Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Landkreis vom 06.01.2019

Bad Kissingen

Joint aufgefunden

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren mehrere Streifen im Bereich der Alten Kissinger Straße am Fahnden aufgrund flüchtiger Diebe. Während dieser Fahndung wurde ein 20-jähriger in der Nähe der Diskothek angetroffen. Dieser verhielt sich sehr auffällig als er die Streife bemerkte und wollte weggehen. Schnell stellte sich der Grund dafür heraus, der Mann wollte gerade einen Joint rauchen, welcher nun auf dem Fußboden lag. Der Mann roch zudem extrem nach Marihuana und wies Anzeichen für einen kürzlichen Konsum auf. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurden weitere Betäubungsmittel-Utensilien aufgefunden.

Beim Vorbeifahren Pkw gestreift

Am Samstagnachmittag streifte eine Frau in der Theresienstraße einen geparkten Pkw, als sie an diesem vorbeifuhr. Dabei zerbrach am Pkw der 50-jährigen das Glas des Außenspiegels. Am geparkten Pkw entstand kein Schaden.

Aschenbecher entwendet

Am Sonntag, kurz nach Mitternacht, entwendete ein Mann aus der Spielothek „Number One“ in der Alten Kissinger Straße einen Aschenbecher. Der ca. 25-jährige, ca. 165 cm große Mann mit Kinnbart betrat die Spielothek, nahm einen Aschenbecher von einem Beistelltisch und verließ das Casino sofort wieder. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Tel.-Nr.: 0971 71490

Einbruch in Wohnhaus

Am Samstag, in der Zeit von 15.00 – 20.00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in eine Reihenhaushälfte in der Talstraße in Garitz. Die Täter hebelten eine Terrassentür auf und erbeuteten, nachdem verschiedene Zimmer im Haus durchsucht wurden, Bargeld in Höhe von ca. 1000 Euro sowie einen Pelzmantel. Es entstand zudem ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Tel.: 0971/7149-0 entgegen.

Bad Bocklet

Verkehrsunfallflucht

Am Samstagnachmittag kam es zu einer Verkehrsunfallflucht durch eine Opel Fahrerin. Diese war beim Ausparken gegen einen geparkten Audi gestoßen und hatte sich dann entfernt. Am Abend stellte sich die Unfallverursacherin. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, besitzt sie keine gültige Fahrerlaubnis..

Während an dem Opel kein Schaden entstand, trug der Audi einen Schaden von 300 Euro davon.

Münnerstadt

Diebstahl aus Altkleidercontainer

Am Samstagnachmittag wurde ein 42-jähriger Mann an einem Altkleidercontainer von der Streifenbesatzung beobachtet, wie er daraus Kleidungsstücke entnahm. Der Mann holte sich mehrere Kleidungsstücke aus der halboffenen Klappe und steckte sie in seine mitgebrachte Tasche. Nach Ansprache durch die Polizeibeamten gab er die Sachen wieder heraus. Dennoch erwartet Ihn eine Anzeige wegen Diebstahls.

Nüdlingen

Leitpfosten beschädigt

Am Samstagvormittag kam eine Suzuki-Fahrer auf der Fahrt von Bad Kissingen in Richtung Nüdlingen in einer Linkskurve von der Straße ab und fuhr in den Graben. Dabei beschädigte er einen Leitpfosten. Der Fahrer konnte sich mit seinem Fahrzeug selbst aus der mißlichen Lage befreien. An seinem Pkw entstand kein Schaden. Die Straßenmeisterei wird wegen des beschädigten Begrenzungspfahls unterrichtet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 06.01.2019

Fahrrad aus Kellerabteil entwendet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Verlauf der ersten beiden Tage des Jahres wurde aus einem Kellerabteil in der Egerer Straße ein Mountainbike entwendet. Das Herrenrad der Marke Cube, Modell Aim hat einen silber/schwarzen Rahmen und einen Zeitwert von ca. 200 Euro. Hinweise zur Tat und zum Verbleib des Fahrrades nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter 09732/9060 entgegen.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 06.01.2019

Nach Flucht aus Klinik, sowie Sachbeschädigungen -mehrfache Fußtritte gegen Polizeibeamte-

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstag, den 05.01.2019 meldete sich zunächst ein Klinikarzt bei hiesiger Dienststelle und bat im Rahmen der Amtshilfe um Unterstützung bei der Verlegung eines Patienten. Aus diesem Grund machte sich eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Brückenau  auf den Weg um Hilfe zu leisten. Jedoch gelang es dem Patienten, noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten, sich der Obhut des diensthabenden Arztes zu entziehen, indem er die Klinik durch eine Notausgangstür fluchtartig, in unbekannte Richtung verließ.

Nach Einleitung der entsprechenden polizeilichen Suchmaßnahmen vor Ort, erreichten die Dienststelle wenig später telefonisch zwei Notrufe. Ein Unbekannter soll vor Kurzem mittels eines großen Steins und einer handelsüblichen Vase die Fensterscheiben zweier Wohnhäuser eingeschlagenen haben und sei nun auf der Flucht. Es entstand hierbei jeweils ein Sachschaden von ca. 500 €.

Nach Hinzuziehung weiterer Unterstützungskräfte, konnte schließlich durch eine Streife der Polizeiinspektion Bad Brückenau, im Rahmen der Fahndung, ein männlicher Tatverdächtiger in amtlichen Gerwahrsam genommen werden. Wie sich nach Prüfung herausstellte, handelte es sich hierbei um den zuvor aus der Klinik geflüchteten Patienten. Da sich der Patient beim Einschlagen der Fenster diverse oberflächige Wunden zugefügt hatte, sollte dieser zunächst im unweit gelegenen Krankenhaus Bad Brückenau erstversorgt werden, um dann im Anschluss eine weitergehende fachmedizinische Behandlung im Bezirkskrankenhaus fortzuführen.

Während der Fahrt im Streifenwagen zog dieser dann jedoch blitzartig seine beiden Füße an und trat sogleich ohne jegliche Vorwarnung mit aller Kraft, grundlos und wiederholt, gegen den Hinterkopf des fahrenden Polizeibeamten. Da sich der Patient auch im weiteren Verlauf in keinster Weise beruhigen ließ, musste eine Gefahrenbremsung auf offener Straße eingeleitet werden, um das Verunfallen des Dienst-PKWs zu verhindern. Nach wie vor trat der Patient dabei auf den Fahrer und jetzt auch auf den neben ihm sitzenden Polizeibeamten im Streifenwagen ein und versuchte, durch massive körperliche Gegenwehr den weiteren Transport zu verhindern. Erst durch Hinzuziehen einer weiteren Steifenwagenbesatzung, gelang es den Patienten erneut zu fixieren und die Situation zu beruhigen, damit die weitere medizinische Behandlung in die Wege geleitet werden konnte. Den Patienten erwarten nun diverse Strafanzeigen u.a. wegen Widerstand gegen

Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, sowie Sachbeschädigung. Durch die Tritte im Streifenwagen wurden beide Polizeibeamte leicht durch Prellungen im Oberkörper/Halsbereich verletzt und mussten sich in ambulante medizinische Behandlung begeben. Die Staatsanwaltschaft in Schweinfurt wurde noch in den späten Abendstunden von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt und ordnete eine Blutentnahme bei dem Patienten an.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.