Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.02.2019

Aus dem Stadtgebiet

Person mit Rauschgift erwischt

Einen guten Riecher hatten Zivilbeamte am Dienstagnachmittag. Bei der angedachten Kontrolle eines Fußgängers warf der zuvor noch vor den Augen der Ordnungshüter Marihuana weg. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau wurde unter anderem weiteres Rauschgift und auch ein verbotener Gegenstand beschlagnahmt.

Gegen 13.15 Uhr wollten die Zivilbeamten einen 20-Jährigen im Bereich der Niederwerrner Straße kontrollieren. Irgendwie schöpfte der junge Mann anscheinend Verdacht, denn als die Polizisten auf ihn zugingen, warf er einen Gegenstand weg. Dieser wurde gefunden und stellte sich als sogenannter Crusher mit Marihuanainhalt heraus. Eine weitere Durchsuchung der Person verlief negativ. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau wurde ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker gefunden, welcher einen verbotenen Gegenstand im Sinne des Waffengesetzes darstellt. Des Weiteren wurde noch ein Bündel Bargeld, eine Feinwaage, mehrere Druckverschlusstütchen, zirka 20 Gramm Marihuana sowie vier Ecstasy Tabletten beschlagnahmt.

Gegen den amtsbekannten Beschuldigten wird jetzt wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und einem Verstoß nach dem Waffengesetz ermittelt.

Auto verkratzt

Seinen verkratzten schwarzen Seat Leon brachte der Eigentümer zur Anzeige.

Das Auto parkte von Montag, 18.30 Uhr bis zur Feststellung des Schadens am Dienstag, 13 Uhr, vor der Luitpoldstraße 33.

Bei der Rückkehr stellte der Halter fest, dass über die gesamte Beifahrerseite mehrere Kratzer in den Lack geritzt worden sind.

Einen Täterhinweis gibt es bis dato noch nicht.

Der Schaden beträgt mindestens 1000 Euro.

Weiterer verkratzter Pkw

Mit der Tatörtlichkeit Röntgenstraße 2 ist eine weitere mutwillige Sachbeschädigung an einem Auto zur Anzeige gebracht worden.

Der beschädigte weiße VW T-Rock mit NES Kennzeichen parkte am Dienstag, im Zeitraum von 6 – 15 Uhr, auf dem Großparkplatz der ZF Friedrichshafen, Werk Süd.

Bei der Rückkehr nach der Schicht stellte der Nutzer des Autos fest, dass ein Unbekannter vermutlich mit einem Schlüssel oder einem ähnlich spitzen Gegenstand die Beifahrerseite, den Kofferraumdeckel und die hintere Stoßstange verkratzt hat.

Der Schaden wird auf rund 2500 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Auf rund 1000 Euro schätzt ein Autobesitzer den Schaden, den ein bis dato unbekannter Fahrzeugführer an seinem Auto verursacht hat.

Zum Flüchtigen ist derzeit noch nichts bekannt.

Angefahren wurde ein geparkter silberfarbener VW Polo mit KG Kennzeichen. Der stand auf Höhe der Geldersheimer Straße 88.

Am Montagabend stellte ihn der Halter vor der Adresse ab. Bei der Rückkehr am Dienstag um 8.10 Uhr waren deutliche Kratzspuren im Lack oberhalb des hinteren linken Radkastens zu erkennen.

Rotlicht missachtet und dabei Fahrradfahrer übersehen

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Maibacher Straße erlitten. Der Rettungsdienst nahm ihn vorsorglich in eine Klinik mit.

Gegen 16 Uhr querte der spätere Verletzte, ein 33-Jähriger auf seinem Fahrrad an der Fußgängerfurt die Lichtzeichenanlage der Maibacher/ zur Benno-Merkle-Straße. Zur gleichen Zeit befuhr eine 34-Jährige mit ihrem Nissan Navara die Maibacher Straße in Fahrtrichtung Dittelbrunn. Nach Zeugenaussagen missachtete die Autofahrerin das Rotlicht an der Ampel und stieß dadurch mit dem querenden Fahrradfahrer zusammen. Das brachte ihn zu Fall, er hatte aber Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.

Der Schaden an Auto und Fahrrad wird auf 3000 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Diebstahl an einem Fahrzeug und aus einem Hänger

Werneck

Der Diebstahl von fünf Auffahrtsrampen für Pkw Anhänger wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht.

Wie der Bestohlene in seiner Anzeige ausführte, hat er über das vergangene Wochenende seinen Kleintransporter der Marke Renault Master sowie einen Hänger in der Rudolf-Diesel-Straße abgestellt.

Als er am Montag gegen 3 Uhr zu seinem Gespann zurückkam, stellte er den Diebstahl fest. Dazu haben der oder die Täter die teilweise auf dem Dach des Renault festgezurrten Rampen sowie die übrigen in einer Box auf dem Hänger verstauten Rampen gestohlen.

Laut dem Anzeigeerstatter muss es ungefähr 20 Minuten gedauert haben, bis die Diebe mit „ihrer Arbeit“ fertig gewesen sind.

