Pressebericht Der Polizei Bad Kissingen und Landkreis vom 01.02.2019

Bad Kissingen

Verkehrsunfall am Ostring

Am Donnerstag kam es gegen 12:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall am Ostring. Ein Daimler-Fahrer fuhr von einer dortigen Haltebucht in den fließenden Verkehr ein und übersah hierbei einen Pkw Daimler, der auf der linken Fahrspur in Richtung Schlachthof unterwegs war. Beide Fahrzeuge mussten unfallbedingt abgeschleppt werden und es entstand ein Gesamtschaden von circa 9.000,- Euro.

Wildunfall mit Reh

In den frühen Morgenstunden des Freitags, gegen 02.40 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B 286 kurz nach Poppenroth zu einem Wildunfall. Eine Opel-Fahrerin streifte ein Reh leicht, welches im Anschluss in unbekannte Richtung flüchtete. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein nennenswerter Schaden.

69-Jähriger trotz Fahrverbots unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle im Stadtteil Winkels am Donnerstag, gegen 11:00 Uhr, wurde bei einem 69-jährigen Mofa-Fahrer zunächst Alkoholgeruch festgestellt. Die Überprüfung des Alkoholwertes zeigte einen Wert von 0,6 Promille. Weitere Recherchen ergaben zudem, dass der 69-Jährige trotz eines Fahrverbotes sein Mofa fuhr.

Geldbörse wurde entwendet

Einer 19-Jährigen wurde am Montag, in der Zeit von 07.30 Uhr bis 15.30 Uhr, aus einer Unterkunft im Stadtteil Garitz ihre Geldbörse samt Inhalt aus einem Rucksack entwendet. In der Geldbörse befanden sich neben persönlichen Dokumenten auch 35,- Euro Bargeld.

Zusammenstoß zweier Fahrzeuge

Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:40 Uhr, ereignete sich in der Schönbornstraße ein Verkehrsunfall. Eine 58-Jährige übersah beim Einfahren mit ihrem Pkw Daimler in die oben genannte Straße ein vorbeifahrendes Fahrzeug der Marke BMW und kollidierte mit diesem. Der Sachschaden, welcher durch den Unfall verursacht wurde, beläuft sich auf circa 2.200,- Euro.

Vorfahrtsmissachtung verursacht Verkehrsunfall

Am späten Donnerstagnachmittag, gegen 16:20 Uhr, trug sich ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Erhardstraße / Veit-Stoß-Straße zusammen. Beim Einfahren von der Veit-Stoß-Straße in die Erhardstraße missachtete die 30-jährige Fahrerin eines Pkw VW das vorfahrtberechtigtes Fahrzeug der Marke Nissan einer 46-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Unfall entstand ein Schaden von circa  7.000,- Euro.

Beim Ausparken krachte es

Ein 69-jähriger Dacica-Fahrer parkte am Donnerstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, rückwärts im Theater-Parkhaus mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke aus. Dabei touchierte er den linken, hinteren Radkasten eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Citroen, so dass ein Schaden von insgesamt 700,- Euro entstand. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Auffahrunfall – drei Fahrzeuge beschädigt

Eine 22-jährige Opel-Fahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, die Kapellenstraße und fuhr aus Unachtsamkeit auf das verkehrsbedingt anhaltende Fahrzeug VW eines 32-Jährigen auf und schob diesen auf das davor stehende Fahrzeug Audi einer 49-Jährigen auf. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrzeugführer verletzt.

Ausweichmanöver endet mit Sachschaden

Eine 50-jährige Nissan-Fahrerin befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 13.40 Uhr, den Parkplatz des E-Centers und wollte nach rechts Richtung Ausfahrt Spitzwiese einbiegen. Gleichzeitig fuhr ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht in den Parkplatz. Die Frau wollte dem Einsatzfahrzeug Platz verschaffen und stieß mit ihrem Fahrzeug zurück. Dabei übersah sie das hinter ihrem Fahrzeug befindliche Fahrzeug VW eines 58-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Ladendiebin erwischt

Eine 47-Jährige entwendete am Donnerstagmittag im Kaufland in der Steubenstraße Nahrungs- und Hygieneartikel im Wert von etwa 33,- Euro, indem sie diese in ihrer Jacke versteckte. Nach dem Passieren des Kassenbereichs wurde sie vom Ladendetektiv auf den Diebstahl angesprochen. Die Frau erhielt ein Hausverbot sowie eine Vertragsstrafe.

Rückwärts gegen Straßenlaterne

Ein 38-Jähriger Fahrer eine Lkw fuhr am Donnerstagmorgen, kurz nach 07.00 Uhr, beim Ausparken rückwärts eine Straßenlaterne um. Diese lag nach der Kollision zerbrochen auf dem Gehweg. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Die Stadt Bad Kissingen wurde über den Unfall informiert.

Nicht aufgepasst – drei Fahrzeuge beschädigt

Drei Fahrzeuge befuhren am Donnerstag, gegen 12.10 Uhr, hintereinander die Würzburger Straße. Der Fahrer eines Müllfahrzeugs erkannte zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen mussten, fuhr auf das Fahrzeug Skoda einer 29-Jährigen auf und schob dieses auf das Fahrzeug Volvo eines 27-Jährigen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand jedoch ein Schaden von circa 12.000,- Euro.

