Streit in Flüchtlingsunterkunft – 21-Jähriger festgenommen – Niemand verletzt

SCHWEINFURT. Bei einem heftigen Streit zwischen Flüchtlingen am späten Sonntagabend hatten sich ein 21-Jähriger und ein 19-Jähriger mit Messern und Holzlatten bewaffnet und gedroht, auf einander los zu gehen. Die Schweinfurter Polizei nahm den 21 Jahre alten Beschuldigten fest und ermittelt gegen beide Männer wegen gefährlicher Körperverletzung.

Gegen 22.30 Uhr war es in der Flüchtlingsunterkunft im Kasernenweg zu einem Konflikt zwischen einem 21 Jahre alten Mann aus Ghana und einem zwei Jahre jüngeren Somalier gekommen. In der Folge des Streites bedrohte der 21-Jährige seinen Kontrahenten zunächst mit Stühlen und später auch einem Messer. Der 19-Jährige setzte sich mit einer Holzlatte gegen seinen Angreifer zur Wehr. Glücklicherweise wurden die beiden Männer getrennt, bevor sie sich verletzen konnten.

Die Schweinfurter Polizei nahm nur 20 Minuten nach der Tat den Beschuldigten in der Unterkunft vorläufig fest. Der leicht alkoholisierte 21-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten und dort neben weiteren polizeilichen Maßnahmen auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Das Messer und die Holzlatten wurden sichergestellt und noch am Abend durch die Beamten der Schweinfurter Polizei umgehend Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.