Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.12.2018

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Kleiner Zusammenstoß mit einem Güterzug

Zum Glück nur geringer Sachschaden entstand bei einem leichten Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Güterzug am Donnerstagmorgen.

Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Gegen 8.30 Uhr fuhr eine 69-Jährige mit ihrem Opel Zafira von den Mainwiesen in Richtung zur Hafenstraße und überquerte dabei auch die Industriebahnstrecke. Dabei erkannte sie den langsam rangierenden Güterzug zu spät und wurde beim Vorbeifahren vom Zugende noch leicht am Heck ihres Fahrzeugs erwischt.

Dabei ist nur ein Schaden am Opel entstanden, der Waggon blieb unbeschädigt.

Vorrang missachtet

Weil ein VW Passat Lenker unachtsam aus seiner Hofeinfahrt auf die bevorrechtigte Ignaz-Schön-Straße ausgefahren ist, ereignete sich am Donnerstagvormittag ein Verkehrsunfall bei dem geschätzter Blechschaden von 10 500 Euro entstanden ist.

Kurz nach 9 Uhr fuhr der 32-Jährige aus seinem Grundstück aus und übersah eine 50-jährige VW Tiguan Führerin, welche stadtauswärts unterwegs gewesen ist. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge dermaßen beschädigt, dass zwei Abschleppdienste anrücken mussten.

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Vor der Elsa-Brändström-Straße 7a hat sich eine Unfallflucht zugetragen. Dabei hat der flüchtige Autofahrer einen Schaden von geschätzten 2000 Euro zurückgelassen. Zu dem Flüchtigen und seinem Fahrzeug sind bis dato noch keine Hinweise bekannt.

Im Zeitraum von Dienstag, 15 Uhr bis zum Donnerstag um 12.30 Uhr, parkte vor dem Adresse ein grauer Skoda Fabia.

Als die Halterin am Donnerstagmittag zum Auto zurückkam, erkannte sie sofort die frischen Unfallbeschädigungen. Das Glas des linken Außenspiegels hat einen Sprung, der hintere linke Kotflügel ist verkratzt und das hintere linke Bremslicht ist ebenfalls gesprungen.

-Eine weitere Unfallflucht spielte sich vor der Straße „Am Entensee 4“ ab.

Dort parkte im Zeitraum von Dienstag, 12.30 bis Donnerstag, 14.30 Uhr, ein weißer Volvo V40 mit WÜ-Kennzeichen.

In diesem Zeitraum stieß ein anderes Fahrzeug gegen die Frontpartie des Volvo und richtete einen Schaden an der Kennzeichenhalterung und der Stoßstange an. Dieser wird auf bis zu 500 Euro geschätzt.

Von dem verursachenden Fahrer und seinem Auto ist bis dato noch nichts bekannt.

-Die dritte am Donnerstag zur Anzeige gebrachte Unfallflucht trug sich in der Nähe des St.-Josef-Krankenhauses in der Roßbrunnstraße 1 zu.

Die mögliche Unfallzeit liegt laut dem Halter am Mittwoch, im Zeitraum von 4.40 bis 5.15 Uhr.

Wegen eines medizinischen Falles musste die Eigentümerin eines orangefarbenen Nissan X-Trail dort für einen kurzen Zeitraum parken.

Als sie wieder zum Auto zurückkam wies die Fahrertür diverse Lackkratzer auf.

Zum unfallflüchtigen Fahrzeug ist derzeit noch nichts bekannt.

Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen und zwei Leichtverletzten

Ein sogenannter Auffahrunfall in der Ernst-Sachs-Straße forderte am Donnerstagnachmittag zwei Leichtverletzte und einen erheblichen Sachschaden.

Die beiden Leichtverletzten transportierte der Rettungsdienst in eine Klinik ab.

Gegen 13.30 Uhr war eine größere Fahrzeugkolonne auf der Ernst-Sachs-Straße in Richtung Oberndorf unterwegs.

Wegen eines in einen Großparkplatz abbiegenden Autos mussten die dahinter fahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt kurz anhalten. Das bekam ein 38-Jähriger VW Golf Lenker aus bisher nicht bekannten Gründen zu spät mit und fuhr ziemlich heftig auf einen Peugeot 206 auf, an dessen Lenkrad eine 30-Jährige saß. Diese wiederum wurde auf einen 38-jährigen Seat Mii Lenker geschoben und der wiederum krachte noch auf einen 48-jährigen VW Touran Fahrer auf.

