Faden verloren

Am vergangenen Sonntag haben die Mighty Dogs nach guten Beginn das  
Spiel gegen den EHC Klostersee mit 6:3 verloren.

In den kommenden sieben Tagen stehen gleich drei Spiele für die Mighty  
Dogs an. Los geht es Zuhause im Icedome am Freitag, den 21.12.2018, um  
20 Uhr gegen die Erding Gladiators. Am Sonntag, den 23.12.2018, treten  
die Mighty Dogs dann die Fahrt zum ESC Dorfen (17.30 Uhr) an. Am  
zweiten Weihnachtsfeiertag ist Derbytime im Icedome! Um 18 Uhr sind  
die Kissinger Wölfe zu Gast in Schweinfurt.

Nach einem guten Start gegen den EHC Klostersee gaben die Mighty Dogs ihre Führung bereits im ersten Drittel wieder aus der Hand. Nach einem Schuss von Simon Knaup prallte sie Scheibe von der Bande wieder vors Tor und Jan Kouba netzte zum 0:1 für die Mighty Dogs ein (6. Minute). Bei 4 gegen 4 nutzte ebenfalls Jan Kouba den vorhanden Platz zu seinem zweiten Treffer und erhöhte auf 0:2 (15. Minute). Kurz darauf hatte Stephan Trolda die Chance die Führung weiter auszubauen, doch Dominik Gräubig verhinderte den Doppelschlag. Stattdessen bekamen die Schweinfurter in der 17. Minute den Puck nicht aus der eigenen Zone und Bob Wren traf zum 1:2. 32 Sekunden vor der Pause kassierten die Mighty Dogs dann noch den Ausgleich.

Durch die Treffer der Hausherren schienen die Schweinfurter, die gut begonnen hatten, den Faden verloren zu haben. Sie hatten dem Druck, den der EHC nun aufbaute, nur wenig entgegenzusetzen. Innerhalb von 75 Sekunden drehte Klostersee endgültig die Partie und ging mit 4:2 in Führung. Auch der Powerplay-Treffer von Christopher Schadewaldt (37. Minute) änderte nicht viel daran, dass der mittlere Spielabschnitt klar mit 4:1 verloren ging.

Im letzten Spielabschnitt zeigten sich die Mighty Dogs noch einmal kämpferisch. Aber auch der Einsatz von nur zwei Reihen führte zu keinem Torerfolg, so dass es nach torlosen 20 Minuten beim 6:3 Sieg für den EHC Klostersee blieb.

„Wir hatten einen guten Start und haben 2 zu 0 geführt. Alles sah gut aus, aber dann hat Klostersee Druck aufgebaut und sie waren dann die bessere und schnellere Mannschaft.“, musste Zdenek Vanc dem EHC zum verdienten Sieg gratulieren.

Spielstatistik: EHC Klostersee – Mighty Dogs 6:3 (2:2; 4:1; 0:0)

0:1 Jan Kouba (Simon Knaup), 6. Minute
0:2 Jan Kouba (Andreas Kleider), 15. Minute
1:2 Bob Wren (Andreas Persson, Matthias Baumhackl), 17. Minute
2:2 Bob Wren (Marinus Kritzenberger, Nicolai Quinlan), 20. Minute
3:2 Andreas Persson (Bob Wren), 22. Minute
4:2 Raphael Kaefer, 24. Minute
5:2 Bob Wren, 31. Minute, PP1
5:3 Christopher Schadewaldt (Josef Straka, Marc Zajic), 37. Minute, PP1
6:3 Vier Wieczorek (Thomas Hummer, Marinus Kritzenberger), 39. Minute

Strafzeiten: EHC Klostersee 10, Mighty Dogs 14

Zuschauer: 322

Verfasser: Medienteam Mighty Dogs

Bildquelle:
Öffentlichkeitsarbeit der Schweinfurt Mighty Dogs

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.