Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.03.2019

Aus der Stadt Schweinfurt

Tanz endet mit Einlieferung ins Krankenhaus

In einer Diskothek im Hafengebiet kam es gegen Samstagmorgen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der einer der Gäste einen Faustschlag ins Gesicht bekam. Mit Verdacht auf Nasenbeinbruch musste  der Geschädigte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beim Tanzen gerieten zwei junge Männer vermutlich aus Eifersucht in Streit, der wie beschrieben tätlich endete. Die beiden Tänzer waren zum Zeitpunkt ihrer Auseinandersetzung erheblich alkoholisiert.   

Recht auf eigenes Bild verletzt

Eine Studentin erstattete Anzeige bei der Polizei, weil die Inhaberin eines Kosmetikstudios von ihr Fotos auf Facebook ins Netz stellte. Die Geschädigte war Kundin in dem Studio und wurde dort unwissentlich aufgenommen. Mit diesem Vorgehen war sie nicht einverstanden und wendete sich an die Polizei. 

Unfallflucht in der Raßdörfer Straße

Freitagnachmittag wurde in der Raßdörfer Straße ein geparkter Pkw am hinteren Licht beschädigt.  Der Verursacher flüchtete. Sollte dieser nicht ermittelt werden, bleibt der Halter auf einem Schaden von 500,– Euro „sitzen“.

Angestellter unterschlägt Wettscheine

Der Angestellte einer Wettannahmestelle in Schweinfurt wird von seiner Fa. verdächtigt, aufgrund familiärer Probleme Wettscheine im Wert von 3000,– Euro unterschlagen zu haben. Der Mann wurde fristlos entlassen.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 01.03.2019

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Rauschgift aus dem Fenster geworfen

Am Donnerstagnachmittag kontrollierte eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck einen Fiat Stilo mit italienischer Zulassung auf der A 7 bei Werneck. Kurz vor der Anhaltung warf der 47-jährige Beifahrer ein Döschen aus dem Fenster. Bei der Absuche des Grünstreifens neben der Fahrbahn, entdeckten die Fahnder das Döschen. Jetzt war auch klar warum die beiden Italiener das Döschen loswerden wollten, im Döschen waren 83 g Kokain und  23 g Haschisch.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.