Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 09.03.2019

Aus der Stadt Schweinfurt

Werkzeug entwendet

Ein Bauarbeiter stellte gegen 09.45 Uhr einen Eimer mit zwei Akkubohrschraubern und drei dazugehörigen Akkus des Herstellers Hilti auf der Rückseite der Fachhochschule in der Fritz-Drescher-Str. ab. Der Bauarbeiter ging anschließend kurz in das Gebäude, um weiteres Werkzeug zu holen. Als er dann wieder zu seinem abgestellten Eimer zurückkehrte, stellte er fest, dass der Inhalt des Eimers entwendet wurde. Das Werkzeug hat einen Wert von 1.100 Euro.

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt

In der Zeit vom 07.03., 18.30 Uhr, bis 08.03., 08.30 Uhr wurden mehrere Fahrzeuge auf dem Gelände eines Autohauses in der Mainberger Straße 16 beschädigt. Der oder die Täter zerkratzten die dort zum Verkauf ausgestellten Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Geldbörse aus Handtasche entwendet

Am 07.03. wurde gegen 15.00 Uhr eine Geldbörse aus einer Handtasche im EDEKA Markt, Mittlerer Weg 20 in Werneck entwendet. Die Geschädigte legte ihre Handtasche samt Geldbörse in den Einkaufswagen. Als sie an der Kasse ihre Einkäufe bezahlen wollte, stellte sie das Fehlen ihrer Geldbörse fest. In der Geldbörse befanden sich neben Ausweisdokumenten auch noch ca. 130 Euro Bargeld.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Nach versuchtem Tötungsdelikt in Fußgängerzone – 28-Jähriger in Untersuchungshaft

BAD KISSINGEN. Nachdem ein 28-Jähriger am Freitagabend in der Innenstadt auf seine 27-jährige Ex-Lebensgefährtin eingestochen hat, verbrachte der Tatverdächtige die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei. Seit Samstag sitzt er nun in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, ist es am Freitagabend in der Prinzregentenstraße zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf ein 28-Jähriger zunächst auf seine ein Jahr jüngere Ex-Freundin eingestochen und diese in der Folge auch im Bereich des Oberkörpers körperlich angegangen hat. Die 27-Jährige, welche lebensgefährlich verletzt worden ist, befindet sich weiterhin in ärztlicher Behandlung.

Der 28-jährige Tatverdächtige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei. Am Samstagvormittag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.