Backaktion für die Station Tanzbär: Städtisches Kasino mit Spende Nummer 26

Mit jeder Weihnachts-Backaktion des städtischen Kasinos kann die
Station Tanzbär der Mönchberg-Kinderklinik ein Stückchen besser werden.
Aktuell läuft beispielsweise die Ausschreibung für einen
Heilerziehungspfleger, der Kindern im bisweilen tristen Klinikalltag
dabei helfen wird, die Tage sinnvoll und kurzweilig zu strukturieren.
Zudem werden Therapien bezahlt, die von den Krankenkassen nicht
übernommen werden, mit denen man aber sehr gute Erfahrungen gemacht
hat. Dies erklärte Simon Kuttenkeuler, der als Vorsitzender des
Fördervereins der Kinderklinik am Mönchberg in diesem Jahr 3400 €
entgegen nehmen durfte, beim Besuch in der „Weihnachtsbäckerei“, die im
Alltag Schnitzel, Salate oder Wokgerichte anbietet. 

Das Team um Kasino-Chef Guido Keupp hatte gesponserte Zutaten der 
Zuliefer-Firmen einmal mehr zu Plätzchen veredelt und das süße Backwerk
dieser ehrenamtlichen Extraschicht war auch im 26. Jahr wieder in
Windeseile ausverkauft. Nimmt man alle Spendenaktionen zusammen, wurde
mit  Nougatstangen, Vanillekipferl & Co bereits eine Summe von rund
45.000 € erwirtschaftet. Fachbereichsleiter Edgar Kempf lobte die von
den Kantinen im Rathaus, im BBZ und bei den Stadtreinigern getragene
Aktion und signalisierte schon jetzt eine Fortsetzung im nächsten
Advent.

Bild „Tanzbär1“
Kneteten für Knete: Kasino-Chef Guido Keupp, Simon Kuttenkeuler vom
Förderverein der Station Tanzbär (von rechts), der Fachbereichsleiter
Zentraler Service Edgar Kempf (Zweiter von links) und das gesamte
Küchenteam freuen sich über eine gelungene Benefizbackaktion, die
3400 € einbrachte. Bild: Georg Wagenbrenner  

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.