Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.01.2019

Für den Schutzbereich der Polizeiinspektion Schweinfurt sind für den Silvestertag bis zum Neujahrsmorgen zwar dermaßen viele Gewahrsamnahmen (vorwiegend aufgrund von übermäßiger Alkoholisierung bzw. übersteigerter Aggressivität ) zu verzeichnen, dass sogar Hafträume umliegender Dienststellen in Anspruch genommen werden mussten; jedoch waren keine größeren Polizeieinsätze vonnöten, um diverse Streitigkeiten zu besänftigen.

Aus dem Stadtgebiet:

An Neujahr, um ca. 01:00 Uhr, befuhr ein 19-Jähriger die Schultesstraße mit seinem BMW, als ein unbekannter Mann eine Flasche auf die Straße warf und damit das Auto traf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100,00 Euro.

In der Krummen Gasse endete an Neujahr, gegen 01:00 Uhr, ein Streit zwischen einem 16- und einem 57-Jährigen wegen eines Feuerwerksböllers nach einigen Beleidigungen und Schlägen in einem Schweinfurter Krankenhaus. Dort musste der 57-jährige, leicht verletzte Mann medizinisch versorgt werden.

Keine sonderlich gute Idee hatte ein deutlich alkoholisierter 37-jähriger Kroate, als er in der Silvesternacht kurz nach dem Jahreswechsel mit einer Schreckschusswaffe in die Luft schoss, statt sich zugelassenen Feuerwerks zu bedienen. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz. Außerdem wurde die Pistole samt Munition von der Polizei sichergestellt.

Einen Brandschaden von ca. 1.500,00 Euro verursachte eine irre geleitete Silvesterrakete in der Joachim-Ringelnatz-Straße. Der Feuerwerkskörper gelangte versehentlich in eine Garage und setzte dort einige Gegenstände in Brand.

Einen Brand in einem Mülleimer musste die Schweinfurter Feuerwehr am Silvesterabend, gegen 21:30 Uhr, in der Brückenstraße am dortigen Museum ablöschen. Der Verursacher ist derzeit noch unbekannt.

Ein Altkleidercontainer in der Straße An der Turngemeinde wurde an Silvester, gegen 22:15 Uhr, offenbar durch einen Böller in Brand gesetzt, sodass die Schweinfurter Feuerwehr anrücken musste. Der Verursacher des Schadens in Höhe von rund 1.000,00 Euro ist momentan noch unbekannt.

Kurz darauf, gegen 22:30 Uhr, kam es zum neuerlichen Feuerwehreinsatz, nachdem Jugendliche von der Frühlingstraße aus mehrere Silvesterraketen abfeuerten, von denen eine sich in eine Baustelle in der Wilhelm-Leuschner-Straße verirrte, sodass dort gelagertes Baumaterial zu kokeln begann.

Gegen einen 34-jährigen Algerier ermittelt die Polizei nun wegen Diebstahls und Sachbeschädigung. Während der Wartezeit in einem Schweinfurter Krankenhaus hatte der Mann am späten Silvesterabend ein Kruzifix von der Wand genommen und zerstört, die Wände des Zimmers beschmiert und Arzneimittel aus einem Medikamentenschrank entwendet. Da er sich auch gegenüber der hinzugerufenen Polizeistreife uneinsichtig und aggressiv zeigte, wurde der Mann zudem in Polizeigewahrsam genommen.

An Silvester, kurz nach 18:30 Uhr, wurde in einer Tankstelle in der Landwehrstraße von einem noch unbekannten, ca. 20 Jahre alten Mann eine Flasche Alkohol entwendet. Der Mann war mit einem langen grünen Winterparka und einer schwarzen, im Bereich der Knie zerrissenen Jeanshose bekleidet.

Von Sonntag, 30.12.2019, bis zum Mittag des Silvestertags wurde ein in der Ludwigstraße abgestellter Renault von einem Unbekannten bei einem Unfall beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich weiter um die Schadensbehebung zu kümmern.

Aus dem Landkreis:

Niederwerrn (Lkr. Schweinfurt) – Zu Schlägen und Tritten gegen einen 57-Jährigen kam es in der Silvesternacht, gegen 23:30 Uhr, in der Martin-Luther-Straße, als dieser mehrere Jugendliche nach Böllerwürfen ansprach. Der Mann wurde hierbei leicht verletzt. Drei tatverdächtige Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren konnten kurz darauf von Polizeistreifen in der Umgebung aufgegriffen werden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.