Mainberger Schlossgeister – Motto 2019 „Der ICE fährt a am MEE“

(mh)

Die Schlossgeister eröffneten unter dem Motto „Der ICE fährt a am MEE“ am vergangenen Freitag, den 18.01.2019 im restlos ausverkauften Pfarrheim, mit ihrer 1. Sitzung 2019 den Reigen der Faschingsveranstaltungen in der Großgemeinde Schonungen ja sogar im Landkreis Schweinfurt.

Mainberg kommt in die Städtebauförderung und da ist es dann nur noch eine Frage der Zeit bis der ICE auch noch in Mainberg hält und der Ort ein eigenes KFZ-Kennzeichen bekommt. Der Buchstabe M würde sich anbieten. Falls sich Schweinfurt gegen die LGS 2026 entscheidet, Mainberg ist bereit diese, dann auch als Stadt, durchzuführen. Durch das humorvolle Programm führte das Sitzungspräsidenten-Duo, in diesem Jahr als Schaffner im ICE, Maximilian Pförtsch und Kevin Hegmann. Unterstützt wurden sie vom Elferrat der in der 1.Klasse des Schlossgeister ICE Platz nahm (Rene Derleder, Hubert Feuchter, Michael Hegmann, Pascal und Robin Heim, Ralf Neubert, Christoph Thomsen, Hans-Werner Pförtsch und Dominik Schubert).

Zum Auftakt begeisterten die „Schlossgeisterchen“ mit der Aufführung „Jim Knopf, der Lokomotivführer “ das närrische Publikum. Zum vierten Mal in Folge gaben die Jüngsten (Anna Derleder, Anna Hartmann, Johanna Roeger, Lin Schmitt, Lilly Hartmann, Klara Löffler, Eva Zweier, Lilly Markert, Lola Georgi, Cataleya Back, Luisa Schmitt, Hannah Büttner), alle im Alter von 3-8 Jahren, unter der Leitung ihrer Trainerinnen Isabell Roeger und Larissa Wolz, sowie der Betreuerin Elisa Raab, der Sitzung einen stimmungsvollen Auftakt.

Den Reigen der Büttenredner eröffnete der 11-jährige Tim Neubert als Solobüttenredner. Er stellte das Motto des diesjährigen Schlossgeisterfaschings „Der ICE fährt a am MEE“ als kindlicher Fahrgast sehr lustig und abwechslungsreich vor. „Der ICE fährt a am Mee, wenn ich des lange Ding scho see, dunkle Fenster da schaust net nei, oh-wie-oh-wei“ war sein Slogan.

Mit großer Begeisterung standen die 12 Tänzerinnen der Jugend-Schlossgeister-Garde (Nena Fambach, Ina Neubert, Larissa Nidermaier, Lilly Hartmann, Leonie Talafuß, Leoni Schmitt, Johanna Roeger, Emma Gräf, Verena Derleth, Joy Möller, Anna Derleder und Nelly Zimmerer) unter der Leitung ihrer Trainerinnen Jennifer Hartmann und Sabrina Eck auf der Faschingsbühne in Mainberg. Ihr Marschtanz erhielt viel Applaus vom begeisterten Publikum.

Regina Moreth, berichtete als moderne Frau von ihren Erfahrungen mit den Männern in der Welt. „Im Zug, im Flug und auch zu Land spielt sie die Männer an die Wand“. Das Publikum dankte es ihr mit langem Beifall.

Nach dem sehr temperamentvollen Tanz des Tanzmariechens Johanna Zimmermann der Gäste aus Niederwerrn berichtete Wolfgang Düringer als Vergesslicher von seinen Erlebnissen und auch von seinen Vergesslichkeiten. Mit seiner einmaligen Mimik und seinem Klamauk verbreitete er sehr gute Laune unter seinen Zuhörern im Saal.

Anschließend vertanzte die Spätlese zu dem Song „Theo wir fahrn nach Lodz“ sehr eindrucksvoll das Schlossgeistermotto 2019 auf der Bühne (Petra Byrnes, Petra Bohrer, Margot Hartmann, Gisela Melber, Regina Moreth, Karin Pförtsch). Der selbst einstudierte Beitrag erntete sehr viel Beifall von den närrischen Zuschauern.

Die Wirbelgeister zeigten eine Reise mit dem ICE zu „Mainberg sucht den Superstar“. Unter den Augen der kritischen Jury Pascal Heim als Dieter, Robin Heim als Bruce und Luisa Thomsen als Silvie, gaben einige Cover Stars (Kevin Hegmann, Lilly Hartmann, Hans-Werner Pförtsch, Florentina Schmitt , Nena Fambach, Christine Schwab, Ina Neubert, Hanna Thomsen sowie Nelly Zimmerer) ihre Bestes. Den närrischen Ablauf, einstudiert von Claudia Feuchter, Claudia Hegmann und Chris Schmitt, setzte einen fulminanten vorläufigen Schlusspunkt in dieser ersten Sitzungshälfte.

Beim anschließenden großen Kinderfinale konnten sich die jüngsten Aktiven vom Publikum verabschieden und die Akteure gingen in eine 20-minütige Pause.

