Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Flüchtiger Ladendieb

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.50 Uhr ging ein Kunde einer Bäckerei in der Gretel-Baumbach-Straße mit seiner Ware flüchtig. Eine Beschreibung ist vorhanden, sie lautet auf:

-Männlich, zirka 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß; er war bekleidet mit Bluejeans, einem schwarzen Kapuzenpulli und trug ein weißes Käppi auf dem Kopf; der Dieb sprach mit einem osteuropäischen Akzent.

Nachdem der Täter die Bäckereifiliale betreten hatte wollte er zunächst eine angeblich vorbestellte Ware von 60 Brötchen abholen. Das war anscheinend jedoch nur ein Vorwand, um länger im Verkaufsraum bleiben zu können, denn eine solche Vorbestellung lag nicht vor. Daraufhin ging der Mann zum Getränkestand und trank eine Flasche Orangenlimonade in einem Zug aus. Nachdem er aufgefordert worden war, die Flasche zu bezahlen, griff er sich noch zwei Flaschen Weizenbier und rannte durch eine Seitentür in Richtung der Matthäus-Stäblein-Straße auf und davon.

Der Diebstahlswert beträgt gut 8 Euro.

Fahrraddiebstahl

Bereits am Montag hat sich an den Fahrradabstellplätzen eines großen Supermarkts in der Hauptbahnhofstraße ein Fahrraddiebstahl abgespielt.

Gegen 19.30 Uhr stellte dort ein Kunde sein blau-schwarzes Herrenfahrrad des Herstellers „B`Twin“ ungesichert ab.

Als er etwa zum Geschäftsschluss wieder aus dem Markt kam, war sein Drahtesel spurlos verschwunden.

Der Zeitwert des Rades wird auf 80 Euro geschätzt.

Und noch ein Fahrrad fehlt

Mit der Tatörtlichkeit Friedricht-Ebert-Straße 26 wurde ein weiterer Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht.

Dort stellte eine Frau ihr silber-schwarzes Winora Santiago am Mittwoch gegen 17.15 Uhr ab. Rund 90 Minuten später war das Damenrad spurlos verschwunden. Dessen Zeitwert wird mit 300 Euro angegeben.

Kreuz beschädigt

Wegen Sachbeschädigung an der KJA Regionalstelle in der Friedrich-Ebert-Straße 24 erstattet eine Verantwortliche eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Demnach hat ein unbekannter Täter im Zeitraum zwischen Mittwoch 17 Uhr bis zur Entdeckung am Donnerstag um 12 Uhr, ein Gestaltungsobjekt, das in der Form eines Kreuzes dargestellt und im Garten aufgestellt ist, aus seiner Verankerung gerissen und danach auf die Straße geworfen hat. Dadurch ging das Kreuz zu Bruch.

Der Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

Unter Drogeneinfluss und im Besitz davon war ein Autofahrer, den die Polizei am Donnerstagmorgen vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auf den Beschuldigten kommen jetzt zwei Ermittlungsverfahren zu. Zum einen wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss und zum anderen wegen des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln.

Gegen 7.25 Uhr erfolgte die Kontrolle des BMW X 3 Lenkers in der Roßbrunnstraße. Dabei stellten die Ordnungshüter sogleich diverse drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Anfangszwanziger fest. Nachdem dann auch noch ein Urinschnelltest auf die Einnahme von THC hinwies, war die Fahrt an diesem Tag für den jungen Mann zu Ende und er musste zudem auch noch den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Bei der Durchsuchung der Person und seiner Sachen wurde auch noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

Nach dem Transport zur Polizeiwache führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ordnete eine Ermittlungsrichterin noch die Durchsuchung seiner Wohnanschrift nach eventuell weiterer Drogen an. Diese verlief negativ.

Weiterer Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Ebenfalls unter Drogeneinfluss hat ein weiterer Autofahrer gestanden, den die Polizei am Donnerstagnachmittag kontrolliert und danach vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auch gegen diesen Betroffenen wird jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Straßenverkehrsgesetz geführt.

Gegen 14.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 28-Jährigen und seines VW in der Konrad-Geiger-Straße. Stark gerötete Bindehäute, Körperzittern, extremes Lidflattern und eine starke Nervosität deuten auf einen zuvor stattgefundenen Drogengenuss hin. Einen freiwilligen Urintest verweigerte der Betroffene. Daraufhin wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach folgte ein Transport zur Polizeiwache, wo eine Blutentnahme von einem herbeigerufenen Arzt vorgenommen worden ist.

Unfallflucht einmal anders – Verursacherin bekannt, Opfer wird noch gesucht – Aufruf nach anderem Unfallbeteiligten

Zwei Tage nachdem sie einen Unfall verursacht und zunächst davongefahren ist, meldete sich am Donnerstagmittag eine Autofahrerin bei der Polizei. Das Problem ist jetzt aber, dass sie ein Kennzeichen des von ihr angefahrenen Autos aufgeschrieben hat, was zu der Fahrzeugbeschreibung aber überhaupt nicht passt.

