Bad Kissingen-Victoria Eger ist Kreismeisterin im Vorlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Victoria Eger hat sich beim 60. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels im Sitzungssaal des Bad Kissinger Rathauses gegen ihre 9 Mitstreiter/-innen durchgesetzt. Als Kreissieger wird die Schülerin des Jack-Steinberger-Gymnasiums den Landkreis Bad Kissingen beim unterfränkischen Bezirkswettbewerb vertreten.

„Heute ist ein ganz besonderer Vorlesewettbewerb, nämlich der sechzigste“, betonte Oberbürgermeister Kay Blankenburg im Sitzungssaal des Bad Kissinger Rathauses das Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels. Dort hatten sich sieben Mädchen und drei Jungen aus dem Landkreis Bad Kissingen zum Kreisentscheid dieses Wettbewerbs getroffen, um ihren Meister zu ermitteln. „Von zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren wie fast jedes Jahr die überwiegende Anzahl Mädchen. Aber ich lege Wert auf die Feststellung, auch Jungen können lesen“, freute sich Oberbürgermeister Kay Blankenburg über die rege Teilnahme. Die Stadtbücherei Bad Kissingen organisiert schon fast traditionell diese Ebene des Wettbewerbs.

Jede/-r las einen eigens für diesen Wettbewerb vorbereiteten Text vor. Siegerin Victoria Eger hatte sich für ein Stück aus „Die Duftapotheke“ von Autorin Anna Ruhe entschieden. In der zweiten Runde wurde ein unbekannter Text vorgegeben. Dieser stammte in diesem Jahr aus der Feder von Hendrik Lambertus. Sein Werk „Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel“ war die Pflichtlektüre.

Die Schülerinnen und Schüler hatten in beiden Runden die Aufgabe flüssig zu lesen, die Charaktere des jeweiligen Buches lebhaft darstellen und richtig zu betonen. Die fünfköpfige Jury, Stadtrat Klaus Lotter, Siegfried Farkas, Redakteur der Main-Post, Märchenerzählerin Heidi Andriessens, Hilla Schütze, die Bad Kissinger Sammlerin von Kinder- und Jugendbuchliteratur und die letztjährige Vorlesewettbewerbsgewinnerin des Landkreises Lilly-Marie Helfrich bewerteten nach genau diesen Kriterien.

„Es gibt hier keine Verliererin, keinen Verlierer. Es gibt neun zweite Plätze, wir verleihen neunmal die Silbermedaille und einmal gibt’s Gold. Es war, so habe ich aus der Jury gehört ganz, ganz eng. Sie haben sich die Entscheidung also nicht leicht gemacht, das weiß ich. Ich sage Ihnen vielen herzlichen Dank, für Ihre Arbeit“, freute sich Oberbürgermeister Kay Blankenburg darauf die zehn Gewinner und die eine Siegerin zu beglückwünschen und ihnen ein Buchpräsent zu überreichen. „Gold“ ging an die glückliche Victoria Eger.

„Ich bin froh, dass ich gewonnen habe“, sagte die Elfjährige nach der Siegerehrung und blieb trotz der Fragen durch Pressevertreter ganz gelassen. Die vielen Fragen, das große Interesse finde sie „schon toll“. Auf den Vorlesewettbewerb hatte sie sich tatsächlich vorbereitet: „Ich habe geübt. Und dann habe ich es meiner Familie vorgelesen“, erzählte sie. Grundsätzlich lese sie Bücher am liebsten, „die so ein bisschen fantasiemäßig sind, zum Beispiel Harry Potter. ‚Die Duftapotheke‘ ist ja auch irgendwie ein bisschen magisch, wegen der verschiedenen Düfte in der Duftapotheke. Ich habe alle Bände von Harry Potter einmal gelesen“, erklärt Victoria Eger, gerne abends liest. Gibt es da nicht ein hohes Konfliktpotenzial, wenn man nicht per Messangerdienst am Handy erreichbar ist? „Ich bin nicht oft online“, gibt sie unumwunden zu.

In der Stadtbücherei ist die Gymnasiastin nicht oft. Warum? Sie liest Bücher lieber mit dem e-Reader, „weil da der Arm nicht so schwer wird, wenn man dicke Bücher liest. Da kann man lang lesen, wie man will ohne, dass der Arm schwer wird. Weil das ist ja ganz leicht“ …und eigne sich auch, um heimlich unter der Bettdecke zu lesen, lacht sie. „Habe ich manchmal gemacht, früher aber nur. Aber da hat mich der Papa immer erwischt. Jetzt mache das nicht mehr. Nur manchmal am Wochenende, wenn ich früh ins Bett muss“, sagt Victoria Eger. Welches Buch sie als nächstes lesen möchte, dass weiß Victoria Eger noch nicht, aber folgende Kriterien muss es erfüllen: “Dass es gut geschrieben und interessant ist. Und ich muss es eben finden, sonst kann ich es auch nicht lesen“.

Die Siegerinnen und Sieger im Überblick:

1. Platz Victoria Eger

2. Platz Alina Stein

             Angelina Koob

             Bastian Seufert

             Carlotta Köth

             David Schneider

             Hanna Schaupp

             Julian Engelhardt

             Natalia-Claudia Varga

             Viktoria Rudolf

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Mario Selzer

BU: Oberbürgermeister Kay Blankenburg (hinten, 3.v.l.) zeichnete die Siegerin des 60. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels Victoria Eger und alle Teilnehmer aus.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.