Die 2.Halbzeit eröffnete die Stammgarde Stammgarde der Mainberger Schlossgeister (Theresa Feuchter, Dana Feller, Jennifer Hartmann, Leonie Heim, Louisa Kühl, Elisa Raab, Stephanie Mergenthaler, Emma-Sophie Phillip, Mareike Riedl und Larissa Wolz) unter der Leitung ihrer langjährigen Trainerin Sabrina Eck und zeigte den Zuschauern einen mit tänzerischen Höhepunkten gespickten Marschtanz auf der Schlossgeisterbühne.

Rene Derleder gab als Schaffner sein Debüt in der Schlossgeisterbütt 2019, in der er die eine oder andere lustige Episode aus seinem Arbeitsalltag berichtete.

Die Gruppe „six@work“ (Elke und Norbert Behr, Claudia und Hubert Feuchter sowie Claudia und Michael Hegmann) trafen sich nach ihren jeweiligen Urlaubstouren am Bahnhof zur Rückreise nach Mainberg. Safaris, Bierlokal, ein Stadion und ein Hotel sind alles Anregungen aus dem Urlaub die man nun auch in der „Stadt-Mainberg“ umsetzten möchte. Unterstützt vom „Bahnhofs-Musiker“ Kevin Hegmann an der Gitarre sang das Sextett Episoden, die sich in dem kleinen Ort am Fuße des Schlosses im letzten Jahr ereignet haben.

Den Reigen der Büttenredner schloss zum vierten Mal Ralf Neubert. Gespickt mit hintergründigem Witz und Humor erzählte er aus dem Arbeitstag bei der Bahn, wo sein Chef im Sommer mit dem Rad und nur im Winter mit der Bahn zur Arbeit kommt.

Den fulminanten Schlusspunkt an diesem sehr humorvollen Abend setzten die „Crazy Danzers“ mit ihrer Show „Eine Reise mit dem ICE durch die BRD“. Jedes Jahr aufs Neue zaubert diese Gruppe (Jennifer und Christoph Hartmann, Kevin Hegmann, Miriam Heilmann, Corinna Hamburger, Mareike Riedl, Stephanie Mergenthaler, Kristina Weinkauf, Dana Feller und Larissa Wolz) zusammen mit ihrer mittanzenden Trainerin und Choreografin Sabrina Eck einen Showtanz der absoluten Spitzenklasse aufs Parkett.

Beim abschließenden großen Finale konnten sich alle Aktiven, die auch alle mit dem diesjährigen Orden ausgezeichnet wurden, von ihrem Publikum, darunter Gäste von der aus Westheim und Knetzgau, verabschieden. Als gute Geister wirkten auf, vor oder hinter der Bühne: Boris Eck (Ton und Musik), Mattias Stürmer (Beleuchtung), Margot Hartmann (Kartenverkauf), Uschi Wolz (Näharbeiten), Karin Pförtsch, (Geschenke für die Aktiven und Gäste), Dominik Schubert und Udo Heilmann (Bühnen Auf- und Umbau) und Christoph Hartmann (Mikrophone), Claudia Feuchter, Karin Pförtsch (Gästebewirtung), Magdalena und Helmut Belz, Sonja und Udo Heilmann sowie Margot Hartmann (Publikums Verpflegung) sowie viele fleißige Helfer im Servicebereich des Pfarrheims mit.

Die 2. Sitzung läuft am Fr. den 25.01.2019 um 19.31Uhr mit Gästen von den „Rafelder Krautköpf“ aus Grafenreinfeld, von der „Marienbachelf“ aus Dittelbrunn sowie einer Abordnung vom Fastnachtsverband Franken, der während der Sitzung verdiente Mitglieder mit Orden und Urkunden des Verbandes auszeichnen wird, im Pfarrheim in Mainberg ab.

Nach 5-jähriger Pause wir es am Sonntag, den 10.02.2019 um 14:31Uhr wieder eine Kinder- und Jugendsitzung für die aktiven Nachwuchsnarren aus der Großgemeinde Schonungen geben. Zu dieser Veranstaltung gibt es dann Karten an der Tageskasse am Pfarrheim, 1 Stunde vor Sitzungsbeginn.

Weitere Termine der Mainberger Schlossgeister im Fasching 2019: So. 20.01. Rathausstrum in Grafenrheinfeld

Sa. 26.01. Gastbesuch in Zeil

Sa. 02.02. Gastbesuch in Knetzgau

Sa. 09.02. Gastbesuch in Dittelbrunn

So. 10.02. Kinder- und Jugendsitzung der Mainberger Schlossgeister in Mainberg

Sa. 23.02. Gastbesuch in Niederwerrn

Sa. 02.03. Faschingszug der Großgemeinde beim SCC in Schonungen Mo. 04.03. Gastbesuch in Grafenrheinfeld Di. 05.03. Faschingszug in Schweinfurt

Aktuelle Infos und Bilder: http://www.mainberger-schlossgeister.de/

Facebook: Mainberger-Schlossgeister

Text und Bilder:                               Michael Hegmann, Mainberger Schlossgeister

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.