Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt von Donnerstag, den 06.12.2018

Kriminalitätsgeschehen:

Mountainbike gestohlen – Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Sonntagnachmittag wurde am Heuchelhof ein Fahrrad auf offener Straße gestohlen. Der Besitzer eines Mountainbikes der Marke „Head“ in den Farben Schwarz und Grün hatte sein Gefährt gegen 15:30 Uhr am Parkplatz eines Supermarktes am Moskauer Ring abgestellt und versperrt. Als er es um 18:00 Uhr wieder in Empfang nehmen wollte, war das Fahrrad nicht mehr vor Ort. Der Wert des Fahrrades wurde mit 500 Euro angegeben.

Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2230 entgegen.

Verkehrsgeschehen:

 

Fehlanzeige.

Tätliche Auseinandersetzung – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG. In der Nacht zu Sonntag eskalierte eine Auseinandersetzung zwischen zwei kleineren Personengruppen in der Innenstadt, in deren Verlauf drei  junge Männer geschlagen und getreten wurden. Die Kripo sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Gegen 01.45 Uhr wurden die drei jungen Männer am Kolpingplatz von drei Unbekannten tätlich angegangen und auch mit einem Messer bedroht. Die Geschädigtenwurden von den Angreifern geschlagen und getreten, einem 21-Jährigen wurde zudem die Geldbörse entwendet.

Die drei unbekannten Männer werden als etwa 20-jährige Südländer mit arabischer Sprache beschrieben. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise zu der Tat oder der Identität der Gesuchten machen können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Auseinandersetzung am Barbarossaplatz – Ermittlungen wegen versuchten Totschlags – Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Nachdem ein 45-Jähriger am Mittwochnachmittag im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung massiv auf seinen 55-jährigen Kontrahenten eigenwirkt haben soll, konnte der Tatverdächtige noch vor Ort vorläufig festgenommen werden. Er wurde am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Etwa gegen 16:00 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken mehrere Anrufe über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Personen am Barbarossaplatz ein. Dem Sachstand nach wirkte ein 45-Jähriger hierbei so massiv auf sein 55-jähriges Gegenüber ein, dass dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Nur durch das beherzte Eingreifen von Passanten konnte eine weitere Tatausübung verhindert werden.

Der 55-jährige Würzburger musste nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert werden. Der 45-jährige, wohnsitzlose Tatverdächtige konnte noch vor Ort durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorläufig festgenommen werden. Nach einer Blutentnahme auf der Dienststelle verbrachte er die Nacht in der Haftzelle.

Die Ermittlungen hat noch vor Ort die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Der Sachbearbeiter bittet Zeugen, welche die Auseinandersetzung beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/4571732 zu melden.

Am Donnerstag wurde der 45-jährige Mann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.