Rabenschwarzer Sonntag

Die Erste schaffte ein wichtiges 4:4 gegen den Tabellenzweiten aus Schwandorf. Da jedoch Kelheim und Klingenberg gewannen, rutschte man auf Platz 7 ab. In den beiden direkten Duellen muss nun mindestens ein Sieg her, um sicher drin zu bleiben. In der Oberliga trennten sich Herzogenaurach und Rosenheim 4:4. Sollte sich Rosenheim retten, dann kommen die Oberliga-Absteiger beide aus dem Norden und damit würde dann Platz 8 in der Landesliga Nord den Abstieg bedeuten. Mit je 0:14 Punkten stehen Würzburg und Kitzingen als Absteiger fest.

Aufgrund zu vieler Absagen von Stammspielern musste das Duell der vierten bei Sfr Bad Kissingen 2 abgesagt werden. Dadurch konnten wenigstens die Zweite und Dritte vollständig antreten. Leider verpasste die Zweite den möglichen Sprung an die Bezirksliga-Spitze und verlor unglücklich mit 3:5 beim Tabellenführer Rottendorf 2. Die Dritte hatte beim 2,5:5,5 gegen Sfr Bad Kissingen erwartungsgemäß keine Chance, sammelte aber genug Brettpunkte um Gerolzhofen die Kreisliga-Spitze zu ermöglichen.

Die Fünfte musste sich im Meisterduell der C-Klasse Römershag mit 1,5:2,5 beugen.

Landesliga Nord

SK Klingenberg 1 – SC Kitzingen 1 5,5:2,5

SV Würzburg 1 – SK Kelheim 1 3,5:4,5

SK Schweinfurt 2000 1 – SK Schwandorf 1 4,0:4,0

SC SW Nürnberg süd 1 – SC Bamberg 1 4,5:3,5

SC NT Nürnberg 2 – SC Forchheim 1 4,5:3,5

SK Schweinfurt 2000 1 – SK Schwandorf 1 4,0:4,0

Norbert Lukas (7), Rainer Dittmann (8) und Jan Marten Dey (3) konnten schnell halbe Punkte sichern. Johannes Mann (2) kam nach 2 ¾ Stunden zu einem sicher heraus gespielten Sieg (damit nun 5 Punkte aus 7 Spielen!), der wieder hoffen ließ, denn an den anderen Brettern sah es nicht gut aus. So verlor denn auch Josef Krauß (4) nach 3,5 Stunden. Nach fast vier Stunden konnte Rainer Oechslein (6) überraschend gewinnen, nachdem er lange Zeit schlechter stand, der Gegner dann aber den Faden verlor. Nach 4,5 Stunden musste sich Dr. Gabriel Seuffert am Spitzenbrett geschlagen geben, die Qualität weniger war entscheidend. Udo Seidens (5, links im Bild) stand zunächst besser, riskierte dann zu viel und verlor einen Bauern. Der Gegner fand aber zum Glück keine gescheite Idee, diesen zu verwerten, so dass es Remis und 4:4 wurde.

Am 24.3. reist man nach Kelheim, die nun dank der Brettpunkte an Schweinfurt vorbeigezogen sind. Am 7.4. kommt es dann gegen Klingenberg zum zweiten direkten Duell gegen Platz 8 (voraussichtlich Abstieg!).

Unterfrankenliga

Sportbund Versbach 1 – SC Obernau 1 1,5:6,5

SC Kitzingen 2 – SK Mainaschaff 1 4,0:4,0

SK Mömbris 1 – AB-Schweinheim 1 4,5:2,5

SC Prichsenstadt 1 – SC Bad Königshofen 1 3,0:5,0

SK Lohr 1 – SK Klingenberg 2 6,0:2,0

Bezirksliga Ost

SK Bad Neustadt 2 – SF Zeiler Turm 1 3,0:5,0

TSV Bad Kissingen 1 – SC Bergrheinfeld 1 4,0:4,0

SC Burggrumbach/Bergtheim 1 – SV Würzburg 3 1,5:6,5

TSV Rottendorf 2 – SK Schweinfurt 2000 2 5,0:3,0

SC Maßbach 1 – Spvgg Stetten 2 4,0:4,0

SK Bad Neustadt 2 – SF Zeiler Turm 1 3,0:5,0

Einen überraschenden Erfolg feierten die Zeiler Türmler beim Liga-Favoriten Bad Neustadt 2, die nach ihrer zweiten Niederlage in Folge den Aufstieg nicht mehr aus eigener Kraft schaffen können. Zeil wiederum hat sich mit nun 6:8 Punkten wohl aller Abstiegssorgen entledigt.

Werner Pfaff (2) und Kasimir Duttkowski (4) konnten ihre Partien mit Schwarz gewinnen, während der Rest jeweils Remis holte: Armin von der Linden (1), Lothar Pütz (3), Gerhard Hinterleitner (5), Maximilian Linz (6), Manfred Wirth (7) und Dieter Sauer (8).

TSV Bad Kissingen 1 – SC Bergrheinfeld 1 4,0:4,0

Nach Kampf sammelten Bergrheinfeld einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf ein. Zwei Runden vor Schluß wird es Burggrumbach/Bergtheim und Stetten 2 schwer, die Bezirksliga zu halten.

