Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Zwei Fahrzeuge mutwillig beschädigt

Mit der Tatörtlichkeit Stangenbrunnenweg 31 sind am Sonntag zwei mutwillig beschädigte Autos zur Anzeige gebracht worden.

Die Tatbestandsaufnahme durch eine Funkstreife vor Ort ergab, dass vermutliche ein und derselbe Täter die beiden vor dem Anwesen geparkten Fahrzeuge verkratzt hat. Die tiefen Lackkratzer befinden sich jeweils an beiden Seiten des grauen 1er BMW sowie des blauen Peugeot 308.

Als mögliche Tatzeit kommt die Zeit zwischen Samstag 19.45 und Sonntag, 9.50 Uhr in Frage.

Die Schadenssumme an den beiden Fahrzeugen beträgt mindestens 3000 Euro.

Aus dem Landkreis

Auto beschädigt

Gochsheim

In der Hindenburgstraße ist ein abgestelltes Auto mutwillig beschädigt worden. Der Eigentümer des schwarzen VW Golf schätzt den Schaden auf mindestens 1500 Euro.

Am Samstag um 4.30 Uhr hat das Opfer sein Auto auf dem Parkplatz in der Hindenburgstraße abgestellt. Als er am Sonntag um 10.30 Uhr wieder zum Auto zurückkam prangerten am Golf mehrere tiefe Lackkratzer auf der Beifahrerseite.

Zu einem möglichen Täter liegen bis dato noch keine Hinweise vor.

Jägerhochstand beschädigt

Hausen

Seinen mutwillig beschädigten Hochstand brachte ein Jäger bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige.

Der angegangene Hochstand steht in einem Feld in der Gemarkung „Vogelherd“. Im Zeitraum vom Samstagvormittag bis zur Feststellung am Sonntagmittag wurden mehrere Holzbretter abgetreten beziehungsweise abgerissen.

Vom Täter fehlt noch jede Spur.

Laut dem Opfer ist ihm dadurch ein Schaden von geschätzten 700 Euro entstanden.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfallgeschehen über das letzte Wochenende

-St 2280, zwischen Thomashof und dem Abzweig nach Weipoltshausen

Am Montag um 5 Uhr war ein VW Polo Führer auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Bei seiner Fahrt in Richtung Schweinfurt kam ihm zu Beginn des zwischen Thomashof und der Abzweigung nach Weipoltshausen gelegenen Waldstücks ein Reh in die Quere. Bei dem Zusammenprall verlor das Wildtier sein Leben. Vorbildhaft hat der Autofahrer anschließend das auf der Straße liegende Tier zur Seite gezogen.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

-BAB A 7, Fahrtrichtung Kassel, Höhe Tank- und Rastanlage Riedener Wald

Gegen 0.15 Uhr fuhr am Montag ein Opel Astra Lenker auf der Bundesautobahn A 7 in Fahrtrichtung Kassel. Etwa auf Höhe der TRA Riedener Wald kam es zum Zusammenprall mit einem über die Autobahn springenden Fuchs. Diesen überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 2000 Euro.

-B 286, zwischen Schwebheim und Unterspiesheim

Am Freitag um 19.20 Uhr war ein Skoda Fabia Fahrer auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Gerolzhofen unterwegs. Zwischen Schwebheim und Unterspiesheim, Im Bereich der Unterführung unter die Staatsstraße 2271, rannte eine Rotte Wildschweine vor ihm über die Bundesstraße. Das langsamste Tier wurde vom Autofahrer erwischt und getötet.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 4000 Euro.

-B 19, zwischen Poppenhausen und dem Abzweig nach Ebenhausen

Gegen 7.30 Uhr fuhr am Freitag eine Ford Fiesta Lenkerin auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Bad Kissingen. Zwischen Poppenhausen und dem Abzweig nach Ebenhausen kam es zu einem Zusammenprall mit einem auf der Mittellinie sitzenden Feldhasen. Trotz einer Bremsung berührten sich Auto und Tier noch. Anschließend rannte der Hase davon.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 1000 Euro.

-SW 10, Oberwerrn – Niederwerrn

Am Donnerstag um 18.30 Uhr war der Führer eines Wohnmobils des Herstellers Rapido auf der Kreisstraße 10 zwischen Oberwerrn und Niederwerrn unterwegs, als es etwa mittig zum Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Fuchs kam.

Den überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 2000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.