Schaeffler Betriebsrat fordert die Überarbeitung des Busfahrplans

– Berufstätige, insbesondere Schichtarbeiter benachteiligt –

Der ab 01.01.2019 gültige Fahrplan der Stadtbusse enthält erhebliche Streichungen von Fahrtzeiten. Zudem sind die Anschlusszeiten nicht ausreichend auf Berufstätige insbesondere Schichtarbeiter abgestimmt. Der für Schaeffler relevanten Haltestellen Ignaz-Schön-Straße und Hauptbahnhof werden kurz vor Schichtwechsel 22:00 Uhr, erst gegen 23:00 Uhr oder gar nicht mehr angefahren. Für einige Stadtteile wie die Eselshöhe fährt der letzte Anschluss 20:30 Uhr ab Roßmarkt. Immer noch ist – auch wenn es öffentlich kaum angesprochen wird – der Rhythmus der Stadt Schweinfurt auf die Industrie abgestellt. Die Menschen stehen früh auf, abends leeren sich die Straßen. Der Ablauf wird bestimmt durch die Schichtzeiten 06:00 – 14:00 – 22.00 Uhr. Auch wenn die Arbeitszeitflexibilität zunimmt, gilt dieser Rahmen als Orientierung. Norbert Lenhard, Vorsitzender des Betriebsrates bei Schaeffler: „Menschen in Schichtarbeit, in der Metallindustrie, im Krankenhaus wie in den industrienahen Dienstleistungen verdienen Respekt und Anerkennung. Deshalb muss die öffentliche Daseinsvorsorge, die öffentliche Infrastruktur auf die Notwendigkeiten dieser Nachtarbeiterinnen und Nachtarbeiter eingehen“. Der Betriebsrat hat schon mehrfach gefordert die Angebote zu verbessern und mit geeigneten Maßnahmen zu bewerben. Die Vorschläge: 1. Abstimmung der Verbindungen mit den Schichtanfangs- und Endzeiten der Betriebe 2. Kostengünstige „Probeangebote“ nach dem Motto: Wir lösen ihr Parkplatzproblem am Arbeitsplatz!

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.