Baurecht für den Ersatzneubau der Talbrücke Thulba im Zuge der A 7

Regierung von Unterfranken erlässt Planfeststellungsbeschluss Würzburg

(ruf) – Die Regierung von Unterfranken schafft mit dem Planfeststellungsbeschluss vom 31.01.2019 Baurecht für den Ersatzneubau der Talbrücke Thulba, einer Brücke der Bundesautobahn A 7 zwischen der Anschlussstelle Bad Kissingen/Oberthulba und der Anschlussstelle Hammelburg. Die gesamte Streckenlänge für die Baumaßnahme beträgt 930 m. Auf das Brückenbauwerk entfallen davon rund 460 m. Die Anpassungsstrecken an die bestehende Bundesautobahn sind insgesamt 470 m lang. Die Brückenerneuerung erfolgt bestandsnah, wobei die Querneigung im Bauwerksbereich auf ein regelgerechtes Maß gebracht wird. Im Gegensatz zu dem bestehenden einteiligen Brückenüberbau für beide Richtungsfahrbahnen, erhält das Ersatzbauwerk zwei voneinander getrennte Überbauten. Der Trassenverlauf orientiert sich am Bestand. Die Anzahl der Brückenfelder sowie die Gesamtstützweite der Brücke und deren Pfeilerstellungen bleiben unverändert. Das im Jahr 1968 fertiggestellte Bauwerk weist mittlerweile zahlreiche alters- und konstruktionsbedingte Defizite auf. Vorausgehende brückenbautechnische Untersuchungen zeigten, dass ein wirtschaftlicher Erhalt des bestehenden Brückenbauwerks nicht mehr möglich ist. Deswegen ist eine kurzfristige Erneuerung der Talbrücke erforderlich. Bis zur Erneuerung werden jährliche Sonderprüfungen durchgeführt und verkehrliche Kompensationsmaßnahmen in Form von Lastbeschränkung, Überholverbot und Spureinengung vorgesehen. Mit dem Brückenneubau werden zwei Absetzbecken unterhalb des Brückenbauwerks angelegt, wodurch eine erhebliche Verbesserung des Gewässerschutzes erzielt wird. Mit der für eine Dauer von fünf Jahren veranschlagten Baumaßnahme soll im Jahr 2020 begonnen werden. Die Gesamtkosten betragen rund 83 Millionen €. Hinweis: Der Planfeststellungsbeschluss vom 31.01.2019, die Planunterlagen und die Bekanntmachung können auch auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken http://www.regierung.unterfranken.bayern.de unter der Rubrik „Planung und Bau“  straßenrechtliche Planfeststellungsverfahren eingesehen werden. Maßgeblich ist jedoch allein der Inhalt der ausgelegten Unterlagen.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.