Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 09.01.2019

Kriminalitätsgeschehen:

Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall auf dem Stadtring Süd – Zeugen gesucht

WÜRZBURG/STADTRING SÜD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich im Kreuzungsbereich der Rottendorfer- und Waltherstraße ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Ein Leichtverletzter und erheblicher Sachschaden waren die Folge.

Gegen 00:30 Uhr wollte der 34-jährige Fahrer eines schwarzen Audi SQ5 von der Rottendorfer Straße nach links in die Waltherstraße einbiegen, während sich der 46-jährige Fahrer eines schwarzen Audi A4 auf der kreuzenden Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Kantstraße befand. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. In der Folge wurde einer der Unfallbeteiligten leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Beide Pkws wurden derart stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Erkenntnissen im deutlichen fünfstelligen Bereich. Die Unfallbeteiligten machten gegenüber der Polizei widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang, insbesondere zur Ampelschaltung zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes.

Aufgrund des unklaren Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich mit dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet – Zeugensuche

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Zeit von Montag bis Dienstag ereignete sich in der Frankfurter Straße eine Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines schwarzen VW Golf hatte sein Fahrzeug am Montagmittag gegen 13:00 Uhr im Bereich der Max-Planck-Straße ordnungsgemäß abgestellt. Als er am Dienstagmorgen, gegen 10:00 Uhr, zu seinem Pkw zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein linker Außenspiegel beschädigt war. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Schadenshöhe wurde mit rund 600 Euro beziffert.

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Dienstag kam es im Zeitraum zwischen 07:35 Uhr und 15:40 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht am Wittelsbacherplatz. Der rote VW einer Landkreisbewohnerin, welcher ordnungsgemäß auf einem Parkplatz stand, wurde bei Rückkehr mit einem frischen Unfallschaden am linken Außenspiegel vorgefunden. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich, ohne seinen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro.

Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bitten Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Diebespärchen auf der Flucht festgenommen

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochnachmittag kam es zum Diebstahl von Kleidungsstücken aus einem Bekleidungsgeschäft am Wagnerplatz. Nachdem der vermeintliche männliche Dieb von einer couragierten Bürgerin ertappt und angesprochen wurde, ergriffen sowohl er als auch seine weibliche Begleiterin die Flucht. Schon kurze Zeit später konnten die Beiden im Rahmen der Fahndung von Polizeibeamten festgenommen werden.

Gegen 16:00 Uhr konnte eine Passantin am Wagnerplatz beobachten, wie ein Mann im Außenbereich eines Bekleidungsgeschäftes mehrere Kleidungsstücke in seine Tasche steckte. Der 31-jährige Mann, welcher in Begleitung einer Frau war, wurde von der durch die aufmerksame Passantin verständigten Ladenbesitzerin auf den Verdacht des Diebstahls angesprochen und am Arm festgehalten. Daraufhin riss sich der Mann los und entfernte sich fluchtartig mit seiner weiblichen Begleitung.

Auf den Vorfall aufmerksam geworden, reagierte eine weitere mutige Passantin blitzschnell und nahm die Verfolgung des flüchtigen Diebes auf. Hierbei ging die 31-jährige Begleiterin des Diebes auf die Passantin zu und versuchte diese zu schlagen. 

Durch die umgehend eingeleitete Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Beide waren bei der Festnahme leicht alkoholisiert. Durch die Gewaltanwendung zur Sicherung der Beute wird der Diebstahl zum räuberischen Diebstahl, welcher ein Verbrechen darstellt.

Am Donnerstag wird der männliche Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Seine weibliche Begleitung wurde wieder in Freiheit entlassen.

Verkehrsgeschehen:

Geklärte Verkehrsunfallflucht – ein Unfallbeteiligter alkoholisiert

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Mittwochmorgen, gegen 06:15 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden in der Höchberger Straße.

Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer fuhr aus einer Betriebsausfahrt einer Brauerei in die Höchberger Straße ein. Dabei übersah er den dort fahrenden 30-jährigen Citroen-Fahrer und kollidierte mit diesem. Vor Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten entfernte sich der eigentlich geschädigte Citroenfahrer von der Unfallstelle. Im Rahmen von Ermittlungen konnte kurze Zeit später der 30-Jährige angetroffen werden. Hierbei stellten die Beamten den Geruch von Alkohol bei ihm fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Der im Stadtgebiet Wohnhafte musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Gegen den Citroenfahrer wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.