Dabei entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 17 500 Euro.

Der Golf und der Peugeot waren danach nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden.

Die beiden Insassen im Seat Mii klagten bei der Unfallaufnahme über Kopfschmerzen.

Aus dem Landkreis

Mann bedroht Lebensgefährtin massiv – gerichtliches Kontaktverbot ausgesprochen – mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Hausen

Nachdem ein 37-Jähriger am frühen Donnerstagnachmittag nach einem Streit seine Frau massiv bedroht hat und danach aus dem Haus geflüchtet ist, konnte er später im Rahmen der Fahndung im Stadtgebiet festgenommen werden.

Gegen den Beschuldigten ermittelt nun ein Beamter der Polizeiinspektion Schweinfurt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Kurz nach 13 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung über den heftigen Familienstreit. Mit mehreren Streifenbesatzungen begaben sich die Schweinfurter Ordnungshüter umgehend zu dem genannten Schonunger Ortsteil.

Der Ehemann war aber bereits zuvor mit seinem Fahrzeug geflüchtet. Im Rahmen der Fahndung konnte er später in Schweinfurt bei einem Verwandten angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen kam es um die Mittagszeit im Haus der Familie zunächst zu einem verbalen und dann auch handgreiflichen Streit. In dessen Verlauf soll der Beschuldigte mit einer Fernbedienung nach seiner Frau geworfen haben, wofür später eine Beule an ihrem Kopf dafür Zeugnis ablegte. Nach weiteren massiven Bedrohungen, wobei auch eine Waffe im Spiel gewesen sein soll, verließ der Täter das Haus und fuhr mit seinem Auto davon.

Im Rahmen der Fahndung wurde der Beschuldigte später im Stadtgebiet Schweinfurt von einer Funkstreife aufgenommen, als er gerade mit seinem Fahrzeug in den Hofraum eines Familienangehörigen eingefahren ist. Bei der anschließenden Festnahme wurden Verdachtsmomente begründet, dass der Beschuldigte unter dem Einfluss berauschender Mittel stehen könnte. Deshalb wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet und von einem Arzt durchgeführt. Weiterhin sind erkennungsdienstliche Maßnahmen und eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt worden.

Bei der Durchsuchung wurden mehrere Schreckschusspistolen, dazugehörige Munition und weitere verbotene Gegenstände beschlagnahmt. Zudem fielen den Beamten auch diverse Tabletten in die Hände, welche weiterer Untersuchungen bedürfen.

Zum Schluss wurde dem Beschuldigten gegen Nachweis noch ein 14-tägiges absolutes Kontaktverbot zur Ehefrau, dem Haus und dem örtlichen Kindergarten ausgesprochen.

Im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft erfolgte danach die Entlassung des Beschuldigten.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einem hohen Sachschaden und einer Leichtverletzten

Hambach

An der Kreuzung der Hambacher Hauptstraße/Pointstraße/Grottenweg ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem die Unfallverursacherin leicht verletzt worden ist. Der an den beiden beteiligten Autos entstandene Gesamtschaden wird auf 16 500 Euro geschätzt.

Gegen 13.15 Uhr missachtete eine 27-jährige Fiat Punto Fahrerin aus der Pointstraße kommend die Vorfahrt an der Kreuzung. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einer 65-Jährigen, die mit ihrem Mini auf der Hambacher Hauptstraße in Richtung Dittelbrunn unterwegs gewesen ist.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß erheblich deformiert, so dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Zwei Abschleppdienste kümmerten sich später um die verbeulten Autos.

Die Unfallverursacherin machte leichte Verletzungen geltend, so dass sie der hinzugerufene Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus mitnahm.

Vorfahrtsmissachtung führt zu Verkehrsunfall

SW 3 bei Grafenrheinfeld

An der Einmündung der Europaallee in die Kreisstraße 3 bei Grafenrheinfeld ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem ein geschätzter Blechschaden von 10 000 Euro entstanden ist.

Dazu kam es gegen 17.40 Uhr, als eine 23-Jährige mit ihrer Mercedes-A-Klasse von der Europaallee in Richtung zur Kreisstraße unterwegs gewesen ist. Beim anschließenden Linksabbiegen in Richtung Gochsheim übersah die junge Frau eine 71-Jährige, die mit ihrem Opel Astra auf der bevorrechtigen Kreisstraße ebenfalls in Richtung Gochsheim gefahren ist.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.