Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Kissingen vom 13.02.2019

Bad Kissingen

Waldarbeiter verletzt

Am Dienstag, gegen 11.30 Uhr, wurde ein 48-jähriger Mann bei Holzfällarbeiten am Staffelsberg verletzt. Beim Fällen eines Baumes fiel ihm ein Ast mit etwa 10 cm Durchmesser auf den Kopf. Der Waldarbeiter trug zwar die vorgeschriebene Schutzausrüstung, dennoch wurde der Schutzhelm beschädigt und der Mann erlitt eine Kopfplatzwunde. Er wurde durch den Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gebracht.

Kleintransporter ohne Kontrollbuch unterwegs

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle eines Kleintransporters am Dienstagvormittag stellte sich heraus, dass der 44-jährige Fahrer keinerlei Kontrollblätter mit sich führte. Da das Führen eines Kontrollbuchs im gewerblichen Güterverkehr allerdings Pflicht ist, um die vorgeschriebenen Ruhezeiten einzuhalten, erwartet das Unternehmen nun eine Anzeige.

Nüdlingen

Unfallflucht in der Kissinger Straße

Am Dienstag, gegen 12.00 Uhr, parkte ein 57-jähriger Verkehrsteilnehmer seinen Mercedes-Sprinter am rechten Fahrbahnrand in der Kissinger Straße. Als er gegen 16.00 Uhr wieder zu seinem Kleintransporter zurückkam, bemerkte er einen Schaden am linken Außenspiegel. Der Verursacher verließ die Unfallstelle ohne sich um den Schaden von circa 120,- Euro zu kümmern. Zeugen, die etwas in dem Zeitraum beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Ungenügender Sicherheitsabstand verursacht Unfall

Ein 36-jähriger Kleintransporter-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen den Mühlweg in Richtung Bundesstraße 287. An der Kreuzung musste er verkehrsbedingt anhalten, was der dahinter fahrende Fiat-Fahrer zu spät erkannte und auf den Kleintransporter auffuhr. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden von circa 1.000,- Euro.

Maßbach

Pkw kollidiert mit Reh

Als ein 53-jähriger Opel-Fahrer am Dienstag, gegen 07.15 Uhr, die Staatsstraße 2281 von Poppenlauer kommend in Richtung Autobahn befuhr, lief ihm von links ein Reh vor das Fahrzeug. Das Tier verendete nach dem Aufprall im rechten Straßengraben. Am Pkw wurden der linke Radkasten und die Stoßstange in Höhe von circa 1.000,- Euro beschädigt.

Kleintransporter erfasst Reh

Am frühen Dienstagmorgen fuhr ein 33-jähriger Sprinter-Fahrer von Nüdlingen in Richtung Haard als er kurz vor dem Ortseingang mit einem Reh kollidierte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Frontschaden von circa 500,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 13.02.2019

Reh frontal erfasst

Ramsthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend fuhr eine 53-jährigere BMW-Fahrerin von Euerdorf nach Ramsthal, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte und

und vom Pkw frontal erfasst wurde. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Alkohol am Steuer

Thulba, Lkr Bad Kissingen: Trotz vorausgegangenem Alkoholkonsums setzte sich am Dienstagnachmittag ein 51-Jähriger ans Steuer seines Pkw. Der Mann fuhr mit seinem Fahrzeug  von Bad Brückenau über die BAB 7 nach Thulba und wurde am Ortseingang von Thulba angehalten. Der Fahrzeugführer stand augenscheinlich erheblich unter dem Einfluss von Alkohol. Eine Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von 1,31 mg/l, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein sichergestellt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 13.02.2019

Überschrift

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Einer Frau aus Bad Brückenau lief am Dienstagabend in der Josef-Dörflinger-Straße in Bad Brückenau ein kleiner Hund zu. Sie wird sich vorläufig um das Tier kümmern. Es handelt sich um einen weißen Spitz. Der Kopf ist braun mit schwarzen Flecken. Über die Polizei Bad Brückenau (Tel. 09741 / 6060) ist die Zusammenführung von Hund und Herrchen möglich.

Leichtverletzter bei Verkehrsunfall

Wildflecken

Beim Zusammenstoß eines Klein-Lkw mit einem Toyota wurde am Dienstagnachmittag in Wildflecken einer der Fahrer leicht verletzt.

Gegen 15 Uhr wollte ein Paketdienstfahrer sein Gefährt rückwärts rangieren, um zu wenden. Vor er dazu ansetzte, rollte er noch etwas nach vorn. Dabei übersah der 39-jährige Angestellte des Paketdienstes einen vorbeifahrenden Pkw und prallte diesem in die Seite. Der Sachschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen liegt bei zusammen etwa 5000 €. Der Toyotafahrer begab sich im Anschluss an die Unfallaufnahme mit Schmerzsymptomen in ärztliche Behandlung.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.