Daniel Ullrich (1) und Klaus Edelmann (3) konnten für die Gäste gewinnen. Robert Ullrich (5) und Oskar Wendt (8) mussten sich geschlagen geben. Mit den Remis von Frank Drescher (2), Reinhard Wirth (4), Manfred Mauder (6) und Andreas Reuter (7) gelang aber ein wertvolles 4:4.

TSV Rottendorf 2 – SK Schweinfurt 2000 2 5,0:3,0

Rolf Langguth (2) konnte die Zweite in Führung bringen, doch nach dem Remis von Jaro Neubauer (1), wendete sich mit den Niederlagen von Andreas Brodt (6) und Erwin Sternadl (7) das Blatt. Fred Reinl (3) konnte mit einem Sieg noch einmal ausgleichen und mit dem Remis von Jan-Peter Itze (4) stand es 3:3. Rüdiger Peuckert (5) stand im Mittelspiel gut, doch dann kippte die Partie und er verlor. Marius Nicola (8) musste nun gewinnen und der Gegner hatte nur noch wenige Sekunden Bedenkzeit, doch dann er einen vergifteten Bauern, der ihm den Turm und damit den Punkt kostete.

Mit zwei Ersatzspielern wurde der mögliche Sieg und Sprung auf Platz 1 knapp verpasst.

Kreisliga: Endrunde um Platz 1 bis 6

SK Schweinfurt 2000 3 – Sfr Bad Kissingen 1 2,5:5,5

SK Gerolzhofen 1 – SV Römershag 1 6,5:1,5

SC Bergrheinfeld 2 – DT Münnerstadt 1 1,5:6,5

SK Schweinfurt 2000 3 – Sfr Bad Kissingen 1 2,5:5,5

Holger Schmidt (6) kam zu einem frühen Remis, während Evgenii Alekhin (7) in der Eröffnung eine Figur verlor und nach zwei Stunden verlor. Laura Schalkhäuser (8) konnte zunächst gut mithalten, doch dann brach die Stellung zusammen. Joachim Völker (4) konnte nach drei Stunden ein verdientes Remis erzielen. Erich Feichtner (2) half zum Glück aus und konnte ein Remis erzielen, während Thomas Grießmann sich geschlagen geben musste. Nach vier Stunden verlor auch Vinzenz Galozy (5). Günther Memmel (1) konnte danach einen schönen Einzelsieg erringen.

Mit den 2,5 Brettpunkten half man auch Gerolzhofen die Tabellenführung zu übernehmen!

SK Gerolzhofen 1 – SV Römershag 1 6,5:1,5

In der Kreisliga gehen die Gerolzhöfer Partien fix, doch im Endspiel um Platz 1 (am 24.3. in Bad Kissingen) wird es sicher knapper werden. Man darf gespannt sein, ob der direkte Wiederaufstieg gelingt.

Nach einer Stunde stand es bereits 3:1 für die Hausherren: Dr. Martin Preiß (1) hatte schnell Remis gemacht, da er recht gedrückt stand und auch Horst Ziegler (5) kam ein frühes Remis entgegen. Lothar Reß (6) und Roland Stegnar (8) konnten ihre Partien schnell gewinnen.

Denis Birken (7) und Karl Ludwig Heilmann (4) konnten erst einen Bauern gewinnen, dann noch die Qualität und im Endspiel sicher den Sieg einfahren. Achim Hofmann konnte im Königsangriff eine Figur gewinnen. Michael Birken konnte angesichts der 6:1-Führung nach vier Stunden zufrieden remisieren.

SC Bergrheinfeld 2 – DT Münnerstadt 1 1,5:6,5

Mit dem vorzeitigen Klassenerhalt hat die Bergrheinfelder Reserve ihr Saisonziel sicher erreicht. In der Meisterrunde gab es gegen Münnerstadt nicht viel zu holen. Pavel Tseluyko (3) schaffte einen schön Sieg und Martin Posselt (4) gelang ein Remis. Dieter Höhn (1), Hilmar Kaiser (2), Julian Reinhart (5), Tobias Grömling (6), Felix Kopperger (7) und Norbert Wehner (8) mussten die Stärke der Gegner anerkennen.

Kreisliga: Endrunde um Platz 7 bis 12

SK Bad Neustadt 3 – Spvgg Hambach 1 4,5:3,5

TSV Bad Kissingen 2 – DJK Abersfeld 1 2,5:5,5

SC Knetzgau 1 – TSV Trappstadt 1 3,5:4,5

A-Klasse

SC Bad Königshofen 2 – DT Münnerstadt 2 4,0:2,0

TSV Trappstadt 2 – SV Wildflecken 1 1,5:4,5

Sfr Bad Kissingen 2 – SK Schweinfurt 2000 4 6,0:0,0 kl.

SF Zeiler Turm 2 – SC Knetzgau 2 4,5:1,5

SC Bergrheinfeld 3 – SK Bad Neustadt 4 2,5:3,5

B-Klasse

SC Bergrheinfeld 4 – TSV Bad Kissingen 3 0,5:3,5

SK Schweinfurt 2000 5 – SV Römershag 2 1,5:2,5

SC Bergrheinfeld 4 – TSV Trappstadt 3 2,0:2,0

SC Bad Königshofen 3 – Freispiel

Nachholspiel: TSV Bad Kissingen 3 – SC Bad Königshofen 3 4,0:0,0

Die weiteren Spieltermine: 24.03. und 07.04.2019

Bilder:
Norbert Lukas (1. Vorsitzender SK Schweinfurt 2000 e.V.)

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.