Pfadfinder verteilen besondere Flamme im gesamten Bistum Würzburg

Friedenslicht aus Betlehem kommt
Pfadfinder verteilen besondere Flamme im gesamten Bistum Würzburg – Zentrale Aussendungsfeier am dritten Adventssonntag in Würzburg – Thema: „Frieden braucht Vielfalt“

Würzburg (POW) Pfadfinder verteilen am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, um 16 Uhr bei einem „Weg-Gottesdienst“ in Würzburg das Friedenslicht aus Betlehem. Beginn ist in der Pfarrkirche Stift Haug in der Bahnhofstraße, Ende in auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs. Von dort aus kann das Licht mit nach Hause genommen und in der gesamten Diözese Würzburg verteilt werden. Mit dem Thema „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ weisen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder beim Verteilen des Friedenslichts in diesem Jahr darauf hin, dass es Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft, aufeinander zuzugehen braucht, um im Frieden zu leben. Das Friedenslicht verbinde auf seinem 3000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. „Alle eint der Wunsch nach Frieden, auch wenn er manchmal unerreichbar erscheint. Die gemeinsamen Bemühungen um Frieden werden deutlich, wenn Pfadfinder aller Konfessionen und Religionen das Licht weiterschenken“, heißt es in einer Pressemitteilung zur diesjährigen Friedenslichtaktion.

Das Friedenslicht kommt am Sonntag, 16. Dezember, in Würzburg an und wird zunächst in der Jugendkirche im Kilianeum-Haus der Jugend, Ottostraße 1, aufgestellt. Hier kann es von Frühabholern voraussichtlich ab etwa 10 Uhr über den Eingang am Parkplatz hinter dem Haus abgeholt werden. Bis nach den Weihnachtsfeiertagen brennt das Friedenslicht in der Jugendkirche im Kilianeum, im Kiliansdom, in Stift Haug sowie in der evangelischen Sankt Johannis-Kirche und kann dort abgeholt werden.

Die Aktion Friedenslicht wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Von dort wird es in alle Welt verteilt. Über Wien erreicht es das Bistum Würzburg. Pfadfinder aus Unterfranken holen es in der österreichischen Hauptstadt ab. Die rund 220.000 Pfadfinder in Deutschland setzen sich seit 1994 mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem für Frieden und gegen Rassismus ein. In Deutschland wird das Licht als Gemeinschaftsaktion des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG), des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie des Verbands Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) weitergegeben. Nähere Informationen im Internet unter www.friedenslicht.de.

Im Raum Aschaffenburg verteilt die Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit die Flamme aus Betlehem am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, um 14 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Margaretha in Mainaschaff.

Im Dekanat Haßberge gibt es am Sonntag, 16. Dezember, zwei Aussendungsfeiern: Der Ring deutscher Pfadfinderverbände Haßberge lädt um 18 Uhr in die evangelische Marienkirche nach Königsberg in Bayern ein. Der Regionalverband Haßberge des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Pfarreiengemeinschaft „Gemeinsam unterwegs – Ebern – Unterpreppach – Jesserndorf“ verteilen die Flamme um 18 Uhr in der Pfarrkirche von Jesserndorf.

Im Dekanat Kitzingen geben der BDKJ Kitzingen, der Jugendhof Schwanberg und der  Pfadfinder-Stamm Schwarze Adler Kitzingen das Friedenslicht am Sonntag, 16. Dezember, um 16 Uhr vor der Sankt-Michaels-Kirche auf dem Schwanberg bei Rödelsee weiter.

In Schweinfurt ist um 17.30 Uhr das Friedenslicht am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, in der Heilig-Geist-Kirche zu bekommen. Von dort führt ein Lichterzug in die Kapelle des Krankenhauses Sankt Josef. Veranstalter sind die DPSG Schweinfurt, die Citypastoral sowie die Ehe- und Familienseelsorge.

Im Landkreis Main-Spessart wird das Friedenslicht am dritten Adventssonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr in der Wallfahrtskirche von Mariabuchen verteilt. Veranstalter ist die Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit.

Im Dekanat Miltenberg kann das Friedenslicht am dritten Advent, 16. Dezember, um 18 Uhr in der Kapelle des Jugendhauses Sankt Kilian in Miltenberg abgeholt werden. Veranstalter ist die Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit.

 

Foto: © DPSG/Repro: Markus Hauck (POW) | Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Von dort wird es in alle Welt verteilt.