Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.01.2019

Aus der Stadt Schweinfurt

Frauen in einer Diskothek sexuell belästigt und verletzt

Zwei junge Frauen, die ihren Samstagabend in einer Diskothek in Sennfeld verbrachten, wurden dort von einem Gast sexuell belästigt und verletzt. In einem Flur von der Tanzfläche zur Bar begegneten sie dem Täter, der einer von ihnen zweimal an das Gesäß fasste. Die 16jährige wehrte sich, beide wurden von dem Mann am Hals gefasst, eine erhielt einen Schlag gegen die Brust und im weiteren Verlauf wurde der Jüngeren das T-Shirt hochgerissen und der Mann „grapschte“ ihr an Brust und Po. Bei heftiger Gegenwehr erhielt die eine Geschädigte noch eine Ohrfeige und beide landeten schließlich liegend auf der Tanzfläche. Beim Eintreffen der Polizei war der Täter spurlos aus dem Lokal verschwunden. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre alt, schlank, südländischer Typ, schwarze kurze nach oben gegelte Haare und er trug einen schwarzen Pulli mit weißer Aufschrift. Der Täter befand sich in Begleitung eines jungen, zierlichen, ähnlich aussehenden Mannes. Bei den polizeilichen Vernehmungen stellte sich heraus, dass der unbekannte Täter schon im Laufe des Abends andere Mädchen belästigt hatte und von den Sicherheitskräften verwarnt worden war. 

Starke Rauchentwicklung rief Feuerwehr auf den Plan

Bewohner eines Anwesens in der Wilhelmstraße alarmierten Polizei und Feuerwehr, weil aus einer Wohnung im 4. Stock starker Rauch drang. Der Wohnungsinhaber lag schlafend und stark alkoholisiert im Bett und hatte sein Essen im eingeschalteten Backofen vergessen. Nach Versorgung durch Rettungssanitäter konnte der 39-Jährige in seiner Wohnung verbleiben und alle Einsatzkräfte rückten wieder ab.

Tatverdächtige Ladendiebe gefasst

Der Kunde eines Supermarktes in der Keßlergasse bezahlte an der Kasse Zigarettenpapier, verließ jedoch das Geschäft mit einer zuvor geklauten Weinflasche in der Tasche. Bei der Verfolgung durch die Security warf der Flüchtige die Flasche in einen Papierkorb und rannte weiter. Durch die Polizei konnte der Mann im Theaterpark gestellt werden. Die Weinflasche hatte mittlerweile eine unbekannte Person aus dem Mülleimer „gefischt“.

Ein gleichgelagerter Diebstahl ereignete sich vormittags in einem Lebensmittelgeschäft in der Hadergasse. Dort hatte ein junger Flüchtling nur eine von drei eingesteckten Bierdosen an der Kasse bezahlt. Nachdem er von der Verkäuferin auf den Diebstahl angesprochen wurde und mitbekam, dass die Polizei gerufen wurde, flüchtete er. Im Ankerzentrum konnte der Tatverdächtige alkoholisiert und unter Medikamenteneinfluss angetroffen werden. Aufgrund der Mischintoxikation musste der 32-Jährige im Krankenhaus behandelt werden.

Am Donnerstag wurde durch eine Kamera in einem Großen Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße der Diebstahl von ein Paar Socken festgehalten. Ein junger Mann aus dem Ankerzentrum hat die Socken eingesteckt und an der Kasse nur Tabak und Zigaretten bezahlt. Der Dieb erhielt nach seiner Identifizierung ein Hausverbot und eine Anzeige.

Der Sicherheitsdienst eines Elektromarktes in der Schrammstraße informierte die Polizei Freitagnachmittag über einen flüchtigen Dieb, der im Geschäft eine Bluetoothbox entwendet hatte. Über die Aufnahmen der Videoüberwachung konnte der Täter identifiziert und kurze Zeit später im Ankerzentrum angetroffen und vernommen werden. Der 18jährige Algerier gestand den Diebstahl.

Mann fährt Elektroroller ohne Zulassung, Versicherung und Fahrerlaubnis

Bei Ermittlungen im Ankerzentrum im Kasernenweg wurde ein Bewohner mit einem Elektroroller angetroffen, für den er lediglich eine Betriebserlaubnis vorzeigen konnte. Zulassung, Versicherung und Fahrerlaubnis fehlten. Er erhält für diese Vergehen eine Anzeige.

Unfallflucht in der Friedrich-Gauß-Straße

Die Kundin eines Elektromarktes fand nach ihrem Einkauf auf dem firmeneigenen Parkplatz ihr Fahrzeug beschädigt vor. Sie befand sich am Freitag von ca. 09:00 bis 10:15 Uhr in dem Fachgeschäft. Der Unfallschaden an der Heckstoßstange liegt bei ca. 350,– Euro.

Hausfassade angekokelt

Der Hausmeister eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Barthel-Straße stellte an der Fassade unterhalb eines Balkons eine verrußte Stelle fest. Täterhinweise konnte der Anzeigenerstatter keine geben.

Wohnungsbrand in der Gartenstraße

Anwohner in der Gartenstraße bemerkten Freitagfrüh an einem Nachbarhaus starke Rauchentwicklung. Sie alarmierten sofort die Polizei und Feuerwehr. Tatsächlich war in einer Wohnung ein Feuer, vermutlich verursacht durch den technischen Defekt einer Stereoanlage, ausgebrochen. Der Mieter der Wohnung war nicht zu Hause, alle anderen Bewohner wurden durch Polizei und Feuerwehr evakuiert und in Sicherheit gebracht. Bei dem Brand wurde lediglich Wohnungsinventar in Höhe von schätzungsweise 20.000,– Euro beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr meisterte diesen Einsatz mit drei Löschfahrzeugen und 14 Einsatzkräften. Vorsorglich stand auch ein Rettungswagen vor Ort bereit.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwebheim: Alkoholisierte Frau gerät in Verkehrskontrolle

Freitagnacht wurde eine 39jährige Frau bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nähe ihrer Wohnanschrift alkoholisiert am Steuer erwischt. Mit gemessenen 1,4 Promille muss die Frau ihren Führerschein sofort abgeben und muss neben einer Geldstrafe mit dem gerichtlichen Entzug ihrer Fahrerlaubnis rechnen.

Geldersheim: Fallrohr an Gartenhaus beschädigt

Eine Anwohnerin in der Frankenstraße erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung an ihrem Gartenhaus. Ein Unbekannter hat durch das Abbrechen eines Kunststoff-Fallrohres einen Schaden von ca. 30,– Euro verursacht. Passiert ist das Ganze in der Zeit von Mittwoch bis Freitag.

Wasserlosen/Schwemmelsbach

Jagdberechtigte im Revier bei Schwemmelsbach erstatteten bei der Polizei Anzeige gegen einen Mann, der ihrer Meinung nach die Ausübung der Jagd bewusst behinderte. Seit längerer Zeit hatten sie die Person beobachtet, wie sie zu ihren Jagdzeiten mit seinen beiden Hunden durch ihr Revier lief und so die Jagdausübung störte. Zudem fuhren die Kinder des Mannes mit ihren Rädern laut schreiend durch den Wald. Auf Ansprache durch die Jäger reagierte der 53-Jährige extrem uneinsichtig und streitsüchtig. Störung der Jagdausübung kann mit einer Geldbuße von bis zu 5000,– Euro belegt werden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.