Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 23.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug beschädigt

Auf Parkfläche im „I. Wehr“ lautet die Tatörtlichkeit für eine mutwillige Beschädigung an einem abgestellten Auto.

Dabei handelt es sich um einen grauen Audi A4.

Das Fahrzeug stand dort im Zeitraum von Samstag, 12. Januar, 17 Uhr bis zur Abholung am Montag, 14. Januar, gegen 8 Uhr.

Nun ziert den Audi ein langer Kratzer in der Fahrertür.

Die Schadenshöhe wird mit 750 Euro angegeben.

Vom Täter fehlt noch jegliche Spur.

Diebische Elstern – Kinder klauten mehrfach

Einen Diebeszug durch mehrere Geschäfte im Stadtgebiet haben zwei Mädchen im Alter von 11 und 12 Jahren am Dienstagnachmittag vollführt. Beim fünften Diebstahl flogen die beiden diebischen Eltern auf.

Gegen 16.20 Uhr wurden die beiden Mädchen von einem Kaufhausdetektiv in einem großen Warenhaus in der Keßlergasse dabei beobachtet, wie sie sich gegenseitig immer wieder abdeckten oder Schmiere standen und kosmetische Erzeugnisse, Halsschmuck, Büroartikel, Spielwaren und Getränke im Gesamtwert von knapp 50 Euro abwechselnd in ihre umgehängten Handtaschen steckten.

Nachdem sie ohne etwas zu bezahlen das Geschäft verlassen haben, wurden sie angehalten und mit ins Büro genommen.

Nach der Hinzuziehung der Polizei wurde bei den beiden Kindern weiteres Diebesgut von vier weiteren Schweinfurter Geschäften aufgefunden und sichergestellt.

Der Beutewert aller Diebstähle erreicht einen Betrag im niederen dreistelligen Eurobereich.

Weil die Kinder noch strafunmündig sind werden die diversen Diebstähle in Form eines Ereignisberichts an die Staatsanwaltschaft abgearbeitet.

Das Jugendamt erhält auch einen Abdruck davon, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen in eigener Zuständigkeit treffen zu können.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Ihren angefahrenen blauen Toyota RAV4 meldete die Eigentümerin am Dienstagnachmittag bei der Polizei.

Demnach parkte das Fahrzeug im Zeitraum von Freitag, 15 Uhr bis zur Entdeckung des Schadens an diesem Montag um 11 Uhr, an der Albertistraße 23.

Bei der Rückkehr wurden oberflächige Kratzer mit Gummiabrieb an der Fahrertür und am linken Kotflügel festgestellt. Auch die Motorhaube wurde noch leicht in Mitleidenschaft gezogen.

Die Reparaturkosten werden in Richtung 1500 Euro taxiert.

Vom flüchtigen Fahrer und dessen Auto ist derzeit noch nichts bekannt.

Beim Ausfahren Kind leicht gestreift

Leicht verletzt wurde ein Kind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in der Straße „Am Oberen Marienbach“. Der Rettungsdienst nahm das 7-jährige Mädchen vorsorglich in ein Krankenhaus mit.

Gegen 16.10 Uhr fuhr eine 66-Jährige mit ihrem Skoda Fabia vom Parkplatz eines Diskounters auf die Straße „Am Oberen Marienbach“ aus. Dabei übersah sie einen Vater mit seinem Kind, welche aus der Sicht der Autofahrerin von rechts kommend auf dem Gehweg in Richtung Mainberger Straße gelaufen sind. Dabei kam es anscheinend zu einer Berührung, weil das Mädchen danach über leichte Schmerzen im linken Bein klagte.

Am Auto entstand kein Schaden.

Autofahrer unter Betäubungsmitteleinfluss und im Besitz davon

Wegen einer Ordnungswidrigkeit namens Drogeneinwirkung im Straßenverkehr und eines Strafverfahrens wegen unerlaubten Betäubungsmittelbesitzes wird seit dem Dienstagabend gegen einen 18-jährigen Schweinfurter ermittelt.

Dazu kam es, als der Heranwachsende mit seiner Mercedes-C-Klasse gegen 21.20 Uhr in der Fritz-Drescher-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten worden ist. In deren Verlauf stellten die Ordnungshüter diverse drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Als auch noch ein Urintest positiv auf eine THC-Einnahme ausschlug, führte das zu einer Untersagung der Weiterfahrt, der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels und, nach einem Transport zur Polizeiwache, auch noch zu einer Blutentnahme durch einen herbeigerufenen Arzt.

Nach einer Anordnung durch die Staatsanwaltschaft erfolgte im Anschluss noch eine Wohnungsdurchsuchung, was zur Beschlagnahme von zwei Crushern mit erheblichen Marihuanaresten sowie zwei Tütchen mit weiterem Marihuana führte.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht wird beobachtet – Beschuldigter kann ermittelt werden

Grafenrheinfeld

Eine Unfallflucht am Dienstagnachmittag in der Schmiedgasse konnte durch die Aufmerksamkeit einer Passantin schon wenig später geklärt werden.

Gegen den 86-jährigen Unfallverursacher aus dem Bereich von Kolitzheim wird jetzt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Gegen 14.30 Uhr beobachtete die Zeugin den späteren Beschuldigten, wie der seinen Ford Focus vor einer Praxis ausparkte. Dabei blieb der Fahrer sicht- und hörbar an einem geparkten 3er BMW hängen und beschädigte dessen Front.

Ohne sich weiter darum zu kümmern fuhr der Verursacher anschließend davon. Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen des Flüchtenden und teilte es später der Polizei mit.

Von den Beamten der für den Wohnort zuständigen Polizei in Gerolzhofen konnte der Beschuldigte im Rahmen der Ermittlungen angetroffen und der Tat überführt werden.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt geschätzte 1500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck vom 23.01.19

Landkreis Würzburg, Hausen bei Würzburg, BAB A7

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck kontrollierten in der Nacht zum Mittwoch einen aus dem Landkreis Würzburg stammenden 27-jährigen Mann mit seinem Dacia. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Dies bekräftigte ein durchgeführter Drogentest. Nach der Abgabe einer Blutprobe war die Weiterfahrt für den 27-jährigen beendet. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Landkreis Haßberge, Knetzgau, BAB A70

Zeugen nach Gefährdung und Nötigung gesucht

Am Dienstag, 22.01.19, um ca. 17:25 Uhr, fuhr eine Skoda-Fahrerin aus dem Landkreis Bayreuth auf der Autobahn A70 aus Richtung Schweinfurt kommend in Richtung Bamberg. Im Bereich Knetzgau überholte sie einen Lkw. Ein aus dem Landkreis Haßberge stammender grauer Audi A3 fuhr dabei zunächst dicht auf die Skoda-Fahrerin auf. Kurz danach fuhr der Audi auf die rechte Fahrspur, überholte den Skoda rechts und scherte so dicht vor diesem wieder auf der linken Fahrspur ein, dass die Skoda-Fahrerin eine Vollbremsung einleiten musste. Die Skoda-Fahrerin fuhr dem Audi bis zu dessen Wohnanschrift hinterher und verständigte die Polizei. Eine Anzeige gegen den 51-jährigen Audi-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Nötigung wurde durch die Polizeiinspektion Haßfurt aufgenommen.

Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck (Tel.: 09722/9444-130) zu melden.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.