Bergrheinfeld: Gemeinderäte, Mitarbeiter und Vereine zeigen sich spendabel

Drei neu gepflanzte Bäume „Blumeneschen“ im Bergrheinfelder Zehnthof laden Besucher zukünftig zum Verweilen ein und bieten Insekten und Bienen einen Lebensraum an.

Diese neuen Bäume wurden nicht von der Gemeinde gekauft, sondern der Verein für Gartenbau und Landschaftspflege, der Gewerbeverein sowie der Gemeinderat und die Mitarbeiterinnen aus der Verwaltung spendeten insgesamt 1.500 Euro dafür.  Zwei vorhandene 40 Jahre Lindenbäume waren bereits im Vorfeld der Baumaßnahmen im Sommer 2017 von einem Spezialfahrzeug ausgehoben und wieder erfolgreich auf der Friedhofsanlage eingepflanzt worden. Die Blumeneschen stammten aus dem Süden und würden laut Bauhofleiter Walter Zeißner trocken-heißes Klima sehr gut vertragen.

„Die Solitärbäume spenden zukünftig im Sommer Schatten, sorgen neben dem Springbrunnen auch für etwas Kühlung und für ein angenehmes Kleinklima rund um den Brunnen“, so Bürgermeister Ulrich Werner. Attraktive Sitzgelegenheiten im Hof würden beispielsweise die Besucher von Bibliothek, Grundschule, Musikschule, VHS und Rathaus zum Verweilen einladen.

Der Bürgermeister bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit leckeren fränkischen Krapfen und frischgebrühten Kaffee im Namen der Bürgerschaft ganz herzlich bei allen Spendern. Das Baumpflanzprojekt sei in seinen Augen ein bemerkenswertes Zeichen von guter und intakter Ortsgemeinschaft, vor allem wenn Vereine, Kommunalpolitiker und hauptamtliche Mitarbeiter der Gemeinde zusammen insgesamt 1.500 Euro spenden.

Drei Blumeneschen umrahmen jetzt den Brunnen im Zehnthof, dazwischen ein Teil der Spender. Foto Gemeinde

Die Vorgänger der neuen Bäume, zwei 40 Jahre alten Lindenbäume, waren im Vorfeld der Baumaßnahme im Sommer 2017 von einem Spezialfahrzeug aus dem Zehnthof ausgehoben und wieder erfolgreich im Friedhof eingepflanzt worden. Foto Gemeinde

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.