Bad Bocklet

Käufer betrogen

Einem 25-Jährigern Bürger wurde der Kauf eines im Internet angebotenen Pkw BMW zum Verhängnis. Er entdeckte dieses Fahrzeug über ein Onlineportal und verstän-digte sich mit dem mutmaßlichen Verkäufer per E-Mail. Nachdem er einen Fahrzeug-schein und einen Fahrzeugbrief zugemailt bekommen hatte, wurden 5.000,- Euro als Anzahlung verlangt. Dieser Forderung kam der Mann nach und überwies im An-schluss noch die restlichen 5.000,- Euro, aufgrund eines Vorwands des Verkäufers. Nach dem Geldtransfer brach der E-Mail-Kontakt ab und das Fahrzeug wurde zum vereinbarten Termin nicht geliefert. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen übernahm die weiteren Ermittlungen, da der Mann offensichtlich einem Betrüger aufgesessen ist.

Maßbach

Ohne Führerschein unterwegs

Am Freitag, kurz nach Mitternacht, hielt eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Maßbach im Bereich der Sparkasse einen Pkw Opel an und führte bei dem 45-jährigen Fahrer eine Verkehrskontrolle durch. Dabei gab der Mann zu, keinen Führerschein zu haben und eigentlich keinen Pkw führen zu dürfen. Er habe lediglich etwas Schweres innerhalb der Ortschaft mit dem Auto transportieren wollen. Eine Überprüfung bestätigte, dass ihm die Fahrerlaubnis gerichtlich entzogen worden war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Oerlenbach

Auffahrunfall

Ein Toyota-Fahrer befuhr die Kreisstraße KG 43 von Oerlenbach kommend und tastete sich als Rechtsabbieger in den Kreuzungsbereich zur Staatsstraße St 2445 heran. Die nachfolgende Fahrerin eines VW ging davon aus, dass der Fahrer des Toyota in die Kreuzung einfährt, und wandte ihren Blick nach links. Der Fahrer des Toyota hielt jedoch nochmals und die VW-Fahrerin fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Insgesamt ein Schaden von circa 7.000,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.02.2019

Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Am Donnerstag, gegen 14:55 Uhr, wurde ein 20-jähriger Fahrer im Stadtgebiet einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

In deren Verlauf wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, die ein positiver Drogentest bestätigte. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.

Zusammenprall mit einem Hasen

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 4, zwischen Ramsthal und Euerdorf, stieß am Donnerstagabend ein VW-Fahrer mit einem kreuzenden Hasen zusammen. Hierbei wurden der Stoßfänger und der Kühlergrill am Pkw beschädigt.

Der Schaden beträgt ca. 500 Euro. Der Hase überlebte den Zusammenstoß nicht.

Nach mehr als 44 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand

Polizeiinspektion Hammelburg verabschiedete mit Bernd Graf einen erfahrenen Ermittler

Polizeihauptkommissar Bernd Graf von der Polizeiinspektion (PI) Hammelburg trat mit Wirkung zum 01. Februar 2019 nach 44 Jahren und 4 Monaten in den verdienten Ruhestand.

Im Rahmen einer Abschiedsfeier mit vielen Kollegen überreichte Dienststellenleiter Alfons Hausmann seinem „alten Kameraden“ die Ruhestandsurkunde. Graf und Hausmann kennen sich seit ihrer gemeinsamen Ausbildungszeit.

Bernd Graf begann seine Ausbildung im Polizeidienst als Praktikant bei der Polizeistation Gemünden. Nach einer zweijährigen Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg leistete Graf zunächst Dienst in einer Einsatzhundertschaft in Nürnberg. Danach kam er zunächst zur Polizeiinspektion Lohr, bevor er am 01.03.1981 zur PI Hammelburg versetzt wurde. Nach einer weiteren Verwendung ab 1985 in Schweinfurt kam Graf 1996 endgültig zur PI Hammelburg zurück. Seit November 1997 war er Angehöriger der Ermittlungsgruppe der PI Hammelburg.

Bis dahin leistete er als Streifenbeamter Schichtdienst und war als Zivilfahnder unterwegs.

Graf kann auf zahlreiche berufliche Erfolge zurückblicken. So trug er 2003 als Mitarbeiter einer überregionalen Sonderkommission maßgeblich dazu bei, dass eine bundesweite Vergewaltigungsserie geklärt werden konnte.

Als weiteres Highlight gelang ihm im Februar 2015 die Festnahme eines lange gesuchten, überregionalen Einbrechers, der es insbesondere auf Feuerwehrhäuser und Kindergärten abgesehen hatte. Graf war damals alleine zivil unterwegs, als er den Gesuchten im Bereich der Postamtskreuzung in Hammelburg erkannte und festnehmen konnte. Dadurch konnten 50 Einbrüche aufgeklärt werden.

Dienststellenleiter Hausmann betonte die außerordentliche Leistungsbereitschaft von Graf, der sich auch immer „über den Tellerrand hinaus“ in den Polizeidienst eingebracht hat. So war er in seiner Hobbyleidenschaft als Jäger 2013 zur Stelle, als es galt ein ausgebrochenes Zebu-Rind zur Strecke zu bringen. Nach dessen rasanten Flucht durch Randbereiche von Hammelburg und über Straßen hinweg gelang es Graf, es mit einem Fangschuss in der Nähe von Pfaffenhausen weidgerecht zu erlegen, bevor es großen Schaden anrichten konnte.

Mit Bernd Graf verliert die PI Hammelburg einen allseits beliebten und anerkannten Kollegen. Hausmann wünschte ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Bild: Alfons Hausmann (li.) wünschte Bernd Graf (re.) Alles Gute

Bild: Polizei

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.02.2019

Beim Ausparken angeeckt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagabend rangierte der Fahrer eines BMW auf dem EDEKA-Parkplatz in Bad Brückenau rückwärts aus einer Parklücke heraus. Dabei erwischte er einen daneben stehenden Audi leicht an der Seite. Es entstanden leichte Dellen und Kratzer an beiden Fahrzeugen. Ehrlicherweise meldete er sein Missgeschick sofort. Auf das übliche Verwarnungsgeld wurde daher verzichtet.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.