Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 08.01.2019

Bad Kissingen

Fahrrad beschädigt – Wem gehört es?

Am Montagabend, gegen 19.15 Uhr, fuhr ein Omnibusführer in die Bushaltestelle am Hauptbahnhof Bad Kissingen ein und touchierte dabei ein Fahrrad, welches angeschlossen am Zaun lehnte. Durch die Kollision wurde die Vorderradfelge verbogen und ein am Gepäckträger befestigter Koffer beschädigt, weshalb sich der Sachschaden auf circa 25,- Euro beläuft. Sollte jemand ein schwarzes Pendlerrad der Marke Ideal Testek dort abgestellt haben, wird dieser gebeten mit der Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 Kontakt aufzunehmen.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Die Geschädigte parkte ihren VW Golf von Sonntagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, bis Montagmittag, gegen 13.00 Uhr, auf dem Heiligenfeldparkplatz in Garitz. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Schaden fest, jedoch wurden keine Personalien durch den Unfallverursacher hinterlassen. Aufgrund der fehlenden Täterhinweise, bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/71490.

Geparktes Fahrzeug touchiert

In der Theresienstraße in Bad Kissingen streifte ein 60-jähriger Pkw-Fahrer am Montagmorgen, gegen 10:20 Uhr, ein ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug. Durch den Kontakt wurde der linken Außenspiegel des geparkten Pkw´s beschädigt und der verursachte Schaden beläuft sich auf circa 150,- Euro.

Mit Fuchs kollidiert

Am Montagmorgen, gegen 07.25 Uhr, befuhr eine 28-Jährige mit ihrem Fahrzeug die Bundesstraße B 286 von Oerlenbach in Richtung Bad Kissingen. Kurz nach der Einmündung zur Kreisstraße KG 6 querte ein Fuchs die Straße und wurde daraufhin von dem Fahrzeug mit der rechten vorderen Stoßstange erfasst. Das Tier sprang anschließend in den Wald zurück, weshalb der Jagdpächter zwecks Nachsuche verständigt wurde. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro.

Münnerstadt

Mit über einem Promille am Steuer

Als die Polizei einen 44-jährigen Opel-Fahrer in der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 02.00 Uhr, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzog, nahmen die Beamten einen erheblichen Alkoholgeruch wahr. Durch einen freiwilligen Test ergab sich ein Wert von über einem Promille. Den Betroffenen erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Maßbach

Reh erwischt

Am Montagabend, gegen 17:40 Uhr, befuhr eine Skoda-Fahrerin die Kreisstraße KG 8 von Rannungen kommend in Richtung Maßbach, als kurz vor dem Ortsschild Maßbach ein Reh die Fahrbahn querte. Die 50-Jährige touchierte dieses nur leicht mit ihrem Pkw, weshalb das Tier anschließend davonlief. Durch den Unfall entstand am Fahrzeug kein erkennbarer Schaden und der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt.

Pressebericht PI Hammelburg vom 08.01.2019

Kanaldeckel ausgehoben

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Wochenende wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag von bislang unbekannten Personen in der Innenstadt mehrere Kanaldeckel an den Straßenrändern herausgehoben. Ein Deckel in der Johannes-Martin-Siedlung lag direkt neben dem Schacht und konnte von einer Streifenbesatzung wieder eingesetzt werden. Zwei  am Fahrbahnrand des Ofenthaler Weges in der Nähe der Bahnbrücke fehlende Deckel konnten die Beamten bei der Absuche einen Stock tiefer neben dem Gleisbett liegend sichten. Vermutlich waren diese über das Brückengeländer geworfen worden, was für mindestens 2 beteiligte Personen spricht. Für die Bergung musste aus Sicherheitsgründen die Bahnstrecke für ca. 20 Minuten gesperrt werden. Den Tätern war vermutlich nicht klar, welche Gefahren die offenen Kanalschächte für den Straßenverkehr und die abgeworfenen Eisendeckel für den Schienenverkehr darstellten.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel.-Nr. 09732/9060 entgegen.  

Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Am Montag, gegen 17:30 Uhr, wurde ein 30-jähriger Fahrer im Stadtgebiet einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

In deren Verlauf wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, die ein positiver Drogentest bestätigte. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.

Unfallflucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit vom 31.12.2018, 00:00 Uhr bis 07.01.2019, 16:00 Uhr,  wurde von einem  bislang unbekannter Fahrzeugführer auf der Staatsstraße 2294 am Lagerberg die rechte Schutzplanke auf einer  Länge von ca. 6 Metern eingedellt und zerkratzt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro  zu kümmern. Hinweise bitte an die PI Hammelburg, 09732/906-0.

Geklärte Unfallflucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 11:40 Uhr, stieß ein 66-Jähriger beim Rückwärtsfahrten mit der Anhängerkupplung seines VW-Golf gegen die Fahrzeugfront eines geparkten Pkw. Dabei wurden die Kennzeichenhalterung und die Stoßstange leicht beschädigt.  Ohne sich um den Schaden zu kümmern und seine Personalien zu hinterlassen, fuhr er anschließend weiter.

Der Beifahrer des  Geschädigten, der sich zu dem Zeitpunkt noch im Fahrzeug befand, notierte sich das Kennzeichen, so dass der Verursacher schnell ermittelt  werden konnte.  Auf den Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Auffahrunfall

Elfershausen,  Lkr. Bad Kissingen: Auf der Autobahnausfahrt bei Machtilshausen kam es am Montagnachmittag zu einem Auffahrunfall als ein 54-jähriger Ford-Fahrer an der Einmündung zur B 287 verkehrsbedingt halten musste und die nachfolgende 24-jährige Fahrerin eines Peugeot dies zu spät bemerkte. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 2.000 Euro.

Zwei Wildunfälle  mit Rehen

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen kollidierte auf der Kreisstraße 44 ein Sprinter mit einem die Fahrbahn querenden Reh. Der Unfall ereignete sich zwischen dem Lager Hammelburg und Fuchsstadt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich dann gegen 19:45 Uhr  zwischen Trimberg  und Euerdorf der nächste  Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Ein 46-jähriger Fahrer eines VW-Busses konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Kleinbus frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstand.

In beiden Fällen kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter um die tote Rehe.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 08.01.2019

Transporter auf die Seite gelegt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Montagnachmittag war ein 38-jähriger Paketbote im Bereich Langeller in Bad Brückenau unterwegs. Mit einem Paket unter dem Arm war er gerade aus seinem Fahrzeug, einem Kleintransporter, ausgestiegen, als der Mercedes auf der abschüssigen Fahrbahn rückwärts zu rollen begann. Zwar versuchte der erschrockene Mann noch, in den Wagen zu springen und die Handbremse anzuziehen. Eine Bodenwelle brachte jedoch in diesem Moment das Gefährt zum Kippen, so dass es schließlich seitlich auf der Straße lag.

Bei der Aktion prellte sich der Fahrer leicht die Hüfte. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst kümmerte er sich zusammen mit einem Abschleppdienst darum, dass sein Fahrzeug wieder auf die Räder kam. Zu Buche steht ein großflächiger Blechschaden, der mit 5000€ Reparaturkosten geschätzt wird.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.