Wer die Diebe eventuell bei ihrem verbotenen Tun beobachtet hat, möge sich mit der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2447, Abzweigung Forst bis nach Schonungen

Um 6.10 Uhr war am Dienstag ein VW Touran Fahrer auf der Staatsstraße 2447 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Zwischen dem Abzweig nach Forst und Schonungen rannte etwa auf halber Strecke ein Tier über die Fahrbahn, höchstwahrscheinlich handelte es sich um einen Dachs. Es kam zur Kollision mit dem Wildtier, wobei am Auto ein Frontschaden entstanden ist, der auf eine Höhe von rund 2500 Euro geschätzt wird.

Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

-OV Maibach – Holzhausen

Am Dienstag um 6.30 Uhr fuhr ein Renault Zoe Lenker auf der Ortsverbindungsstraße von Maibach in Richtung Holzhausen. Etwa 150 Meter nach Beginn des Waldes lief ein Reh über die Straße und es kam zum Zusammenstoß. Dieser war so heftig, dass das Wildtier ums Leben kam

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

-St 2280. Hoppachshof und Abzweig Madenhausen

Gegen 20.30 Uhr war am Dienstag ein Skoda Octavia Führer auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Bad Königshofen unterwegs. Zwischen Hoppachshof und dem Abzweig nach Madenhausen hoppelte ein Feldhase über die Fahrbahn und wurde überrollt. Das überlebte das Wildtier natürlich nicht.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Auto „zerlegt“ – Fahrer blieb unverletzt

Hergolshausen

Augenscheinlich wirtschaftlicher Totalschaden ist an einem Ford Kuga entstanden, dessen Fahrer am späten Dienstagabend am Ortseingang einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Lenker blieb glücklicherweise unverletzt.

Gegen 22.30 kam der 56-Jährige aus Richtung Schweinfurt kommend auf der Staatsstraße 2270 in die Ortschaft eingefahren. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit geriet er am Ortsbeginn nach rechts auf den Grünstreifen, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte im Kreuzungsbereich der Schweinfurter Straße/Obere Straße gegen eine Gartenmauer. Danach schleuderte der Ford mehrfach um die eigene Achse, bis er an einer Garage zum Stillstand kam. Wie der Ford so wurden auch die Mauer und die Garage erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der nicht mehr fahrtaugliche Pkw musste von einem Abschleppdienst geborgen und von der Unfallstelle weggebracht werden.

Der Gesamtschaden wird auf mindestens 25 000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Vermieterin soll Aufzuchtanlage entsorgen

GOCHSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagabend stellte die Polizei Schweinfurt zwölf Marihuanapflanzen und eine kleinere Menge Amfetamin sicher. Die Vermieterin eines 43-Jährigen verständigte die Beamten, nachdem der Mann darum gebeten hatte, seine Aufzuchtanlage zu entsorgen.

In den Abendstunden setzte sich ein 43-Jähriger völlig aufgelöst mit seiner Vermieterin in Verbindung und berichtete von starken psychischen Problemen. Um diese wieder in den Griff zu bekommen, wollte sich der Mann freiwillig zur Behandlung in ein Bezirksklinikum begeben. Während die Frau ihrem Mieter half dessen Koffer zu packen, übergab dieser ihr seinen Wohnungsschlüssel und bat die 57-Jährige, seine Aufzuchtanlage zu entsorgen. Nachdem der Mann das Haus verlassen hatte, verständigte die Vermieterin die Polizei. Die Beamten fanden in der Wohnung neben der Aufzuchtanlage zwölf Marihuanapflanzen, eine kleinere Menge Amfetamin und zahlreiche Schreckschusswaffen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen. Der 43-Jährige muss sich nun in einem Verfahren wegen diverser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 13.02.2019

Polizei bittet um Hinweise

Gerolzhofen. In der Nacht zum Dienstag haben bislang unbekannte Täter auf Höhe des ehemaligen Spielplatzes, zwischen der Hermann-Löns-Str. und Julius-Echter-Straße, Pflastersteine aus dem Fußweg entfernt und wenige Meter weiter aufgestapelt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

City-Roller entwendet

Gerolzhofen. In der Zeit vom 06. bis 11.02.2018 wurde vom Hof der Grabenschule in der Schulgasse ein weißer City-Roller entwendet. Hinweise auf den Verbleib des Rollers erbittet die Polizei Gerolzhofen.

Fahrrad entwendet

Gerolzhofen. Ein bislang Unbekannter entwendete ein vor der Kirche abgestelltes blau-schwarzes Herrenrad der Marke Bulls „Trailway“. Wer hat in der Nacht zum Dienstag Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zum Täter geben?

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 13.02.2019

A7, Rastanlage Riedener Wald, Gemeinde Hausen b. Würzburg

„Schrott-Lkw“ aus dem Verkehr gezogen

Am Nachmittag des gestrigen Dienstags kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen litauischen Lkw mit Anhänger.

Hierbei stellten die Beamten gravierende Mängel am Lkw selbst, sowie auch am Anhänger fest. Es waren zum Einen diverse Mängel am Rahmen des Lkws und des Anhängers

vorhanden, sowie zum Anderen auch an der Bremsanlage und dem Fahrwerk. Auf Grund dieser Mängel war die Verkehrssicherheit stark beeinträchtigt, und dem litauischen

Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der Mängel untersagt. Außerdem musste der Fahrer noch eine Geldbuße im dreistelligen Bereich bazahlen.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.