Am Dienstag gegen 10.30 Uhr will die Frau mit ihrem braunen Suzuki Swift am Parkhaus der Kunsthalle in der Roßbrunnstraße rückwärts ausgeparkt haben. Dabei blieb sie leicht an einem daneben geparkten weißen Auto an dessen vorderen linken Kotflügel hängen.

Laut der Beschuldigten soll es sich bei dem weißen Auto um eine Art „Bus“, also ein größeres Fahrzeug, beispielsweise einen Van, SUV oder Transporter gehandelt haben.

Das Kennzeichen welches sich die Frau von dem angefahrenen Auto notierte, passt aber auf ihre Beschreibung überhaupt nicht und wurde auch schon mit einem negativen Ergebnis überprüft.

Sollte also jemand ein derart beschriebenes weißes beziehungsweise helles Fahrzeug besitzen, am Dienstagvormittag in dem Parkhaus geparkt und jetzt einen frischen Unfallschaden haben, der möge sich bitte umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen.

Unfall wird beobachtet, Unfallflüchtige wird ermittelt

Nicht weit kam eine Unfallflüchtige am Donnerstagvormittag. Weil ein Passant ihr verbotenes Tun beobachtet hat, konnte die Beschuldigte schon nach kurzer Zeit ausfindig gemacht werden. Gegen sie wird jetzt eine Unfallfluchtanzeige an die Staatsanwaltschaft erstellt.

Kurz vor 10 Uhr sah der Zeuge, wie die 63-Jährige ihren Fiat auf dem Parkplatz einer Bäckerei in der Gretel-Baumbach-Straße ausparkte. Dabei blieb die Frau an einem daneben geparkten schwarzen Ford hängen. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete die Unfallverursacherin sofort von der Unfallstelle.

Schon kurze Zeit später konnte die Beschuldigte ausfindig gemacht und zum Tatvorwurf gehört werden. Dank der guten Beobachtungen des Zeugen bleibt das Unfallopfer jetzt nicht auf seinem Schaden sitzen.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Am Donnerstagmittag hat sich auf dem Parkplatz des großen Möbelhauses in der Amsterdamstraße eine Unfallflucht zugetragen. Vom flüchtigen Fahrzeug und seinem Führer ist bis dato noch nichts bekannt.

Gegen 12 Uhr stellte dort der Eigentümer eines schwarzen 4er BMW sein Auto ab. Als er rund 15 Minuten später wieder zum BMW zurückkam, zeigte der jetzt einen frischen Unfallschaden auf. Am hinteren linken Stoßstangeneck waren jetzt deutliche Lackkratzer zu sehen.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1000 Euro.

Rotlichtmissachtung führt zu einem erheblichen Sachschaden

Weil ein Autofahrer das Rotlicht an einer Ampel missachtet hat, kam es am Donnerstagnachmittag in der Mainberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem erheblichen Blechschaden. Verletzt wurde dabei niemand.

Gegen 14.50 war der spätere Unfallverursacher, ein 56-Jähriger mit seinem Ford Transit, auf der Mainberger Straße in Fahrtrichtung Schonungen unterwegs. An der Lichtzeichenanlage zur Kreuzung mit der Alte Bahnhofstraße/Hennebergstraße missachtete er das Rotlicht, so dass es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Citroen Berlingo kam, dessen 62-jähriger Lenker von der Hennebergstraße kommend die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Der Berlingo war danach nicht mehr fahrtauglich und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Der Blechschaden wird auf 12 500 Euro geschätzt.

Unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und fährt vor dem Eintreffen der Polizei davon – weitere Drogen und verbotene Waffen aufgefunden

Erheblichen Ärger hat sich ein Heranwachsender aus dem Landkreis Würzburg am Donnerstagabend eingehandelt. Nach einem Verkehrsunfall war er noch vor dem Eintreffen der Polizei davongefahren. Im Rahmen der Fahndung konnte der Beschuldigte gestellt werden. Dabei wurde festgestellt, dass er deutlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden noch Drogen und verbotene Gegenstände aufgefunden und beschlagnahmt.

Gegen 22.30 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Niederwerrner Straße zu einem kleinen Parkrempler zwischen dem späteren Beschuldigten, einem 20-Jährigen mit seinem Ford Focus und einem weiteren Beteiligten. Dabei entstand an den beiden Fahrzeugen lediglich geringer Blechschaden. Während des Personalienaustausches äußerte der 20-Jährige, dass er keine Polizei wünsche, da er „bekifft“ sei. Diese Äußerung bekam eine Unbeteiligte mit und diese verständigte daraufhin richtigerweise die Polizei.

Das wiederum bekam der Beschuldigte mit und fuhr daraufhin weg.

Bei der anschließenden Fahndung konnte der Beschuldigte in Untereisenheim fahrenderweise angetroffen, angehalten und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass der junge Mann deutlich unter dem Einfluss von Rauschgift steht. Hierbei räumte er auch ein, täglich Drogen zu konsumieren. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau konnten noch eine geringe Menge Marihuana, eine Softairwaffe ohne Kennzeichnung, ein Butterflymesser sowie ein Silvesterkracher ohne Kennzeichnung aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Anschließend wurde der Beschuldigte zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Der Fahrzeugschlüssel wurde später an seine Mutter übergeben.

Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Verstößen nach dem Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetz ermittelt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

SW 4, Löffelsterz – Reichmannshausen

Am Donnerstag war um 18.30 Uhr ein Peugeot 3008 Lenker auf der Kreisstraße 4 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen erwischte der Autofahrer etwa einen Kilometer nach Löffelsterz ein über die Straße springendes Reh. Das Reh überlebte die Kollision nicht.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-B 286, Höhe Poppenhausen

Um 19 Uhr fuhr am Donnerstag ein Alfa Romeo Lenker auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Kurz nach der Abzweigung der Bundesstraße 19 in die Bundesstraße 286 bei Poppenhausen sprang vor dem Autofahrer ein Reh über die Straße und wurde beinahe frontal erfasst. Das Wildtier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es schwerstverletzt liegen blieb. Eine Beamtin erlöste es mit einem Schuss aus ihrer Dienstwaffe.

Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 08.03.2019

Sachbeschädigung – Zeugen gesucht

Alitzheim. Am Sportheim besprühten bislang unbekannte Täter in einem Zeitraum vom 1. bis 6.03.19 zwei Verkehrszeichen mit roter und grüner Farbe bis zur Unkenntlichkeit. Schadenshöhe 200 €.

Hinweise auf den/die Täter unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.

Verkehrsunfall

Grettstadt. Am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, kam es an der Kreuzung Karl-Spieler-Straße/Kreuzstraße zu einem Unfall mit 1 verletzten Person und etwa 16.000 € Sachschaden. Die Fahrerin eines VW Golf befuhr die Karl-Spieler-Straße und missachtete an der Einmündung der Kreuzstraße bei „rechts vor links“ die Vorfahrt eines BMW-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Die Unfallverursacherin wurde verletzt und mit dem Krankenwagen in die Geomed-Klinik gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Unfall verursacht und geflüchtet

Gerolzhofen. In der Adam-Stegerwald-Straße wurde am Donnerstag, zwischen 09.15 Uhr und 13.00 Uhr, ein vor dem Baumarkt geparkter schwarzer Ford angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2000 € geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, möchten sich mit der Polizei unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

Widerrechtliche Ablagerung von Müll

Stammheim. Im Zeitraum vom 10. bis 24.02.2019 wurde östlich von Stammheim, aus Richtung Öttershausen kommend, auf der Flur-Nr. 318, widerrechtlich Müll abgelagert. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.(Als Anhang 1 Bild hierzu).

Bildquelle: Polizei

Am Mittwochnachmittag, den 27.02.2019, wurde eine 82-jährige Dame aus Gerolzhofen Opfer eines Trickbetruges. Der unbekannte Täter ergaunerte sich Bargeld und Schmuck im Wert von über tausend Euro.

Wie erst jetzt bekannt wurde, sprach der Unbekannte die Seniorin am besagten Mittwoch, gegen 14:00 Uhr, aus einem dunkelblauen Pkw heraus an, als die Frau in der Kolpingstraße Richtung Bahnhof entlang zu Fuß unterwegs war. Der Täter begrüßte die 82-Jährige als alte Bekannte und erkundigte sich nach deren Ehemann. Obwohl die Seniorin beteuerte, den Mann nicht zu kennen, erschlich sich dieser im weiteren Gesprächsverlauf das Vertrauen der Gerolzhöferin. Im Anschluss überzeugte der Unbekannte die Dame, ihn in deren Wohnung zu lassen und bot dort eine vermeintlich hochwertige Steppdecke im Wert von 2.000,- Euro zum Kauf an. Letztendlich bezahlte die Geschädigte für die nur minderwertige Ware in Form von Bargeld und Schmuck in einem Gesamtwert von ca. 1.300,- Euro. Danach verließ der Unbekannte die Wohnung zusammen mit seiner Beute in unbekannte Richtung.

Wie im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen bekannt wurde, sprach der Gesuchte noch am gleichen Tag eine weitere, ältere Dame in der Nähe eines Einkaufsmarktes in Rügshofen an. Wieder versuchte der Unbekannte das Vertrauen einer 79-Jährigen zu gewinnen – ebenfalls aus einem dunkelblauen Pkw heraus. Die Seniorin fiel jedoch nicht auf die Masche herein und ging ihres Weges.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen sucht aufgrund der Vorfälle dringend nach Zeugen, die Angaben zu dem dunkelblauen Pkw bzw. dem gesuchten Mann machen können oder aber selbst von dem Mann angesprochen wurden. Nähere Hinweise zum Fahrzeug wie Kennzeichen bzw. Hersteller sind derzeit nicht bekannt. Ebenso liegt leider keine detaillierte Personenbeschreibung des unbekannten Täters vor. Der Mann war mit Anzug bekleidet und sprach fließend deutsch, ohne Akzent. Gleichzeitig warnen wir vor der beschriebenen Betrugsmasche und weisen darauf hin, bei gleichgelagerten Fällen sofort den Polizeinotruf unter Tel. 110 oder die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0 anzurufen.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.