Saisonende mit Auswärtssieg

Nachdem die Mighty Dogs am vergangenen Wochenende bereits den Klassenerhalt in der Bayernliga klar gemacht hatten, ging es in der Partie gegen den EC Pfaffenhofen um nichts mehr. Dennoch sahen die mitgereisten Schweinfurter Fans ein torreiches Spiel, das erst 40 Sekunden vor Ende entscheiden wurde.

In den ersten zwanzig Spielminuten konnte man aber beiden Mannschaften auch anmerken, dass die sportlichen Ziele schon erreicht waren. Lukas Haack bekam vor der Sommerpause noch einmal Eiszeit und sicherte seiner Mannschaft das 0:0 nach dem ersten Drittel.

Nach 31 Sekunden im zweiten Spielabschnitt gingen die Mighty Dogs mit 0:1 in Führung, nachdem der Schuss von Josef Straka von einen Pfaffenhofener Schlittschuh ins Tor abgefälscht wurde. Drei Minuten später erhöhte Stephan Trolda auf 0:2 für die Unterrfranken. Doch innerhalb von vier Minuten glichen die IceHogs wieder aus. Zuerst erzielte Dominik Thebing den Anschlusstreffer (25. Minute), bevor Alexander Schardt einen Abpraller zum Ausgleich einnetzte (29. Minute). In der 32. Minute brachte Josef Straka seine Mannschaft erneut in Führung.

Im letzten Spielabschnitt drängte Pfaffenhofen wieder auf den Ausgleich. Vorerst konnten die Mighty Dogs dies abwehren, sie mussten sich dann aber doch nach drei Powerplays Jake Fardoe geschlagen geben (53. Minute). Drei Minuten vor Spielende gingen die IceHogs erstmals durch Nick Endress in Führung, doch 30 Sekunden später fiel direkt wieder der Ausgleich durch Josef Straka. 40 Sekunden vor dem Abpfiff rutschte der Schuss von Pascal Schäfer zwischen Pfosten und Philipp Hähl durch, so dass die Mighty Dogs zum Saisonende noch einen Auswärtssieg feiern konnten.

„Wir haben es letzte Woche zum Glück schon klargemacht und haben es nicht zum Showdown kommen lassen. Wir wollten den mitgereisten Fans ein interessantes Spiel zeigen, ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Es war wichtig, dass sich bei einem solchem Spiel keiner verletzt, da es trotzdem schwer ist die Konzentration hochzuhalten. Das glücklichere Ende war bei uns. Zuletzt noch herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!“, gratulierte Christopher Schadewaldt in der Pressekonferenz dem EC Pfaffenhofen zur Rückkehr in die Bayernliga.

Spielstatistik: EC Pfaffenhofen – Mighty Dogs 4:5 (0:0; 2:3; 2:2)

0:1 Josef Straka, 21. Minute 0:2 Stephan Trolda (Patrik Rypar, Daniel Tratz), 24. Minute 1:2 Dominik Thebing (Alexander Schardt, Stefan Huber), 25. Minute 2:2 Alexander Schardt (Fabian Eder), 29. Minute 2:3 Josef Straka (Pascal Schäfer, Marc Zajic), 32. Minute 3:3 Jake Fardoe (David Felsoci, Nick Endress), 53. Minute, PP1 4:3 Nick Endress (David Felsoci, Tim Lohrer), 58. Minute 4:4 Josef Straka (Pascal Schäfer, Christopher Schadewaldt). 58. Minute 4:5 Pascal Schäfer (Patrik Rypar, Marc Zajic), 60. Minute

Strafzeiten: EC Pfaffenhofen 4, Mighty Dogs 12 Zuschauer: 253

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Der Kapitän geht von Bord

Er verkörperte die Mighty Dogs wie kaum ein zweiter.

Mit 33 Jahren und 600 Spielen in den Knochen hängt ein ganz Großer seine Schlittschuhe aus privaten und beruflichen Gründen an den Nagel. Nach dem letzten Auswärtsspiel beim EC Pfaffenhofen verkündete Simon Knaup, dass dies sein letztes Spiel für den ERV Schweinfurt gewesen ist.

Seit 1999 lief Simon Knaup fast ununterbrochen für „seine“ Mighty Dogs auf und erzielte dabei knapp 130 Tore und konnte weitere 240 Tore vorbereiten. Er erlebte unter anderem einige schöne Momente wie Auftritte im DEB-Pokal, Meisterschaften und natürlich Aufstiege.

Simon Knaup wird sich die Tage mit einer Videobotschaft von Fans verabschieden.

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Bilder:
Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.