Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.12.2018

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

In der „Alte Bahnhofstraße“, in den Parkbuchten beim Stadtbahnhof hat das Unfallopfer seinen grauen Renault Clio am Montag geparkt. Das Fahrzeug stand dort im Zeitfenster von 10.30 bis 13.15 Uhr.

Bei der Rückkehr zu seinem Auto musste der Halter einen frischen Unfallschaden feststellen. Am rechten Außenspiegel war das Glas gesplittert und die Abdeckung weggebrochen. Anscheinend war ein anderer Parker mit seinem Auto beim Ein- oder Ausfahren am Renault hängengeblieben.

Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der Verursacher/die Verursacherin gesetzeswidrig von der Schadenstelle.

Der Fahrzeugbesitzer schätzt den Schaden auf 250 Euro.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit der leichtverletzten Unfallverursacherin

Grafenrheinfeld

Leichte Verletzungen in Form von Prellungen zog sich die Unfallverursacherin bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag an der Kreuzung der Straßen „Am Fröschloch/Am Erlein/Hauptstraße zu.

Der Gesamtschaden bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wird auf 13 000 Euro geschätzt.

Gegen 9.30 Uhr befuhr eine 26-jährige VW T6-Lenkerin die Straße „Am Fröschloch“. Beim Überqueren der Hauptstraße in Richtung der Straße „Am Erlein“ übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen eine von rechts kommende und vorfahrtsberechtigte 80 Jährige mit ihrer Mercedes-B-Klasse.

Bei der Unfallaufnahme klagte die 26-Jährige über eine Gurtprellung. Ob sie deswegen einen Arzt konsultiert, wollte sie sich noch durch den Kopf gehen lassen.

Vorfahrtsverletzung führt zu rund 11 000 Euro Blechschaden

Werneck, St 2447, Ettlebener Straße

Um 11.15 Uhr trug sich am Montag an der abknickenden Vorfahrtsstraße der Ettlebener Straße in die Meininger Straße ein Verkehrsunfall zu, bei dem ein geschätzter Blechschaden von 11 000 Euro entstanden ist.

Dazu kam es, als eine 54-Jährige mit ihrem VW Golf von der Ettlebener Straße aus Richtung Ettleben kommend, nach links in Richtung der Meininger Straße abbiegen wollte. Hierbei übersah sie einen 57-jährigen Peugeot 207 Führer, der seinerseits die Meininger Straße befuhr und der abknickenden Vorfahrtsstraße folgen wollte.

Der Peugeot war anschließend nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Wildunfälle

-St 2280, Oberlauringen – Rothhof

Am Montag um 16.45 Uhr fuhr eine Audi A3 Lenkerin auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Bad Königshofen.

Zwischen Oberlauringen und Rothhof kam aus dem linksseitig gelegenen Waldstück ein Reh gesprungen und ist bei dem Anprall an das Fahrzeug getötete worden.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

-SW 56, Theinfeld – Thundorf

Auf den rund 800 Metern, auf welcher sich die Kreisstraße 56 zwischen Theinfeld und Thundorf erstreckt und demzufolge noch zum Landkreisgebiet Schweinfurt gehört, ereignete sich am Montagnachmittag ein Wildunfall.

Gegen 18 Uhr war ein Opel Corsa Lenker dort in südlicher Fahrtrichtung unterwegs, als ihm etwa einen Kilometer nach Theinfeld ein querendes Reh vor das Auto lief und beim Aufprall getötet worden ist. Es wurde in den angrenzenden Straßengraben geschleudert.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und zwei Verletzen

B 303, bei Rütschenhausen

Am Montagnachmittag ereignete sich an der Einmündung der Autobahnausfahrt der BAB A7 in die Bundesstraße 303 bei Rütschenhausen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Schwer- und eine Leichtverletzte sowie ein hoher Sachschaden zu beklagen sind.

Gegen 18.10 Uhr verließ ein aus Richtung Würzburg kommender 55-Jähriger mit seinem Skoda Octavia die Bundesautobahn A 7 an der Anschlussstelle Wasserlosen. Beim anschließenden Abbiegeversuch nach links auf die Bundesstraße 303 übersah er aus bisher noch nicht bekannten Gründen eine auf der Vorfahrtsstraße fahrende 23-Jährige in ihrem Seat Ibiza. Es folgte ein heftiger Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei auch noch eine Leitplanke in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Dadurch erlitt der Unfallverursacher unter anderem einen Schulterbruch und die junge Frau Thorax Prellungen und ein blutendes Knie. Beide nahm der Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus mit. An den Fahrzeugen ist augenscheinlich jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Sie wurden von Abschleppdiensten geborgen und weggebracht.

Der Gesamtsachschaden wird auf 33 000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Weihnachten
Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.