Messerstecher in Haft

GEMÜNDEN, LKR. MAIN-SPESSART. Am späten Freitagabend geriet eine Frau mit ihrem deutlich jüngeren Freund in Streit, in dessen Verlauf die 40-Jährige von dem 26-Jährigen mit einem Messer verletzt wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Sonntag die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen durch einen Ermittlungsrichter angeordnet. Der Mann sitzt nun in einer Haftanstalt.

Ein 40-Jährige meldet sich gegen 22:45 Uhr über Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei in Unterfranken und gab an, mit ihrem Freund in Streit geraten zu sein. Auch soll hierbei ein Messer im Spiel gewesen sein. Hinzugerufene Polizeistreifen konnten die Frau im Flur im des Hauses auf dem Boden kauernd und mit einer leicht blutenden Schnittverletzung an der Hand antreffen. Der Tatverdächtige, ein 26-Jähriger, soll nach der Tat aus dem Fenster gesprungen und geflohen sein. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit massiven Kräften nach dem Täter führte zum Erfolg. Der Mann konnte in der Nähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die 40-Jährige musste zur Versorgung der Schnittverletzung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 26-Jährige am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachtes versuchter sexueller Nötigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung gegen den jungen Mann anordnete. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.