Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Dieb in Umkleidekabine

Wieder einmal leicht gemacht wurde es einem Dieb von seinem Opfer am späten Dienstagnachmittag. Weil ein 18-Jähriger in einer unversperrten Umkleidekabine seine Geldbeutel zurückgelassen hat, war es für den Täter nicht schwer, sich diesen widerrechtlich anzueignen.

Den Beuteschaden beziffert der Bestohlene auf rund 100 Euro.

Zwischen 18.30 und 20 Uhr hielt sich das Opfer beim Fußballtraining des FC 05 Schweinfurt auf.

Zuvor hatte er sich in der Umkleidekabine am Stadion umgezogen und dort unter anderem auch seinen Geldbeutel zurückgelassen. Als er kurz nach 20 Uhr wieder zum Duschen zurückkam fand er ihn in der unversperrten Umkleidekabine nicht wieder.

Anscheinend hatte sich der Täter diesen Umstand zu Nutze gemacht, die Umkleidekabine betreten und den Geldbeutel „mitgehen lassen“.

Darin befanden sich wie üblich neben dem Bargeld auch die üblichen Plastikkarten, wie Personalausweis, Führerschein, Krankenversicherungskarte und EC-Karte.

Verkehrsgeschehen:

Zeuge beobachtet Unfallflucht – Straftat steht vor der Aufklärung

Ein aufmerksamer Zeuge hat am Donnerstagnachmittag maßgeblich dazu beigetragen, dass eine Unfallflucht in einem Schweinfurter Parkhaus in Kürze vor der Aufklärung steht.

Kurz nach 16 Uhr konnte der Passant im Parkhaus in der Stadtgalerie beobachten, wie ein Opel Astra Lenker beim Ausfahren aus einer Parkbucht an einem daneben geparkten Kia Optima deutlich sicht- und hörbar hängengeblieben ist. Ohne sich jedoch weiter darum zu kümmern flüchtete der Opel Fahrer schleunigst von der Unfallstelle. Zurück ließ er einen Schaden am Kia von bis zu 1000 Euro.

Über die für den Wohnort des Flüchtigen zuständige Polizeidienststelle Würzburg-Land soll der Unfallflüchtige aus dem Bereich von Prosselsheim jetzt ermittelt werden.

Anschließend wird er bei der Staatsanwaltschaft wegen Unfallflucht zur Anzeige gebracht.

Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Unter erkennbarem Rauschgifteinfluss hat ein Autofahrer gestanden, den die Polizei am späten Donnerstagabend aus dem Verkehr gezogen hat.

Auf den 20-jährigen Landkreisbürger kommt demnächst eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.

Kurz vor 23 Uhr wurde der VW Polo Führer in der Friedhofstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Nachdem die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Autofahrer erkennen konnten und ihn darauf angesprochen haben, räumte er nach einem anfänglichen Leugnen ein, Stunden zuvor einen Joint geraucht zu haben.

Deshalb durfte der Heranwachsende jetzt nicht mehr weiterfahren und musste den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Nach dem Transport zur Dienststelle führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme bei dem Betroffenen durch. Danach erfolgte die Entlassung des Probanden.

Autofahrer unter dem Einfluss von Alkohol

Eine Anzeige wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss hat sich am Donnerstagabend ein Schweinfurter Autofahrer eingehandelt.

Bei einer Kontrolle des Betroffenen wurde eine Alkoholbeeinflussung festgestellt.

Gegen 22.45 Uhr erfolgte die Anhaltung des Endvierzigers mit seinem Audi in der Herbert-Knüpffer-Straße.

Weil den Beamten aus dem Innenraum sogleich eine Alkoholfahne entgegenwehte wurde dem Betroffenen ein Atemalkoholtest angeboten, welcher positiv verlief.

Deshalb wurde jetzt die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert.

Bei einem anschließenden Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät in der Polizeiwache erreichte der Autofahrer umgerechnet 0,70 Promille.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit Zweiradfahrer – verletzt

St 2271, Schweinfurt – Schwebheim

Leicht Verletzungen zog sich ein Zweiradlenker bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagvormittag auf der Staatsstraße 2271 zwischen Schweinfurt und Schwebheim zu. Der Rettungsdienst verbrachte den 60-Jährigen anschließend zu weiteren medizinischen Untersuchungen in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Gegen 11.10 Uhr kam der spätere Verletze mit seiner Honda auf der Staatsstraße 2271 von Schweinfurt her kommend auf den „Flugplatzkreisel Gochsheim“ zugefahren. Nach der Einfahrt wollte er diesen an der zweiten Ausfahrt in Richtung Schwebheim wieder verlassen. Dazu kam es jedoch nicht mehr, denn ein 44-Jähriger mit seinem Lkw Daimler Atego fuhr aus Richtung Grafenrheinfeld kommend ebenfalls in den Kreisverkehr ein, ohne den Vorrang des Kradfahrers zu beachten. Der Lkw erfasste den Zweiradlenker und schleuderte ihn zur Seite. Dabei zog sich der 60-jährige diverse Hautabschürfungen, Prellungen und Stauchungen zu.

An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden in einer geschätzten Höhe von 750 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 01.03.2019

Sachbeschädigung – Zeugen gesucht

Dingolshausen. Am Donnerstagnachmittag, zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr, trieb ein bislang unbekannter Täter im nördlichen Wohngebiet von Dingolshausen sein Unwesen. In der Hans-Freitag-Straße besprühte er mit einer silbernen Farbe u.a. eine Grundstücksmauer und Pflanzen und verursachte einen Schaden von etwa 500 €. In der Normandiestraße besprühte er an einem Anwesen die Hauswand und Mülltonnen, Schaden hier etwa 3500 €; an einem weiteren Anwesen den geparkten VW Polo und diverse Gegenstände, Schaden ca. 1000 €.

Wer hat zwischen 13.00 und 15.00 Uhr Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Täter geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0.

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Gerolzhofen. In der Dingolshäuser Straße kam es am Donnerstag, gg. 18.50 Uhr, zu einem Unfall mit etwa 200 € Sachschaden. Zum Unfallzeitpunkt parkte der Unfallgeschädigte am rechten Fahrbahnrand und saß noch in seinem roten Mercedes-Bus, als ein vorbeifahrendes Auto am linken Außenspiegel hängen blieb und seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte.

Fahrradfahrer unter Alkoholeinfluss

Gerolzhofen. Während der obigen Unfallaufnahme in der Dingolshäuser Straße, fuhr ein Radfahrer in Schlangenlinien an den Beamten vorbei. Die anschließende Kontrolle des 53jährigen bestätigte den Verdacht von Alkoholgenuss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille, weshalb sich der Radler einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen musste.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.