Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.12.2018

Aus dem Stadtgebiet

Brennender Mülleimer

Noch keinerlei Hinweise gibt es wie es dazu kommen konnte, dass am Sonntagnachmittag auf dem Gelände der Schiller Grundschule in der Deutschhöfer Straße ein Mülleimer beinahe komplett ausbrennen konnte. Ein Zeuge löschte den in Flammen stehenden Mülleimer mit einem privaten Feuerlöscher.

Gegen 15.30 Uhr bemerkte ein in der Nachbarschaft wohnender Mann den brennenden Mülleimer, griff sich seinen Feuerlöscher und löschte das orangene Teil der Stadt. Der wurde aber komplett zerstört und es wird von einem Schaden von rund 100 Euro ausgegangen. Über mögliche Personen in der Nähe, die eventuell mit der Sache in Verbindung gebracht werden könnte, konnte der Zeuge keine entsprechenden Beobachtungen machen. Deshalb kann momentan noch nicht gesagt werden, ob der Mülleimer vorsätzlich angezündet worden ist oder aber auch die Möglichkeit besteht, dass eine unachtsam eingeworfene Zigarettenkippe oder dergleichen für den Brandausbruch verantwortlich gemacht werden könnte.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Mit der Unfallörtlichkeit „Alte Bahnhofstraße 12“ wurde am Samstag eine Unfallflucht bei der Polizei zu Protokoll gebracht.

Im Zeitraum von 14.15 bis 16.30 Uhr hatte dort eine Autofahrerin ihren schwarzen VW Polo geparkt. Als sie zum Auto zurückkam, musste sie eine eingedellte linke Fondtüre erkennen. Vom Unfallverursacher und seinem Fahrzeug war weit und breit nichts mehr zu sehen.

Als die Polo Fahrerin ihr Auto um 14.15 Uhr abgestellt hat, waren ein grüner Kleinwagen und später ein älterer, heller Mercedes neben ihrem Auto gestanden. Ob die beiden Fahrzeuge mit der Unfallflucht etwas zu tun haben könnte, steht derzeit noch nicht fest.

-Eine weitere Unfallflucht trug sich mit der Unfallörtlichkeit „Graben 15“ zu. Hier stand im Zeitraum von Samstag, 18 Uhr bis zum Sonntag um 17 Uhr, ein schwarzer Opel Astra. Als der Fahrzeugbesitzer zu seinem Opel zurückkam, erkannte er, dass seine hintere linke Stoßstange an der linken Seite jetzt verzogen und verkratzt ist.

Den Sachschaden schätzt der Halter auf mindestens 750 Euro.

Auf Grund einer Zeugenbeobachtung könnte eventuell die Fahrerin einer grauen Audi A 6 Limousine mit NES-Kennzeichen mit dem Unfall etwas zu tun haben, da sie hinter dem Opel ausgeparkt hat. Nichtsdestotrotz wären mögliche weitere Zeugen für die Klärung der vorliegenden Unfallflucht sehr hilfreich.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-St 2447, Gädheim – Schonungen

Am Sonntag um 19.40 Uhr fuhr eine VW Golf Lenkerin auf der Staatsstraße 2447 von Gädheim in Richtung Schonungen. Etwa 200 Meter nach dem Abzweig nach Forst rannte ihr ein Hase ins Auto. Diesen Zusammenprall überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 1500 Euro.

-B 286, Höhe Maibach

Gegen 1 Uhr war am Sonntag ein 5er BMW Führer auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Auf Höhe von Maibach kam es zum Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Reh. Anschließend rannte das Wildtier wieder in der Dunkelheit davon.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.

-St 2280, Oberlauringen – Stadtlauringen

Am Samstag um 8.15 Uhr fuhr ein VW Golf Lenker auf der Staatsstraße 2280 von Oberlauringen in Richtung Stadtlauringen. Kurz vor Stadtlauringen kam ein tieffliegender Bussard seitlich angeflogen und knallte gegen den rechten Außenspiegel des Fahrzeugs. Dieser wurde dadurch komplett zerstört. Der Wildvogel überlebte diesen Zusammenstoß nicht.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 500 Euro.

-St 2270, Dipbach – Schwanfeld

Am Freitag um 17 Uhr war der Fahrer eines Audi A4 auf der Staatsstraße 2270 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Dipbach in Richtung Schwanfeld kam es etwa einen halben Kilometer vor Schwanfeld zur Kollision mit einem über die Straße springenden Reh. Diese überlebte das Wildtier nicht.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.