Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.02.2019.

Aus dem Stadtgebiet:

19-jähriger schlägt Spaziergänger und verletzt zwei Polizeibeamte

Am Freitagabend wurde ein 32-jähriger Mann von einem 19-Jährigen geschlagen, nachdem die Beiden in Streit geraten waren. Als der Täter durch die Polizei festgenommen werden sollte, wehrte er sich und schlug nach ihnen. Insgesamt wurden drei Personen leicht verletzt.

Gegen 20:15 Uhr traf ein 32-jähriger Mann während eines Spaziergangs mit seinen Hunden auf eine Gruppe junger Männer, mit denen er zunächst verbal in Streit geriet. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der Spaziergänger von einem 19-Jährigen aus der Gruppe ins Gesicht geschlagen. Anschließend kam es zu einer Rangelei zwischen den Beiden.

Zwei Polizeibeamte in Zivil kamen zufällig in diesem Moment hinzu, gaben sich sofort als Polizisten zu erkennen und trennten die beiden Parteien. Bei der anschließenden Festnahme des 19-jährigen Täters wehrte sich dieser gegen die Beamten und schlug nach ihnen, wodurch beide leicht verletzt wurden. Außerdem mischte sich ein weiterer 21-jähriger Mann ein und versuchte die Festnahme des Beschuldigten zu verhindern. Hierdurch gelang es diesem tatsächlich kurzzeitig zu fliehen, jedoch konnte er schnell durch eine weitere Polizeistreife angetroffen und festgenommen werden. Auch während dem Transport zur Dienststelle wehrte sich der Beschuldigte weiterhin gegen die Beamten und beleidigte diese mit zahlreichen Schimpfworten.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 19-Jährigen ergab eine Atemalkoholkonzentration von rund 1,5 Promille.

Sowohl der 32-jährige Spaziergänger sowie zwei Polizisten wurden durch die Schläge des jungen Mannes leicht verletzt. Die Beamten begaben sich zur Überprüfung in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Den 19-jährigen Angreifer erwartet nun eine Anzeige wegen einem tätlichen Angriff auf Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung. Der 21-jährige Mann, der die Festnahme verhindern wollte, muss sich ebenfalls wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Gefangenenbefreiung verantworten.

Aus dem Landkreis:

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

SCHONUNGEN, Lkr. SCHWEINFURT. Am Freitagmorgen ereignete sich auf der Bundesstraße 303 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.

Gegen 06:30 Uhr fuhr die 19-jährige Unfallverursacherin mit ihrem Seat Ibiza aus Greßhausen kommend auf die B303 auf. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten 3er BMW, der auf der B303 in Richtung Coburg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch den Aufprall wurde der Seat in eine gegenüberliegende Einfahrt geschleudert. Der BMW wurde auf die Gegenfahrbahn geschoben. Die Unfallverursacherin musste schwer verletzt in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht werden. Der Fahrer des BMW wurde leicht verletzt und benötigte vor Ort keine medizinische Versorgung. An beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Sachschäden. Insgesamt wird der Schaden auf 8.000 Euro geschätzt. Da die Pkw nicht mehr fahrbereit waren, mussten beide abgeschleppt werden.

Die Fahrbahn wurde für die Dauer der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Schonungen halbseitig gesperrt. Der Verkehr wurde durch die freiwillige Feuerwehr Waldsachsen geregelt.

Brauner Audi A5 zerkratzt – 1.500 Euro Schaden

GRAFENRHEINFELD, Lkr. SCHWEINFURT. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in der Kantstraße ein geparkter Pkw beschädigt. Der Besitzer eines braunen Audi A 5 Cabrio stellte sein Fahrzeug gegen 00:00 Uhr auf Höhe der Hausnummer 6A ab. Als er am Dienstagabend, gegen 23:00 Uhr, zu seinem Pkw zurückkehrte, musste er einen langen Kratzer auf der Fahrerseite feststellen. Der Schaden wird auf rund 1.500 Euro beziffert.

Hinweise zu der Sachbeschädigung erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom Samstag, 09.02.2019

Schwebheim, Lkrs. Schweinfurt

Speditionsmitarbeiter vergriff sich an Ware: In den vergangenen Wochen geriet der 41-jährige Fahrer einer Speditionsfirma mit Sitz im Landkreis Main Spessart in den Verdacht, sich an Warensendungen zu bedienen. Die Geschäftsführung des Unternehmens wurde auf entsprechende Ungereimtheiten aufmerksam und stellte daraufhin eigene Nachforschungen an. Nachdem am Freitagfrüh ein erneuter Fehlbestand im Lager festgestellt wurde, folgte der Firmenchef heimlich den Lkw seines Mitarbeiters und verständigte die Polizei. Als der Verdächtige schließlich in Schwebheim dabei beobachtet werden konnte, wie er ein Fernsehgerät an seine wartende Lebensgefährtin übergeben wollte, schlugen Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck zu und nahmen das Pärchen fest. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung konnten in der Wohnung der 43-jährigen Lebensgefährtin noch zwei neue Fahrräder und mehrere Großkanister Diesel sichergestellt werden, die ebenfalls aus den Beständen der Speditionsfirma stammten.

Hausen b. Würzburg, Lkrs. Würzburg

Autofahrer unter Drogeneinfluss: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagnachmittag auf der A 7, Höhe Gramschatzer Wald, stellten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei einem 34-jährigen Autofahrer aus den Niederlanden typische Anzeichen für einen vorausgegangenen Drogenkonsum fest. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Beim Beifahrer wurde zudem eine geringe Menge Haschisch aufgefunden und sichergestellt. Den beiden Niederländern, die sich auf der Heimreise aus dem Skiurlaub befanden, wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen quartierten sich die Beiden in ein nahegelegenes Hotel ein.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.