Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.12.2018

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug verkratzt

Ihr mutwillig verkratztes Auto brachte eine Frau am Mittwoch zur Anzeige.

Demnach stand der silberfarbene Mercedes S500 am Dienstag in der Zeit von 12 bis gegen 14 Uhr beim Philosophengang 12.

Bei der Rückkehr erkannte die Geschädigte sofort den neuen Schaden am Auto. Die Fahrerseite ist von einem unbekannten Täter mit einem spitzen Gegenstand verkratzt worden.

Die Reparaturkosen werden auf rund 1500 Euro taxiert.

Azubi erleidet Stromschlag

Für 24 Stunden zur Überwachung in einem Schweinfurter Krankenhaus muss ein 17-Jähriger verbleiben, der im Rahmen seiner Ausbildung zum Elektriker am Mittwochnachmittag einen Stromschlag erlitten hat.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen liegt kein Fremdverschulden sondern eine Unterlassung des Azubi`s vor.

Gegen 13.15 Uhr war der 17-Jährige an der Schule in der Galgenleite bei einer Übung mit einem Verteilerkasten beschäftigt. Entgegen den ausdrücklichen Anweisungen seines Lehrpersonals zog er vor dem Abbau jedoch nicht den Stromstecker. Deshalb erlitt er einen Stromschlag in einer geschätzten Stärke zwischen 230 – 400 Volt. Der erstbehandelnde Notarzt hat den leichtverletzen Jugendlichen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbringen lassen.

Die zuständige Berufsgenossenschaft wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Aus dem Landkreis

Aufbruch eines Schrankes und Diebstahl einer Geldkassette

Schwebheim

Von der Mehrzweckhalle in der Schulstraße 20 ist der Aufbruch eines Schrankes und der daraus resultierende Diebstahl einer Geldkassette zur Anzeige gebracht worden.

Nach den Angaben einer Verantwortlichen der Gemeinde liegt die Tatzeit zwischen dem Dienstagnachmittag, 11. Dezember, bis zur Feststellung am Dienstagnachmittag dieser Woche.

Nach den Ermittlungen vor Ort hat der Dieb vermutlich mit einem mitgebrachten Werkzeug den im Treppenhaus aufgestellten Schrank aufgebrochen. Besagter Schrank gehört zum Jugendtreff, welcher im Keller der Mehrzweckhallte seine Heimat gefunden hat. Der Verdacht liegt jetzt nahe, dass einer der Jugendlichen des Jugendtreffs den Schrank aufgebrochen hat, da nur diesem Personenkreis bekannt ist, dass dort die Geldkassette deponiert ist.

Während der Sachschaden mit 200 Euro angegeben worden ist, wird der Inhalt der fehlenden orangefarbenen Geldkassette auf etwa 100 Euro geschätzt.

Verletzter Arbeiter

Geldersheim

Bei Kabelverlegearbeiten in der Birkenstraße hat sich ein Arbeiter am Mittwochnachmittag diverse Verletzungen zugezogen. Der Rettungsdienst verbrachte den 60-Jährigen nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt für weitere Behandlungen in ein Schweinfurter Krankenhaus.

Zum Ablauf des Geschehens ist bisher bekannt, dass das Opfer gegen 17.50 Uhr mit dem Verschließen von aufgebrochenen Gehsteigstücken beschäftigt gewesen ist. Dazu ließ das spätere Opfer einen Thermo-Teeranhänger auf eine 60 Grad Neigung kippen, um anschließend das Auslaufventil zu öffnen. Weil der Schieber klemmte, stieg der Arbeiter auf den Öffnungshebel. Durch „darauf Herumspringen“ wollte er die Blockade lösen. Dabei löste sich der Hebel aber unvermittelt und der Arbeiter stürzte rücklings zu Boden. Eine blutende Kopfplatzwunde und die Stauchung der Wirbelsäule resultierten unter anderem aus dem unfreiwilligen Fall.

Ein Fremdverschulden scheidet definitiv aus.

Die für einen derartigen Arbeitsunfall zuständigen Behörden werden benachrichtigt.

Beschädigter Zaun

Grafenrheinfeld

Der aufgeschnittene Grundstückszaun seiner Firma brachte ein Verantwortlicher am Mittwochabend zur Anzeige.

Gegen 20.35 Uhr stellte der Geschädigte am Firmengelände in der Straße „Hohe Heide 8“ fest, dass vermutlich im Laufe der Nachmittagsstunden jemand einen Schlitz in seinen Zaun geschnitten hat.

Eine weiträumige Absuche im und außerhalb des Gelände erbrachte keine weiteren Hinweise zu einem möglichen Täter. Deshalb steht derzeit auch noch nicht abschließend fest, ob hier lediglich eine mutwillige Sachbeschädigung vorliegt oder etwa Vorbereitungshandlungen für einen nachfolgenden Einbruch stattgefunden haben könnten.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

B 303, bei Weyer

An der Autobahnausfahrt der A 70 auf die Bundesstraße 303 bei Weyer hat sich am Mittwochvormittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden ist. Dieser wird auf rund 15 500 Euro geschätzt. Weil die beiden beteiligten Fahrzeug danach nicht mehr fahrtüchtig waren, mussten zwei Abschleppdienste anrücken.

Gegen 9.25 Uhr fuhr eine 59-jährige VW Golf Lenkerin an der Anschlussstelle Schonungen von der Autobahn A 70 ab. An der folgenden Einmündung zur Bundesstraße wollte sie nach rechts auf die Bundesstraße 303 einfahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 69-Jähriger mit seinem Smart die bevorrechtigte Bundesstraße 303 und setzte unabsichtlich seinen Fahrtrichtungsanzeiger. Nachdem die Autofahrerin glaubte, der Smart Fahrer will abbiegen, fuhr sie in die bevorrechtige Bundesstraße ein. Dabei kam es dann zu einen heftigen Zusammenstoß zwischen dem Golf und dem Smart.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 20.12.2018

Landkreis Schweinfurt/Würzburg, A 7, Werneck/Hausen

Fernbuskontrolle auf der A 7

Mit 11 Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck und zwei Hundeführern wurde am  Mittwochnachmittag eine Fernbuskontrolle auf der A 7 durchgeführt. Kontrolliert wurden fünf Busse, die auf der A 7 Richtung Süden unterwegs waren. Die Reisebusse wurden an der Rastanlage aus dem Verkehr gezogen und einschließlich den Fahrgäste überprüft. Neben drei Vergehen und einer Ordnungswidrigkeit nach dem Aufenthaltsgesetz wurden bei einem 18-jährigen Berliner 5,6 Gramm Marihuana im Gepäck gefunden.

Zwei Personen waren zur Festnahme ausgeschrieben. Ein 27-Jähriger war wegen einer Zurückschiebung im Fahndungsbestand der Polizei und verbrachte die Nacht in einer Zelle. Er wird dem Haftrichter vorgeführt. Der Zweite, ein 31-jähriger Bauarbeiter, konnte den Haftbefehl durch Zahlung der Geldstrafe von 375 Euro abwenden.  Drei Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten wurden angezeigt.

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.