Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 11.01.2019

Kriminalitätsgeschehen:

Zwei Pkws im Stadtgebiet beschädigt

WÜRZBURG/GROMBÜHL. In der Zeit von Montagabend bis Donnerstagvormittag wurde in der Josefstraße ein geparkter Pkw beschädigt. Die Fahrerin des schwarzen VW Polo hatte diesen am Montag gegen 19:00 Uhr dort ordnungsgemäß abgestellt. Als sie am Donnerstag gegen 11:00 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass der Lack an der rechten Fahrzeugseite zerkratzt wurde. Der durch den bislang unbekannten Täter verursachte Sachschaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Donnerstag brachte ein Würzburger eine Sachbeschädigung an seinem Pkw zur Anzeige. Er parkte seinen silbernen Fiat am Donnerstagmorgen, gegen 05:50 Uhr, ordnungsgemäß und unbeschädigt in der Berner Straße auf Höhe der Hausnummer 3. Als er etwa 2,5 Stunden später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, fiel ihm ein Kratzer im Bereich der Fahrertüre auf. Der Sachschaden beträgt vorläufig ca. 500 Euro.

Wer Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben kann oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit diesen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

Verkehrsgeschehen:

Geparkten Mini angefahren und geflüchtet – Zeugensuche

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Dienstag ereignete sich in der Josef-Schneider-Straße 2 ein Verkehrsunfall. Von dem Unfallverursacher fehlt bislang jede Spur.

Die Besitzerin eines schwarzen Mini Cooper hatte diesen zwischen 12:45 Uhr und 21:45 Uhr auf einem Parkplatz auf dem dortigen Universitätsgelände geparkt. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie frische Unfallspuren im Frontbereich fest. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht geben können, werden gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Private Fahrstunde führt zu zwei Strafanzeigen

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Donnerstagabend, gegen 22:50 Uhr, wurde die 24-jährige Fahrzeugführerin eines Audi mit ihrem 34-jährigen Beifahrer auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Inneren Aumühlstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass die Fahrzeugführerin nicht im Besitz eines Führerscheins war. Daher wurde gegen die 24-jährige Würzburgerin ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Gegen ihren Beifahrer wird nun ebenfalls wegen des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Einbruch in Filiale – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG. In der Nacht zu Donnerstag drang ein bislang Unbekannter gewaltsam in ein Orthopädiefachgeschäft ein. Neben dem Entwendungsschaden hinterließ der Täter Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Ein bislang unbekannter Täter drang in der Nacht zu Donnerstag gewaltsam über die Eingangstüre einer Orthopädiefiliale in der Bohnesmühlgasse ein und brach die dortige Registrierkasse auf. Im Anschluss konnte der Einbrecher mit Bargeld als Beute unerkannt entkommen. Neben dem Entwendungsschaden entstand dem Geschäft Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Einbruch in Schnellrestaurant

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht zu Donnerstag drang ein bislang Unbekannter gewaltsam in die Filiale eines Schnellrestaurants und plünderte die Trinkgeldkasse. Die Kripo sucht Zeugen.

Am Freitagmorgen wurde der Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken ein Einbruch in ein Schnellrestaurant in der Plattnerstraße gemeldet. Ein bislang unbekannter Täter drang gewaltsam über die Eingangstüre in den Verkaufsraum und bediente sich am Inhalt der Trinkgeldkasse. Mit einem geringen Bargeldbetrag konnte der Einbrecher im Anschluss entkommen. Er hinterließ zudem Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.