Stellungnahme zum Energiegipfel von Energieminister Hubert Aiwanger

Am heutigen Donnerstag hat Staatsminister Hubert Aiwanger Verbände, Kammern,Kommunen, Vertreter der Energiewirtschaft zu einem Energiegipfel ins Wirtschaftsministerium nach München eingeladen.Bedauerlicherweise ist von den Bürgerinitiativen, dem Rhön Link, den Kommunen bzw. aus dem Landkreis Bad Kissingen kein Vertreter eingeladen.Der Vorsitzende der Bürgerinitiative „Gegenstrom“ aus Elfershausen, Markus Stockmann hierzu:„Es ist bedauerlich, dass der von den Vorgängern Hubert Aiwanger begonnene Dialog so abrupt nach der Amtsübernahme endet. Lösungen kann man nur gemeinsam im Austausch miteinander finden. Auch auf eine von uns seit Wochen ausgesprochen Einladung zu einem Gespräch bleibt unbeantwortet. Auch wenn das grundsätzliche zu SuedLink festgelegt ist, haben die Bürgerinnen und Bürger weiterhin ein Anrecht darauf, zu wissen, wo der Leitungsverlauf durch die Region stattfindet und wie es weiter geht. Darüber hinaus besteht weiterhin Diskussions- und Klärungsbedarf zum Thema P43, der Wechselstromleitung von Mecklar nach Grafenrheinfeld. Ich kann den Minister nur auffordern, sich auch den Diskussionen in der Rhön zu stellen.“

Werbeanzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.