Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.02.2019

Aus dem Stadtgebiet

Vandalen wüten

Über das vergangene Wochenende haben mehrere Vandalen auf dem Gelände des Integrations- und Bildungsvereins in der Sudetenstraße 50 ihr Unwesen getrieben.

Dadurch wurde die Terrasse hinter dem Gebäude regelrecht verwüstet. Es wurden mehrere Mülltonnen umgeworfen, Feuerlöscher leer gesprüht und ein Sonnenschirm zerlegt.

Über die Höhe eines möglichen Sachschadens können noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden.

Aus dem Landkreis

Diebstahl einer Wildkamera

Heidenfeld

Den Diebstahl seiner noch etwa 300 Euro teuren Wildkamera brachte das Opfer am Dienstag bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige.

Die Kamera ist vom Hersteller Seissiger, Typ Classic 12 MP und in der Farbe Camouflage. 

Die Kamera verschwand im Zeitraum zwischen dem 8. und dem 12. Dezember 2018. Sie war im Gemeindewald, mit der Bezeichnung Kapellenschlag, zur Vogelbeobachtung mit einer abschließbaren Halterung, an einem Baum in etwa drei Metern Höhe, befestigt gewesen.

Beschädigtes Fallrohr

Werneck

Auf rund 150 Euro schätzt das Opfer den Schaden, den ein Unbekannter an seinem Haus angerichtet hat.

In der Nacht zum Dienstag hat der Täter vermutlich mehrfach mit den Füßen gegen das Fallrohr seiner Regenrinne in der Schönbornstraße 19 getreten, so dass es aus seiner Verankerung herausgerissen worden ist.

Hinweise zu dem Rowdy konnten bis dato noch nicht erlangt werden.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Schwebheim

Nach einer Unfallflucht am frühen Dienstagmorgen an der Abzweigung der Gulbranssonstraße in die Staatsstraße 2277 nach Röthlein wird jetzt nach einem schwarzen Kleinwagen mit SW Kennzeichen, ähnlich eines VW Polo oder Lupo, gefahndet.

Gegen 7.40 Uhr war ein 30-Jähriger mit seinem weißen 3er BMW vom „Aschenhof“ kommend in Richtung Röthlein abgebogen und wollte der Staatsstraße weiter folgen. Von der untergeordneten Gulbranssonstraße kam jetzt ein schwarzer Kleinwagen gefahren und bog unter Missachtung der Vorfahrt des BMW Lenkers in die Staatsstraße ein. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden bremste der BMW Führer stark ab und lenkte gleichzeitig auch nach rechts. Dadurch geriet er ins Bankett und überführ einen Leitpfosten.

Der oder die Unfallverursacherin in dem schwarzen Kleinwagen flüchtete gesetzeswidrig von der Unfallstelle ohne der gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen.

Der Schaden an BMW und Leitpfosten wird auf mehrere einhundert Euro geschätzt.

-Hambach

Noch keine Hinweise, weder auf den Fahrer noch auf das zur Unfallzeit benutzte Fahrzeug, gibt es zu einer Unfallflucht, die sich am Hambacher Sportplatz abgespielt hat.

Der eingetretene Sachschaden wird von einem Verantwortlichen auf 500 Euro geschätzt.

Demnach ist im Zeitraum von Montag, 23 Uhr bis zur Feststellung des Sachverhalts am Dienstag um 11 Uhr, der gesuchte Autofahrer gegen den Zaun welcher den Sportplatz umgibt gefahren. Dadurch ist ein Teil des Metallzauns bis zum Boden niedergedrückt worden.

Verkehrsunfall mit Schwerstverletztem

SW 7, Madenhausen – Volkershausen

Nach einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 7 ist am frühen Dienstagmorgen ein Autofahrer mit schweren Kopfverletzungen vom Rettungsdienst in eine Schweinfurter Klinik eingeliefert worden. Nach Auskunft einer behandelnden Ärztin besteht Lebensgefahr bei dem auf der Intensivstation liegenden Skoda Octavia Lenker.

Derzeit ist zum Unfallhergang bekannt, dass der 25-Jährige gegen 6.30 Uhr auf der Kreisstraße 7 von Madenhausen in Richtung Volkershausen unterwegs gewesen ist. Aus bisher unbekannten Gründen kam der aus dem Bereich Maßbach stammende junge Mann ausgangs einer leichten Rechtskurve, etwa einen halben Kilometer vor Volkershausen, nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er beinahe frontal gegen einen Baum, so dass sein Fahrzeug im Geäst hängengeblieben ist. Der Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und war kurzzeitig bewusstlos. Mittels schwerem Gerät wurde der Schwerstverletzte von dem etwa 20 Mann/Frau starken Aufgebot der Floriansjünger aus Madenhausen, Stadtlauringen, Maßbach, Zell und Volkershausen aus dem Fahrzeug geschnitten und befreit. Danach konnte der Notarzt mit der Erstversorgung beginnen.

An dem erheblich beschädigten Skoda Octavia ist ein geschätzter Schaden von 10 500 Euro entstanden.

Unfall mit Sachschaden

B 286, Schwebheim – Unterspiesheim

Am frühen Dienstagnachmittag trug sich auf der Bundesstraße 286 zwischen Schwebheim und Unterspiesheim ein Verkehrsunfall zu, bei dem geschätzte 8000 Euro Blechschaden entstanden ist.

Gegen 13.30 Uhr war ein 39-jähriger Ford Tourneo Lenker auf der Bundesstraße in südlicher Richtung unterwegs und setzte auf Höhe des Ortsendes von Schwebheim zum Überholen eines Vorausfahrenden an. Als er sich etwa auf gleicher Höhe mit diesem Autofahrer befand, setzte der Gleichaltrige mit seinem Skoda Octavia ebenfalls zum Überholen an und scherte seinerseits links aus. Dabei kam es zu einem heftigen seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Unfall mit einem Leichtverletzen

Hergolshausen

Am Dienstagnachmittag kam es an der Kreuzung der Herrenleite/Schweinfurter Straße/Obere Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem geschätzte 8500 Euro Blechschaden entstanden ist. Durch den ausgelösten Airbag in einem Fahrzeug wurde eine Person am Auge leicht verletzt. Medizinische Hilfe wollte der 72-Jährige jedoch nicht in Anspruch nehmen.

Gegen 16 Uhr missachtete eine aus der Herrenleite kommende 50-jährige Audi Fahrerin die Vorfahrt an der Kreuzung. Dadurch kam es zur Kollision mit einer 63-Jährigen, welche die Schweinfurter Straße mit ihrem VW Golf ortsauswärts befuhr. Im Golf lösten dadurch die Airbags aus.

Wildunfall

B 303, Waldsachsen – Bayerhof

Am Dienstag war gegen 19.45 Uhr ein Audi A 8 Lenker auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs.

Zwischen Waldsachsen und dem Abzweig nach Bayerhof kam es in dem dazwischenliegenden Waldstück zum Zusammenstoßmit einem über die Straße springenden Reh. Der Anstoß war so heftig, dass das Wildtier verstarb. Vorbildlich zog der Autofahrer das getötete Tier danach in den Straßengraben, um eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer auszuschließen.

Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.