Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Landkreis vom 18.01.2019

Bad Kissingen

Biberburg zerstört – Zeugen gesucht

In der Arnshäuser Straße wurde am Montag, den 26.11.2018, im Verlauf des Tages eine Biberburg auf dem Flurstück „Kalkofen“ beschädigt. Da der Biber allerdings ein streng geschütztes Lebewesen ist, wird ein Eingriff in seinen Lebensraum strafrechtlich belangt. Da der Täter noch nicht ermittelt werden konnte, bittet die Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 um sachdienliche Hinweise.

Auffahrunfall

Am Donnerstagabend, gegen 17:15 Uhr, stießen zwei Fahrzeuge in der Kasernenstraße zusammen. Nachdem eine 46-Jährige mit ihrem Smart verkehrsbedingt anhalten musste, realisierte dies ein dahinter fahrende Verkehrsteilnehmerin zu spät und stieß mit dem Pkw, aufgrund fehlenden Sicherheitsabstands und schlechten Witterungsverhältnissen, zusammen. Durch die Kollision entstand ein Schaden von circa 3000,- Euro.

Unfallflucht – Wer hat etwas beobachtet?

Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstag, im Zeitraum von 04:20 Uhr bis 12:40 Uhr, in der Bahnhofstraße auf dem dortigen Parkplatz. Ein ordnungsgemäß geparkter Nissan wurde von einem noch unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Durch den Zusammenprall entstand am Pkw ein Schaden von circa 2000,- Euro. Sollte jemand sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall liefern können, wird er gebeten, mit der Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 Kontakt aufzunehmen.

Kollision zweier Fahrzeuge

Am Donnerstagabend, gegen 17:30 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B 286 zwischen Waldfenster und Kissingen zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw´s. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem Kleintransporter der Marke VW in Richtung Bad Kissingen, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf Schneematsch ins Schleudern kam. Daraufhin kam er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Opel. Beide Unfallbeteiligten kamen aufgrund diverser Verletzungen mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Im weiteren Verlauf wurden die Fahrzeuge abgeschleppt und die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt. Durch den Unfall entstand ein Schaden von circa 22.000,- Euro. Der Pressemeldung ist ein Lichtbild zu diesem Unfall beigefügt (Lichtbild zum VU am 17.01).

Fotoquelle: Polizei

Nüdlingen

Verkehrsunfall

Am Donnerstagmittag, gegen 14 Uhr, ereignete sich ein Unfall auf der Bundesstraße B 287 zwischen Nüdlingen und Bad Kissingen. Ein Audi-Fahrer fuhr stadtauswärts und kam in einer Kurve, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei feuchter Fahrbahn, ins Schleudern. Er rutsche im Anschluss einen Hang hinunter wo er schlussendlich stehen blieb. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden und der verursachte Schaden beläuft sich auf circa 70,- Euro.

Überhöhte Geschwindigkeit verursacht Unfall

Auf der Bundesstraße B 287 zwischen Nüdlingen und Münnerstadt kam es am Donnerstagnachmittag, gegen 15 Uhr, zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem Fiat in Richtung Münnerstadt, als er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Golf zusammen. Durch den Unfall wurde keiner verletzt, jedoch wurden alle Beteiligten vorsichtshalber in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr verkehrstüchtig, weshalb sie nach der Unfallaufnahme abgeschleppt wurden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf circa 14.000,- Euro.

Schülerin angesprochen und am Arm gezogen – Tatverdächtiger festgenommen

MÜNNERSTADT, LKR. BAD KISSINGEN. Eine Schülerin ist am Donnerstagnachmittag von einem Mann angesprochen und am Arm gezogen worden. Der zunächst Unbekannte ließ kurz darauf von dem Mädchen ab und flüchtete von dem Schulgelände. Er wurde im Rahmen der Fahndung festgenommen und ist aktuell in einer Einrichtung für Suchtkranke untergebracht.

Kurz vor 16.00 Uhr hielten sich zwei Schülerinnen in der Schule im Dr.-Ortloff-Weg auf, als sie von dem Fremden angesprochen wurden. Aus unbekannten Gründen zog der Mann für einen kurzen Moment eines der Mädchen an den Armen. Er ließ die Schülerin kommentarlos wieder los und lief davon. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde ein dringend Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 40-Jährigen, der aus einer Einrichtung für Suchtkranke im Landkreis Bad Kissingen stammt. Warum er das Mädchen an den Armen gezogen hat, ist unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Bad Kissingen geführt werden.

Von Seiten des Gymnasiums wurde dem 40-Jährigen ein Hausverbot für das gesamte Schulareal erteilt. Der Mann wurde zurück in sein Wohnheim gebracht, wo er intensiv betreut wird. Eine Gefahr für Schülerinnen und Schüler besteht nicht. Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Fall werden wegen des Verdachts der Nötigung geführt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.01.2019

Hilfsbereitschaft ausgenutzt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In einem Supermarkt in Bad Brückenau wurde am Mittwoch ein Kunde auf dreiste Art und Weise bestohlen. Gegen 14 Uhr wurde der ältere Mann aus dem Altlandkreis von einem Unbekannten um Hilfe beim Tragen eines Waschmittelpakets gebeten. Einige Minuten später stellte sich heraus, dass dem hilfsbereiten Herrn die Geldbörse fehlt. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Unbekannte seinem Helfer unbemerkt den Geldbeutel entwendet. Während dieser samt mehrerer Karten am Donnerstag beim Rathaus als Fundsache abgegeben wurde, fehlt das enthaltene Bargeld in Höhe von ca. 170 € komplett.

Sachdienliche Hinweise über eine männliche Person, ca. 1,65m groß, kräftig, die sich am Mittwochnachmittag in den Märkten an der Kissinger Straße in auffälliger Weise herumgetrieben hat, bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Winterliche Straßen – zwei Unfälle

Wildflecken, Lkr. Bad Brückenau

Schneebedeckte Straßen forderten am Donnerstag auf mehreren Straßenabschnitten höchste Vorsicht von den Autofahrern in der Region. Im Bereich Wildflecken kam es infolge des Wintereinbruchs zu zwei Verkehrsunfällen.

Gegen 9 Uhr am Morgen war eine 23-jährige Frau von Gersfeld in Richtung Wildflecken unterwegs, als sie mit ihrem Citroen in einer Kurve ins Schleudern kam und im Gegenverkehr leicht mit einem Mercedes Lieferwagen zusammenstieß. Der Sachschaden dürfte zusammen etwa bei 1500 € liegen, verletzt wurde niemand.

Am Abend geriet eine 25-jährige mit ihrem Ford Fiesta nach einem Wintersturm mit Blitz und Donner ebenfalls bei Wildflecken von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Auch hier ist nur Sachschaden zu beklagen, der bei etwa 3000 € liegen dürfte. Generell gilt der Rat, bei winterlichen Verhältnissen betont langsam zu fahren.  

Hammelburg heute nix

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.