Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 05.12.2018

Pressebericht vom 05.12.2018

Bad Kissingen

Vom Reifen überrollt

Am Dienstagmorgen, kurz vor 08.00 Uhr, wollte ein 19-Jähriger sein Fahrzeug Audi auf dem Parkplatz der Berufsschule in Garitz einparken. Da die Parklücke recht eng war, stieg der Beifahrer vor dem Einparkmanöver aus. Der junge Fahrer bemerkte jedoch nicht, dass auch die hinten im Fahrzeug befindliche 17-jährige Mitfahrerin ausgestiegen war. Beim Rangieren fuhr der Audi-Fahrer ihr über beide Füße. Die junge Frau kam zur Untersuchung in ein Bad Kissinger Krankenhaus und wurde wegen einer Quetschung behandelt.

Fahrstreifenwechsel endet mit Sachschaden

Eine Skoda-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, den linken Fahrstreifen des Ostrings und wollte dann auf den rechten wechseln. Dabei übersah sie das Fahrzeug Ford eines 58-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Geld entwendet

Eine 29-Jährige war am Dienstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Aldi in der Straße „Im Lindes“. Sie legte ihre Geldbörse auf die Rücksitzbank, um ihre Einkäufe im Fahrzeug zu verstauen. Während dessen wurde sie von einer unbekannten Frau angesprochen, die um Geld bat. Da die junge Frau kein Geld herausgeben wollte, entfernte sich die unbekannte Bettlerin. Zuhause angekommen, musste sie feststellen, dass ihre zuvor verschlossene Geldbörse nun offen im Fahrzeug lag und 50,- Euro aus dieser entwendet wurden. Zeugen, die am Dienstagmorgen ebenfalls bei diesem Discounter zum Einkaufen waren und Hinweise auf die „Bettlerin“ geben können, werden gebeten sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Scheiben beschlagen – Pkw fährt gegen Baum

Ein 22-Jähriger wollte am Dienstagabend, gegen 20.15 Uhr, von der Steubenstraße in die Kasernenstraße nach rechts einbiegen. Da die Scheiben beschlagen waren, bog der junge Mann infolge mangelnder Sicht in zu engem Bogen nach rechts ab und stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der Baum blieb standhaft und bis auf etwas abgeschürfte Rinde wurde er nicht beschädigt. Der entstandene Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 2.500,- Euro. Der junge Mann erhielt eine Verwarnung.

Wildunfall mit Reh

Auf der Bundesstraße B 286 von der Heiligenfelder Allee in Richtung Südbrücke erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, ein 53-jähriger BMW-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand dadurch ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Reh rennt davon

Eine BMW-Fahrerin stieß am Dienstag, gegen 17.00 Uhr, auf der Kreisstraße KG 8 von Reiterswiesen in Richtung Rottershausen mit einem Reh zusammen. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 100,- Euro.

Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

Ein 54-jähriger Opel-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, die Staatsstraße St 2292 auf der Straße „Am Schönborn“ in Richtung Kleinbrach. An der Einmündung zur Hausener Straße musste er verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 46-jährige Fahrer eines Audi erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den stehenden Opel auf. Dadurch entstand ein Schaden von circa 6.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Freiwillige Feuerwehr war vor Ort, um ausgelaufene Betriebsmittel zu binden.

Burkardroth

Minibagger erfasst Arbeiter

Auf einer Baustelle in Waldfenster fuhr am Dienstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, ein Arbeiter mit seinem Minibagger rückwärts, während ein anderer Arbeiter hinter dem Bagger vorbeilaufen wollte. Der Arbeiter wurde vom Minibagger erfasst und stürzte. Er erlitt dabei eine Verletzung am Unterschenkel bzw. Knöchel.

Münnerstadt

Adventskalender entwendet

Im Zeitraum von Freitagabend, 23:30 Uhr, bis Samstagmorgen, 07:20 Uhr, wurde von einem Grundstück Am Dicken Turm, ein selbstgebastelter Adventskalender im Wert von 70,- Euro entwendet. Dieser bestand aus einer Backform mit 24 gefüllten Säckchen, verziert war der Kalender mit einer durchsichtigen Folie sowie einer Schleife. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 entgegen.

Zeugen gesucht – Jugendliche durch Fahrzeug verletzt

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.25 Uhr, lief eine 16-Jährigen mit ihren Schwestern auf dem Gehweg in der Riemenschneiderstraße auf der linken Seite in Richtung Stadt. Auf Höhe Haus-Nummer 12 kam den drei Jugendlichen plötzlich ein blaues Fahrzeug auf dem Gehweg entgegen. Die 16-Jährige wurde dabei von dem Fahrzeug am rechten Arm erfasst, wodurch sie sich verletzte. Ohne sich um die angefahrene Teenagerin zu kümmern, fuhr der der Unfallverursacher davon. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Unfallverursacher führen können. Insbesondere möchte sich ein älterer Mann melden, der sich zum Tatzeitraum in unmittelbarer Nähe befunden haben soll.

