Licht und Schatten für Schweinfurt

Schach: 4. Spieltag, 16.12.2018

Licht und Schatten für Schweinfurt

Noris-Tarrasch Nürnberg 2, ebenfalls Absteiger aus der Oberliga Bayern, erwies sich als der erwartet schwere Brocken. Mit 2,5:5,5 blieb die Erste überraschend deutlich unterlegen.

Besser machte es die Zweite gegen die Bad Neustädter Reserve. Trotz eines schnellen Rückstandes konnte man den Tabellenführer mit 4,5:3,5 bezwingen!

Die Dritte konnte am grünen Tisch 5:2 gegen Knetzgau 1 gewinnen.

Die Vierte schlug sich gegen Klassenprimus Wildflecken 1 mit 2,5:3,5 achtbar.

Landesliga Nord

SC Kitzingen 1 – SC SW Nürnberg Süd 1 1,5:6,5

SC NT Nürnberg 2 – SK Schweinfurt 2000 1 5,5:2,5

SC Forchheim1 – SC Würzburg 1 6,5:1,5

SC Bamberg 1 – SK Klingenberg 1 5,0:3,0

SK Schwandorf 1 – SK Kelheim 1 4,5:3,5

SC Noris-Tarrasch Nürnberg 2 – SK Schweinfurt 2000 1 5,5:2,5

Die Nürnberger erwarteten uns am Ersatzspielort. Das Untergeschoß erwies sich dabei als sehr komfortabler Spielort des Bridge-Clubs! Nach fast drei Stunden musste Josef Krauß (5) gegen den Ex-Rottendorfer Reinhold Volkovsky ins Remis einwilligen. Nach 3 ¼ Stunden willigte auch Karl-Heinz Göhring (4) im Doppel-Turmendspiel ins Remis ein. Nach 3 ½ Stunden jedoch der Nürnberger Doppelschlag: Udo Seidens (6) stellte eine Figur und damit die Partie ein. Dr. Gabriel Seuffert (1) musste die Waffen strecken, nachdem erst die gegnerische Dame in das Königslager eindrang und dann der Turm.

Kurz danach remisierte Norbert Lukas (7). Nach passiver Eröffnung erhielt er ein sehr starkes Springerpaar und gewann zwei Bauern, jedoch schwindelte sich der Gegner mit einem inkorrekten Springeropfer noch einmal glücklich heraus. Nach 4 ¼ Stunden remisierte auch Jan Marten Dey (3) im Turm-Läufer-Endspiel.

Ersatzspieler Jaro Neubauer (8) konnte sich überraschend vor dem starkem Königsangriff des Gegners retten und in gegnerischer Zeitnot dann auch eine Figur für zwei Bauer gewinnen. Als er jedoch einen weiteren Bauern einstellte, rollte eine Bauernwalze auf ihn zu und er verlor nach 4 ½ Stunden. Johannes Mann (2) remisierte daraufhin auch. Er hatte zwar Dame und Läufer gegen zwei Türme, doch die gegnerische Bauernmehrheit war gefährlich.

Am 20. Januar empfängt man Zweitliga-Absteiger Forchheim, der bisher wie Nürnberg Süd 8:0 MP hat.

Unterfrankenliga

SC Obernau 1 – SC Prichsenstadt 1 4,5:3,5

SK Lohr 1 – SK Mömbris 1 3,0:5,0

SK Klingenberg 2 – SC Kitzingen 2 3,0:5,0

SC Bad Königshofen 1 – Sportbund Versbach 1 4,5:3,5

AB-Schweinheim 1 – SK Mainaschaff 1 4,0:4,0

Bezirksliga Ost

SF Zeiler Turm 1 – TSV Rottendorf 2 3,5:4,5

SC Maßbach 1 – SC Burggrumbach/Bergtheim 1 6,0:2,0

Spvgg Stetten 2 – TSV Bad Kissingen 1 2,0:6,0

SK Schweinfurt 2000 2 – SK Bad Neustadt 2 4,5:3,5

SV Würzburg 3 – SC Bergrheinfeld 1 2,0:6,0

SF Zeiler Turm 1 – TSV Rottendorf 2 3,5:4,5

Eine überraschende Heim-Niederlage mussten die Zeiler Türmler hinnehmen, wobei die Rottendorfer Reserve bisher auch über Erwarten in der Bezirksliga punktet (nun 6:2 MP). Werner Pfaff (2), Lothar Pütz (3) und Gerhard Hinterleitner (5) konnten ihr Partien für sich entscheiden. Jedoch mussten Armin

