Das Punktekonto wächst

Am vergangenen Wochenende sind die Mighty Dogs mit weiteren vier Punkten im Gepäck von ihren Auswärtsfahrten nach Schweinfurt zurückgekehrt.

Gestartet waren die Mighty Dogs am Freitag mit einem Sieg in Burgau, für den sie im ersten Drittel bereits den Grundstein legten. Nach dem Bullygewinn von Daniel Tratz in der neunten Spielminute brachte Viktor Ledin die Mighty Dogs mit 1:0 in Führung. Anderthalb Minuten später behauptete Patrik Rypar bei einem Konter die Scheibe und passte zu Josef Straka, der den Burgauer Schlussmann ausspielte. Bei weiteren Torchancen im ersten Drittel scheiterten die Schweinfurter am Burgauer Torwart Roman Jurkov.

Nach der Pause kamen die Hausherren besser aus der Kabine und erzielten im Powerplay durch Dominik Schönwetter den 1:2 Anschlusstreffer (23. Minute). Danach gerieten die Mighty Dogs ins Straucheln und ließen Burgau fast noch einmal ins Spiel kommen. Um dies und den Ausgleich zu verhindern nahmen Josef Straka und Christopher Schadewaldt in der 34. Minute eine Auszeit, in der Letzterer seine Mannschaft lautstark wachrüttelte. Im Anschluss mussten die Mighty Dogs noch eine Unterzahl überstehen, bevor Roman Jurkov noch einen Alleingang von Patrik Rypar abwehren konnte, doch Sekunden später war er beim Abschluss von Josef Straka machtlos (37. Minute).

Im letzten Drittel machten die Mighty Dogs dann den Sack zu. Aus engem Winkel erzielte Maximilian Rabs das 1:4 in der 43. Minute und Jan Kouba legte 3 Minuten später das 1:5 nach. In Überzahl traf David Zachar noch zum zweiten Mal für den ESV Burgau. In doppelter Überzahl netzte Pascal Schäfer zum 2:6 ein, bevor Daniel Tratz mit dem 7.Treffer der Mighty Dogs den Schlusspunkt setzte.

Niederlage in Verlängerung

Am Sonntagabend konnten die Mighty Dogs einen Punkt aus Passau entführen. Neben dem verletzten Aleksander Andrusovich fehlten außerdem die beruflich verhinderten Marcel Grüner und Simon Knaup. Dennoch standen Steffen Reiser, der als Unterstützung mit nach Passau gefahren war, drei komplette Reihe zur Verfügung. „Passau ist der Favorit in unserer Gruppe, überraschend, dass sie es mit dem Kader nicht unter die Top 8 geschafft haben. Hätte mich einer vorm Spiel gefragt, ihr geht mit einem Punkt heim, hätte ich gesagt, alles klar, passt. Passau hatte sicherlich auch ein bisschen mehr Spielanteile. Rein von der Leistung her, gehen zwei Punkte an Passau und zwei Punkte an uns vollkommen in Ordnung. Das muss man so anerkennen. Passau kommt ja nochmal zu uns, da sieht es dann anders aus.“, schmunzelte Steffen Reiser in der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Im ersten Drittel ging der EHF Passau in Überzahl durch Svatopluk Merka in der 14. Spielminute in Führung Punkt, doch die Mighty Dogs hatten die Antwort parat und Stephan Trolda hämmerte keine Minute später den Ausgleich in die Maschen.

In der 26. Minute spielte Jan Kouba die Scheibe vors Tor zu Viktor Ledin, der die Mighty Dogs in Führung brachte. Doch die Führung währte wieder nicht lange, denn anderthalb Minuten später glich Pfaffenhofen aus. In Überzahl wurde Josef Straka in der 27. Minute unfair vorm gegnerischen Tor weggeräumt, doch anstelle des Pfiffs des Schiedsrichters folgte im Gegenzug ein Konter, den Roman Nemecek mit dem Ausgleich abschloss.

Mit dem Unentschieden ging es dann auch in den dritten Spielabschnitt. In der 49. Spielminute hätte Pascal Schäfer die Mighty Dogs in Überzahl fast noch einmal in Führung gebracht, allerdings verhinderte die Torlatte den Treffer des Schweinfurter Verteidigers. Die Hausherren setzen im Schlussabschnitt noch einmal alles daran in der regulären Spielzeit in Führung zu gehen, doch die Mighty Dogs hielten dagegen und hatten einen starken Kevin Kessler als Rückhalt im Tor, der nach dem Spiel verdient zum Man of the Match gewählt wurde.

Nach 48 Sekunden in der Verlängerung hielt Kevin Kessler mit einem Big Save seine Mannschaft weiterhin im Spiel, doch kurz darauf wurde er in Penalty-Manier von Dominik Schindelbeck ausgespielt, der dem EHF Passau den Zusatzpunkt einbrachte.

Nächsten Spiele:

Freitag, den 01.02.2019, um 20 Uhr: Mighty Dogs – EC Pfaffenhofen Freitag, den 08.02.2019, um 20 Uhr: Mighty Dogs – VfE Ulm/ Neu-Ulm Sonntag, den 10.02.2019, um 17:30 Uhr: EV Pegnitz – Mighty Dogs

Spielstatistik: ESV Burgau – Mighty Dogs 2:7 (0:2; 1:1; 1:4)

0:1 Viktor Ledin, 9. Minute 0:2 Josef Straka (Patrik Rypar), 10. Minute 1:2 Dominik Schönwetter (Boris Drozd, Mario Seifert), 23. Minute, PP1 1:3 Josef Straka (Patrik Rypar, Jan Kouba), 38. Minute 1:4 Maximilian Rabs (Daniel Tratz, Andreas Kleider), 43. Minute 1:5 Jan Kouba (Christopher Schadewaldt, Marc Zajic), 46. Minute 2:5 David Zachar (Dennis Tausend, Dominik Zimmermann), 49. Minute, PP1 2:6 Pascal Schäfer (Andreas Kleider, Partik Rypar), 58. Minute, PP2 2:7 Daniel Tratz, 59. Minute

Strafzeiten: ESV Burgau 12 + 10 (Schönwetter) + 10 (Zachar), Mighty Dogs 10 Zuschauer: 255

Spielstatistik: EHF Passau – Mighty Dogs 3:2 n. V. (1:1; 1:1; 0:0; 1:0)

1:0 Svatopluk Merka (Roman Nemecek, Helmut Kößl), 14. Minute, PP1 1:1 Stephan Trolda (Viktor Ledin, Marc Zajic), 25. Minute 1:2 Viktor Ledin (Jan Kouba, Christopher Schadewaldt), 26. Minute 2:2 Roman Nemecek (Martin Zahora, Svatopluk Merka), 27. Minute, SH1 3:2 Dominik Schindelbeck (Martin Zahora, Roman Nemecek), 52. Minute

Strafzeiten: EHF Passau 4, Mighty Dogs 12 + 10 (Manger) Zuschauer: 782

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Bilder und Text

Marina Kretzschmar

Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.