Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 27 / 28.01.2019

Kriminalitätsgeschehen:

Fehlanzeige.

Verkehrsgeschehen:

Durch Pkw-Panne fällt Fahrzeugführer mit knapp 1,5 Promille auf

WÜRZBURG/B19. In den frühen Morgenstunden des Montags fiel einer Streifenbesatzung ein Pannen-Pkw auf der B19 in Fahrtrichtung Schweinfurt, auf Höhe eines großen Möbelhauses, auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten bei dem 26-jährigen Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von knapp 1,5 Promille fest. Nachdem sie außerdem drogentypische Auffälligkeiten wahrgenommen hatten, musste der polnische Staatsangehörige die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ein hinzugerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. 

Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Kriminalitätsgeschehen: 27.01

Granitplatte zertrümmert

WÜRZBURG/INNENSTADT: In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurde in der Sparkassenfiliale am Barbarossaplatz eine Granitplatte zertrümmert.

Ein 55-jähriger Sicherheitsmitarbeiter teilt am Sonntagmorgen um 04.00 Uhr mit, dass im Vorraum der Sparkasse eine Granitplatte, welche als Ablage zum Ausfüllen von Überweisungsträgern diente, zertrümmert wurde. Zuletzt unbeschädigt war die Ablage am Samstag um 22.00 Uhr. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Reifen zerstochen

WÜRZBURG/HEUCHELHOF: In der Zeit von Freitag bis Samstag wurden im Prager Ring alle vier Reifen eines schwarzen Mercedes zerstochen.

Die 47-jährige Geschädigte parkte ihr Fahrzeug am frühen Freitagmorgen vor ihrer Garage ab. Am frühen Samstagmorgen stellte sie fest, dass alle vier Reifen zerstochen wurden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 750 Euro. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfallflucht

WÜRZBURG/ZELLERAU: Am späten Samstagabend wurde in der Weißenburgstraße ein blauer Peugeot angefahren und beschädigt.

Der 28-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 23.45 Uhr gegenüber der Hausnummer 7 ab. Als er etwa eine Stunde später zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er fest, dass die vordere Stoßstange abgerissen war. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweis auf den unbekannten Unfallverursacher liegen keine vor.

Wer Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

Mit über 2 Promille in Schlangenlinien unterwegs

WÜRZBURG/GROMBÜHL: Am Samstagmittag konnte ein 45-jähriger BMW-Fahrer mit mehr 2 Promille aus dem Verkehr gezogen werden.

Gegen 13.00 Uhr teilten besorgte Verkehrsteilnehmer mit, dass auf der Ständerbühlstraße ein grüner 5er BMW in starken Schlangenlinien unterwegs ist. Das Fahrzeug fuhr schließlich üben den Greinbergknoten auf die B19 in Richtung Schweinfurt und konnte kurz vor Unterpleichfeld durch mehrere Polizeistreifen gestoppt werden. Bei der Überprüfung des Fahrers wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 2,44 Promille, weshalb beim Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt wurde. Inwieweit andere Verkehrsteilnehmer durch die Schlangenlinienfahrt gefährdet wurden, ist nun Bestandteil der Ermittlungen.

Es werden daher Verkehrsteilnehmer, die wegen dem grünen BMW ausweichen oder bremsen mussten, gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter 0931/457-2230 zu melden.

Geldautomat gesprengt – Polizei sucht Zeugen

ALTERTHEIM/OT OBERALTERTHEIM, LKR. WÜRZBURG. In den frühen Montagmorgenstunden sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten. Mit Beute in bislang unbekannter Höhe traten sie die Flucht in einem dunklen Pkw an. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 06:15 Uhr wurden Anwohner in der Raiffeisenstraße durch einen lauten Knall auf einen Einbruch in eine Bankfiliale aufmerksam. Bislang unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten. Passanten konnten kurz darauf einen dunkelfarbenen Pkw mit erhöhter Geschwindigkeit vom Tatort in Richtung Unteraltertheim wegfahren sehen. Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Zu Tathergang und Beuteschaden liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Ein möglicher Tatzusammenhang mit einer Geldautomatensprengung in den Morgenstunden in Marktheidenfeld wird geprüft.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Samstagabend drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus ein und konnte im Anschluss mit Beute im fünfstelligen Bereich entkommen.

Ein Ehepaar kehrte gegen 21:00 Uhr, nach ca. zweistündiger Abwesenheit, wieder in ihr Haus in der Matthias-Ehrenfried-Straße zurück. Erst am Samstagmorgen bemerkten die Eheleute, dass ein bislang unbekannter Täter über den Balkon im 1. Obergeschoss in das Haus eingedrungen war und mehrere Zimmer nach Wertgegenständen durchwühlt hatte. Der Einbrecher konnte mit einer wertvollen Geige in einem Geigenkasten, Schmuck und Elektrogeräten unerkannt entkommen. Der Gesamtentwendungsschaden befindet sich nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich. Der Täter hinterließ zudem Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Geldautomat gesprengt – Polizei sucht Zeugen

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Am frühen Montagmorgen sprengten bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten und flüchteten im Anschluss mit einem dunklen Pkw in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 04:35 Uhr wurden Anwohner in der Friedrich-Raiffeisen-Straße durch einen lauten Knall geweckt. Bislang unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten. Zwei Personen seien im Anschluss an die Tat aus der Bankfiliale zu einem dunklen Pkw gerannt und mit diesem mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wertheimer Straße davongefahren. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb bislang erfolglos.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die Ermittlungen zum Tathergang und dem bislang unbekannten Entwendungs- und Sachschaden. Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.