von der Linden (1), Kasimir Dutkowski (4), Maximilian Linz (6) und Manfred Wirth (7) dem Gegner den Punkt überlassen. So reichte es mit dem Remis von Dieter Sauer (8) nicht ganz.

Mit 3:5 MP richtet sich nun der Blick nach unten. Am 20.1. reist man zum Tabellennachbarn Bergrheinfeld.

SK Schweinfurt 2000 2 – SK Bad Neustadt 2 4,5:3,5

Sensationell schlug sich die im Duell der Reserven Schweinfurt gegen Bad Neustadt, die als Tabellenführer auch mit einem 121 DWZ stärkeren Team anreisten! Nach nur 30 Minuten wurde Horst Wiener (1) für sein Blitzen mit einer Niederlage bestraft. Nach drei Stunden musste auch Ersatzspieler Andreas Brodt (7) die Waffen strecken; 0:2. Kurz danach jedoch die Wende:

Günther Memmel (2) schlug Dr. Harald Bittner, den Vorsitzenden des Unterfränkischen Schachverbandes. MF Erwin Sternadl (8) kam gegen einen 1700er zum Remis. Nach 3 ½ Stunden remisiert auch Jan-Peter Itze (5). Nach vier Stunden kam Sven Markwardt (4) in besserer Stellung zu einem Sieg durch Zeitüberschreitung des Gegners. Kurz danach konnte auch Fred Reinl (3) zum 4:3 gewinnen! Mit dem Remis von Rüdiger Peuckert (6) nach 4 ½ Stunden war die Sensation perfekt!

SV Würzburg 3 – SC Bergrheinfeld 1 2,0:6,0

Im Kellerduell gelang den Bergrheinfeldern ein überraschend deutlicher Auswärtserfolg. Nominell war man leichter Außenseiter, doch das 6:2 spricht Bände. Daniel Ullrich (1), Klaus Bonnes (4), Manfred Mauder (5), Lothar Koch (6) und Andreas Reuter (8) konnten sich in die lange Siegerliste eintragen. Klaus Edelmann (3) und Joachim Pfennig (7) kamen zu Remis. Die Niederlage vom frisch gekürten Pokalsieger Frank Drescher (2) fiel da nicht ins Gewicht.

Kreisliga Nord (anschließend gegen Gruppe Süd um Platz 1-6 und 7-12)

TSV Bad Kissingen 2 – SV Römershag 1 3,5:4,5

Sfr Bad Kissingen 1 – DT Münnerstadt 1 8,0:0,0

SK Bad Neustadt 3 – TSV Trappstadt 1 4,5:3,5

Kreisliga Süd (Platz 1-3 in Aufstiegsrunde und Platz 4-6 in Abstiegsrunde mit KL Nord)

SC Bergrheinfeld 2 – Spvgg Hambach 1 4,0:4,0

SK Schweinfurt 2000 3 – SC Knetzgau 1 5,0:2,0

DJK Abersfeld 1 – SK Gerolzhofen 1 0,5:7,5

A-Klasse

DT Münnerstadt 2 – SF Zeiler Turm 2 1,0:5,0

SC Bergrheinfeld 3 – Sfr Bad Kissingen 2 6,0:0,0 kl.

SK Bad Neustadt 4 – TSV Trappstadt 2 4,5:1,5

SC Knetzgau 2 – SC Bad Königshofen 2 1,5:3,5

SK Schweinfurt 2000 4 – SV Wildflecken 1 2,5:3,5

B-Klasse: am 16.12. spielfrei

Die weiteren Spieltermine: 20.01., 03.02., 24.02., 24.03., 07.04.2019

Bildquelle:
SK Schweinfurt 2000

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.