Kinder -und Jugendsitzung mit Nachwuchsnarren aus der Großgemeinde Schonungen

Mainberger Schlossgeister

Fasching wird in Mainberg bei den Schlossgeistern ganz GROSS geschrieben. Deshalb gab es am Sonntag, den 10.02.2019, im bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrheim, eine Neuauflage der ganz besonderen Art bei den Mainberger Schlossgeistern. Zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte waren die Nachwuchsnarren aus den Faschingsvereinen der Großgemeinde Schonungen („Gemeinsam sind wir stärker“) auf der Schlossgeisterbühne in einer Kinder- und Jugendsitzung vereint und boten dem Publikum ihr Können zur Schau. Moderiert wurde diese Veranstaltung vom 11-jährigen Tim Neubert, ein Nachwuchsnarr aus den Reihen der Schlossgeister, der vom Sitzungspräsidenten Kevin Hegmann unterstützt wurde.

Zu Beginn eröffente der 2. Gesellschaftspräsident Hans-Werner Pförtsch in einem kleinen Prolog die Veranstaltung und überreichte den Schirmherren, Herrn Bürgermeister Stefan Rottmann, den ersten Orden des Nachmittages. Mit großer Begeisterung standen zum Auftakt des Kinderspektakels pünklich um 14:31 Uhr, die 12 Tänzerinnen der Jugend-Schlossgeister-Garde (Nena Fambach, Ina Neubert, Larissa Nidermaier, Lilly Hartmann, Leonie Talafuß, Leoni Schmitt, Johanna Roeger, Emma Gräf, Verena Derleth, Joy Möller, Anna Derleder und Nelly Zimmerer) unter der Leitung ihrer Trainerinnen Jennifer Hartmann und Sabrina Eck sowie der Betreuerin Anja Roeger auf der Faschingsbühne im Mainberger Pfarrheim. Ihr Marschtanz erhielt viel Applaus vom Publikum.

Die Minis der befreundeten Faschingsgesellschaft SchoKaGe aus Schonungen verzauberten das Publikum bevor Tim Neubert selbst den Reigen der Büttenreden eröffnete. Er stellte das Motto des humorvollen Schlossgeisterfaschings „Der ICE fährt a am MEE“ als kindlicher Fahrgast sehr lustig und abwechslungsreich vor. „Der ICE fährt a am Mee, wenn ich des lange Ding scho seh, dunkle Fenster da schaust net nei, oh-wie-oh-wei“. Nach einem weiteren Auftritt der Nachwuchsnarren von der SchoKaGe, dieses Mal ein Tanzpaar (Emma Klüpfel und Lea Sobotta) erstürmten die kleinsten Schlossgeister die Bühne. Die „Schlossgeisterchen“ begeisterten mit der Aufführung „Jim Knopf, der Lokomotivführer “ das närrische Publikum. Die Jüngsten (Anna Derleder, Anna Hartmann, Johanna Roeger, Lin Schmitt, Lilly Hartmann, Klara Löffler, Eva Zweier, Lilly Markert, Lola Georgi, Cataleya Back, Luisa Schmitt, Hannah Büttner), alle im Alter von 3-8 Jahren, unter der Leitung ihrer Trainerinnen Isabell Roeger und Larissa Wolz, sowie ihrer Betreuerinnen Anja Roeger und Elisa Raab verbreiteten sehr gute Laune unten im Saal.

Nach einer 30-minütigen Pause eröffente Tim mit seiner hübschen und charmanten Assistentin Lilly Hartmann, die ihm jetzt zur Seite stand, die 2. Sitzungshälfte.

Die Purzelkids der Freunde vom ALF (Abersfelder Leihenfasching) begeisterten mit ihrem Tanz das Pumlikum. Mit ihren Papageien-Tanz verzauberten die Minis der Gäste aus Neubrunn das humorvolle Publikum in das Reich der Vogelwelt im afrikanischen Dschungel.

Nach dem sehr temperamentvollen Marsch des Tanzmariechens Johanna Zimmermann der befreundeten Gäste aus Niederwerrn stürmte die kleine Garde vom Abersfelder Leienfasching die Schlossgeisterbühne und erntete für ihr tänzerisches Können viel Applaus vom Publikum.

Die Nachwuchsbüttenrednerin Emma aus Neubrunn beschloss mit ihrem Büttenvortrag mit dem Thema „Rentner werden ist nicht schwer, Rentner sein dagegen sehr“ aus dem Alltag ihres Opas den Reigen der Reden bevor die Tanzgruppe „Die Sternchen“ aus Knetzgau den tänzerischen Höhepunkt des sehr abwechslungsreichen Nachmittages setzten.

Zum Schluß dieser Nachwuchsnarren-Sitzung der Mainberger Schlossgeister bedankte sich der Moderator Tim Neubert bei den vielen Narren aus der Umgebung, den unzähligen fleißigen Helfern auf und vor der Bühne und den sehr engagierten Team aus Schlossgeistern sowie „Muttis & Vatis“ der Schlossgeister Akteure, ohne deren Einsatz so eine Veranstaltung nicht durchzuführen wäre !

Zum GROßEN Finale stürmten noch einmal die über 80 jungen Nachwuchskünstler die Bühne. Beim „Fliegerlied“ und der einen oder anderen Polonese, konnten auch die ihm Publikum sitzenden Kinder tatkräftig mittanzen und auch mitsingen.

Auf Grund des großen Erfolges wird diese Veranstaltung einen festen Platz im Terminkalender der Schlossgeister finden und wurde bereits für 2020 wieder geplant.

Vielen Dank dem Sponsoren, den Kuchenspendern und den Aktiven Nachwuchsnarren aus dem Umgebung.

Weiter Infos und Bilder: Internet: www.Mainberger-Schlossgeister.de

Facebook: Mainberger Schlossgeister

Text und Bildrechte: Michael Hegmann von den Mainberger Schlossgeistern

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.