Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 08.12.2018

Kriminalitätsgeschehen:

Handtasche in Straßenbahn entwendet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: Am Freitagvormittag wurde in der einer Würzburger Straßenbahn eine Handtasche entwendet.

Die 80-jährige Geschädigte stieg gegen 11.00 Uhr am Hauptbahnhof in eine Straßenbahn in Richtung Innenstadt. Hierbei hing ihre Handtasche über ihrem Arm. Vermutlich durchschnitt der Täter den Gurt der Handtasche und entwendete diese komplett. Hierin befanden sich unter anderem Schlüssel und ihre Geldbörse mit Bargeld, Ausweispapieren und Bankkarten. Der Schaden wird auf etwa 350 Euro geschätzt. Hinweis auf den Täter liegen keine vor.

Schaufensterscheibe eingeschlagen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT: Am frühen Samstagmorgen wurde in der Augustinerstraße die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäfts eingeschlagen.

Gegen 01.45 Uhr hörte ein Taxifahrer in der Augustinerstraße einen lauten Knall und konnte eine Person feststellen, die sich schnellen Schrittes entfernte. Bei der Überprüfung konnte der 36-jährige ein etwa 1 qm großes Loch in der Schaufensterscheibe des dortigen Hutladens feststellen. Der Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Der flüchtige Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20 Jahre alt, muskulös.

Pkw zerkratzt

 

WÜRZBURG/LENGFELD: Am Freitagnachmittag wurde Am Handelshof ein VW Golf verkratzt.

Der 32-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 15.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Elektronikmarktes ab. Als er etwa eine Stunde später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass sein Pkw auf beiden Seiten zerkratzt wurde. Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter liegen keine vor.

Wer Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfallfluchten

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD: Am Freitagnachmittag wurde in der Winterhäuser Straße der linke Außenspiegel eines blauen Citroens abgefahren.

Der 22-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 15.30 Uhr auf Höhe der Hausnummer 84 ab. Als er gegen 18.30 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden fest. Die Schadenshöhe wird auf etwa 150 Euro geschätzt. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

WÜRZBURG/GROMBÜHL: Am Freitagabend wurde am Greinbergknoten ein grauer VW Golf von einem vorausfahrenden Pkw angefahren.

Die 19-jährige Geschädigte wartete auf der B8 auf der linken Spur in Richtung Innenstadt an der roten Ampel. Als die Ampel auf Grün umschaltete, fuhr das Fahrzeug vor ihr unvermittelt rückwärts auf ihre Fronstoßstange auf. Anschließend fuhr der Unfallverursacher vorwärts weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der entstandene Schaden wird auf etwa 50 Euro geschätzt. Von dem Verursacherfahrzeug ist bekannt, dass es sich um einen schwarzen 1er BMW mit dem Teilkennzeichen WÜ-C handelte.

WÜRZBURG/GROMBÜHL: Am Freitagvormittag wurde in der Nürnberger Straße ein schwarzer Audi A4 angefahren und beschädigt.

Der 35-jährige Geschädigte parkte sein Fahrzeug gegen 11.20 Uhr auf dem Parkplatz eines dortigen Supermarktes ab. Als er etwa 30 Minuten später zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden hinten rechts fest. Der Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

WÜRZBURG/FRAUENLAND: Am Freitagmorgen wurde auf der Kantstraße ein blauer Opel Frontera von einem nachfolgenden Pkw angefahren.

Der 18-jährige Geschädigte befand sich gegen 07.20 Uhr etwa auf Höhe der Hausnummer 20 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Hierbei musste er aufgrund eines vorausfahrenden Pkw bremsen, weshalb ihm ein nachfolgendes Fahrzeug auffuhr. Dieser setzte im Anschluss seine Fahrt fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am Opel entstand ein Schaden hinten links in Höhe von etwa 1.500 Euro. Vom Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen Pkw gehandelt hat, bei dem ein Schaden vorne rechts vorhanden sein dürfte.

WÜRZBURG/SANDERAU: Am frühen Samstagmorgen wurde in der Sieboldstraße ein unfallbeschädigter schwarzer VW Polo aufgefunden.

Gegen 02.30 Uhr stellte ein 63-jähriger Zeuge auf Höhe der Hausnummer 3 das Fahrzeug mit einem frischen Unfallschaden hinten links fest. Ein Verursacherfahrzeug war nicht vor Ort. Auch konnte der Halter bisher nicht erreicht werden. Der Schaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.

Wer Hinweise zu den unbekannten Unfallverursachern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

Einbrecher verursacht Schaden von rund 1.000 Euro

 

WALDBÜTTELBRUNN, LKR. WÜRZBURG. Ziel eines Einbruchs ist am Freitagmorgen ein Einfamilienhaus in der St.-Burkard-Straße geworden. Der Täter drang gewaltsam durch in ein Fenster in das Haus ein, entwendete unter anderem Schmuck und machte sich unerkannt wieder aus dem Staub. Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo Würzburg auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Den Ermittlungen nach gelangte der Unbekannte gewaltsam über ein Fenster in das Haus, brach dort weitere verschlossene Türen auf und richtete somit einen Schaden von über 1.000 Euro an. Mit seiner Beute im Wert von mehreren hundert Euro konnte er wohl unerkannt entkommen. Da im Zuge der Ermittlungen die Tatzeit auf den relativ kurzen Zeitraum von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr eingegrenzt werden konnte, hofft die Kripo unter anderem auch auf Hinweise aus der Nachbarschaft.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der St.-Burkard-Straße gesehen haben, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.