Guter Spieltag für Schweinfurt – mit Wermutstropfen

Die Erste mußte sich beim Derby in Bamberg mit 5,5:2,5 geschlagen geben. Mit 6:6 MP bleibt man auf Platz 6 und die Absteiger scheinen mit Würzburg und Kitzingen (je 0:12 MP) fest zu stehen. Es droht jedoch, daß beide Absteiger der Oberliga nach Landesliga Nord kommen, so daß man doch noch mit Kelheim und Klingenberg einen weiteren Absteiger ausspielt.

Die Zweite konnte mit einem sicheren 5:3 gegen Burggrumbach/Bergtheim Platz 3 festigen.

Die Vierte schaffte gegen Trappstadt 2 ein sicheres 5:1 und bleibt Zweiter.

Die Fünfte gewann 3:1 bei Trappstadt 3 und bleibt Erster. Im nächsten Duell (24.2. gegen Römershag) geht es dann um die Meisterschaft der B-Klasse!

Landesliga Nord

SC Kitzingen 1 – SC NT Nürnberg 2 2,5:5,5

SC Forchheim 1 – SC SW Nürnberg Süd 1 3,5:4,5

SC Bamberg 1 – SK Schweinfurt 1 5,5:2,5

SK Schwandorf 1 – SV Würzburg 1 5,0:3,0

SK Kelheim 1 – SK Klingenberg 1 3,5:4,5

SC Bamberg 1 – SK Schweinfurt 2000 1 5,5:2,5

Nach 2,5 Stunden musste sich Ersatzmann Horst Wiener (8) geschlagen geben, nachdem der Gegner den Mehrbauer im Schwerfigurenendspiel zu aktivem Spiel nutzte. Johannes Mann (2) kam zu einem ungefährdeten Remis. Kurze Zeit später verlor jedoch auch Norbert Lukas (7) nachdem der Gegner die Korrektheit eines Figurenopfers für zwei Bauern nachwies.

Nach 4,5 Stunden konnte Dr. Gabriel Seuffert am Spitzenbrett ein überzeugendes Remis einfahren. Rainer Oechslein (6) musste seiner gedrückten Stellung Tribut zollen und aufgeben. Jan Marten Dey (3) musste sich den Endspielkünsten seines Gegners geschlagen geben, so daß der Kampf (1:5) bereits entschieden war. Udo Seidens (5) konnte nach 3,5 Stunden eine Figur für Bauern gewinnen, doch dann blieb ihm später nur noch ein Randbauer dazu. Nach fünf Stunden Spielzeit dachte man Udo müsse „nur noch“ mit Läufer und Springer Matt setzen, da fand der Gegner nach einer Ungenauigkeit im 68. Zug noch einen Patt-Trick zum Remis! Josef Krauß (4) konnte sich einen Freibauern erspielen, der unterstützt vom Läuferpaar die Partie zu seinen Gunsten entschied. Immerhin gelang so noch ein Einzelsieg zum 2,5:5,5.

Am 24.2. empfängt man nun Schwandorf, bevor es am 24.3. in Kelheim und am 7.4. gegen Klingenberg zu den direkten Duellen gegen Platz 8 (voraus-sichtlich Abstieg!) kommt. (Foto von Jens Herrmann)

SF Zeiler Turm 1 – SC Maßbach 1 3,5:4,5

In einem Duell auf Augenhöhe hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Zwar gewannen Werner Pfaff (2) und Maximilian Linz (6), doch verloren Armin von der Linden (1), Lothar Pütz (3) und Kasimir Dutkowski (4). Mit den Remis von Gerhard Hinterleitner (5), Manfred Wirth (7) und Dieter Sauer (8) reichte es nicht ganz.

SK Schweinfurt 2000 2 – SC Burggrumbach/Bergtheim 1 5,0:3,0

Da der Gegner nur zu siebt anreiste, kam Erwin Sternadl (8) zu einem kampflosen Sieg. Fred Reinl (4) konnte nach 1,5 Stunden auf 2:0 erhöhen. Christian Rink (1) musste erstmals ein Remis hinnehmen, doch Jaro Neubauer (2) erhöhte nach 2,5 Stunden auf 3,5:0,5. Daraufhin remisierte Rainer Dittmann (3). Andreas Brodt (7) und Sven Markwardt (5) mussten sich im Endspiel geschlagen geben, doch Jan-Peter Itze (6) setzte mit seinem Sieg zum 5:3 nach nicht einmal vier Stunden den Schlusspunkt!

SC Bergrheinfeld 1 – SK Bad Neustadt 2 3,5:4,5

An den oberen Brettern konnten die Bergrheinfelder den bisherigen Tabellenführer schlagen: Daniel Ullrich (1) schlug Dr. Harald Bittner (1. Vorsitzender des Unterfränkischen Schachverbandes) und auch Frank Drescher (2) gewann. Dazu holten noch Klaus Edelmann (3) noch ein Remis. Dazu gewann zwar noch Manuel Sauer (7), doch Klaus Bonnes (4), Reinhard Wirth (5), Robert Ullrich (6) und Oskar Wendt (8) verloren gegen nominell deutlich stärkere Gegner.

Kreisliga: Endrunde um Platz 1 bis 6 (am 3.2. spielfrei)

Foto von Jens Herrmann (Bamberg)


Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.