlichen Schweinfurt: am 1. März veröffentlicht die Fränkin TAIA DYA ihre erste Single „Every Girl“ über Starwatch Music. Zur Single ist nun ein Gänsehaut-Feeling erzeugendes Akustikvideo frisch erschienen: 

Schweinfurt, oder Schweifädd wie man es in Franken nennt, ist eins der ältesten Städtchen Bayerns: Malerisch, behütet und Lichtjahre entfernt von Allem. – Von Allem das nichts zu tun hat mit Weinbergen, Schäufele und einer Musikszene, die zu großen Teilen im Metal der Neunziger hängen geblieben ist.

Genau hier wächst Taia Dya in den 00er Jahren auf und träumt sich mithilfe einer 6 saitigen Westerngitarre und 81 schwarz-weißer Tasten in die weite Welt.
Sie beginnt bereits im Alter von 11 Jahren mit dem Schreiben eigener Songs – auf englisch. Denn auf englisch hört man kein rollendes fränkisches „R“. Die ersten Songs, mit denen Taia auch gleich lokale Talentwettbewerbe gewinnt sind inspiriert von amerikanischen Legenden wie Johnny Cash und Dolly Parton. Wenn man genau hinhört entdeckt man auch heute noch leise Country-Relikte in den Popsongs von Taia Dya. Die Sehnsucht nach Freiheit und melancholische Melodien färben die von Taia geschriebenen Songs, deren Soundgewand allerdings schon lange nichts mehr mit dem ihrer frühen Vorbilder zu tun hat.
Auch der ländlichen Idylle wendet die heute Anfang Zwanzigjährige bei der ersten Gelegenheit den Rücken und zieht kurzentschlossen nach Berlin, wo sie den Produzenten Kraans de Lutin kennenlernt und fortan in Kreuzberg mit ihm an ihrem Debut arbeitet.
Taias heutige Musik atmet die urbane Wildheit der deutschen Metropole und trägt doch nach wie vor die Naivität und Idylle ihrer ländlichen Heimat denn sie weiß genau was sie möchte und wovon sie träumt. Die Singer-Songwriterin schreibt, singt und spielt sie ihre Lieder mit einer Leichtigkeit und Unbekümmertheit, die man so nur selten hört. Taia ist nahbar, das „Mädchen-von-Nebenan“ – und dennoch selbstbewusst und stark.
Ihre Themen sind alltäglich, klein und intim, aber genau die für Teens und Twens einzig Relevanten: Liebe, Pläne, Selbstfindung.

Die charakteristische und zerbrechliche Stimme, die eingängigen, berührenden Melodien betten sich in ein Klanggewand, das einerseits modern, urban und besonders klingt, sich auf der anderen Seite jedoch so zentral in der „Mitte der Straße“ befindet, dass der Hörer keine Hürden überwinden muss um sich in Taias Musik fallen lassen zu können.

Auf der Bühne begleitet sich Taia Dya auch heute noch souverän selbst auf Gitarre und Piano oder singt zur Begleitung eines DJs oder einer 4- köpfigen Backingband. 

Bild: PR-Manager @ Rosenheim Rocks

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.