Reh verendet nach Kollision

Auf der Ortsverbindungsstraße von Burghausen in Richtung Reichenbach erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.00 Uhr, ein Daimler-Fahrer ein Reh. Dieses verendete nach der Kollision noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Wildunfall

Auf der Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt erfasste am Dienstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, ein Kia-Fahrer einen Fuchs, der die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Tier in unbekannte Richtung davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pressebericht PI Hammelburg vom 05.12.2018

 

Bei Unfall leicht verletzt

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Ein 30-Jähriger war mit seinem VW-Passat am Montag, gegen 16:50 Uhr, auf der Bundesstraße 287 von der Lagerkreuzung in Richtung Fuchsstadt unterwegs. An der Einmündung zum Sportzentrum wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten VW-Golf. Der 42-jährige Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erlitt dabei

leichte Verletzungen. Die Fahrbahn musste zur Reinigung und Beseitigung der Trümmerteile kurzfristig voll gesperrt werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug des Unfallverursachers beträgt ca. 12.000 Euro und am Golf ca. 3.000 Euro.

Reifen durch vorangegangenen Unfall beschädigt

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Eine 56-jährige Frau meldete am Montagabend einen beschädigten Vorderreifen an ihrem Fahrzeug, verursacht durch eine Schraube, die dem  Pkw des Unfallverursachers auf der B 287 zugeordnet werden konnte, da diese zuvor durch das Trümmerfeld fuhr. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro.

Forstdienstleister sollte für Eintrag im Gewerbeanzeiger zahlen

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 22-Jähriger staunte nicht schlecht, als er eine Rechnung über 395 Euro und eine anschließende Mahnung für einen angeblichen Eintrag im Gewerbeanzeiger erhielt, die jedoch nicht von ihm in Auftrag gegeben wurde. Bereits am 13. November 2018 erhielt er von einer angeblichen Firma mit Sitz in Dublin diesbezüglichen einen Anruf, lehnte jedoch einen Eintrag im Gewerbeanzeiger ab. Das Geld sollte auf ein Berliner Konto überwiesen werden.

Der junge Mann verhielt sich richtig, zahlte den Betrag nicht und zeigte diesen Betrug bei der Polizeiinspektion Hammelburg an.

Mehrere Straßen- und Verkehrsschilder beschädigt

Wartmannsroth, OT Völkersleier, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Freitag, den 30.11.2018, 18:00 Uhr bis Dienstag, 04.12.2018, 12:00 Uhr wurden in Völkersleier in der Reußenhainstraße und in der Ludwig-Koberstein-Straße sechs  Straßennamenschilder, vier Radwegschilder und ein  Verkehrszeichen umgebogen bzw. komplett aus den Halterungen gerissen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Wer Hinweise zu der Sachbeschädigung geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzen Tel: 09732/9060.

Pkw beim Ausparken beschädigt

Wartmannsroth, OT Windheim, Lkr. Bad Kissingen: Eine 54-Jährige rangierte mit

ihrem Pkw rückwärts aus einer Parkfläche auf dem Parkplatz eines Hotels und stieß dabei mit ihrem linken Heck gegen das Heck des gegenüber geparkten Audi.

Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro.

Zwei Wildunfälle

 

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, gegen 06:55 Uhr,  kam es auf der Bundesstraße 287 zwischen Bad Kissingen und Euerdorf zu einem Zusammenstoß  eines Pkw mit einem Fuchs. Dieser überlebte die Kollision nicht.

Am Fahrzeug der 57-jährigen Fahrerin wurde der Kühlergrill beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 37 ereignete sich eine Stunde später, zwischen Elfershausen und Wittershausen der nächste  Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 28-jähriger VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 5000 €.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 05.12.2018

 

Jugendschutz – abendliche Feier mit Alkohol

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Eine Streife der Bad Brückenauer Polizei stellte am Montagabend im Durchgang vom Sinnauplatz zur Sinn vier junge Personen fest. Zwei 18jährige Männer feierten mit einer 18jährigen Frau und einer 15jährigen Jugendlichen und ließen Alkoholika, darunter auch Dosen mit branntweinhaltigen Mischgetränken kreisen. Die 15jährige stand sichtbar unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille. Sie wurde von der Streife nach Hause gebracht. Das Jugendamt wird über den Zwischenfall in Kenntnis gesetzt.

Schwesternstreit wird handgreiflich

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

In einem Einkaufsmarkt in der Bischofsheimer Straße gerieten am Montagabend zwei Schwestern aus dem Landkreis in Streit. Die Stimmung heizte sich derart auf, dass sich die 34Jährige und ihre sechs Jahre jüngere Schwester gegenseitig Ohrfeigen verpassten und die Polizei kommen musste. Der Sachbearbeiter ermittelt nun gegen beide wegen gegenseitiger Körperverletzung.

Scharfe Patrone gefunden

Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen

Ein Kurgast fand auf einem Spaziergang unweit des Staatsbades im Wald eine scharfe Patrone. Er übergab sie an die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Bad Brückenau. Die Herkunft der Patrone konnte nicht geklärt werden.

Mülltonnen in Brand gesetzt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde gegen 22.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil in der Rotkreuzstraße im Bereich des Mülltonnenabstellplatzes eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen war. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Zwei große Papiertonnen und zwei große Restmülltonnen mit jeweils 240 Liter Fassungsvermögen wurden komplett zerstört. Dass der Brand keine größeren Folgen nach sich zog, ist wohl zwei Rettungsassistenten zu verdanken, die in der benachbarten Rotkreuzwache noch Arbeiten an einem Einsatzfahrzeug zu verrichten hatten. Der eine begann sofort mit einem Feuerlöscher die Brandbekämpfung, während sein Kollege über 112 die Feuerwehr alarmierte. Im gleichen Anwesen hatte vor rund zwei Wochen schon einmal eine Mülltonne gebrannt. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau geht deswegen und auch aufgrund der Feststellungen bei der Tatbestandsaufnahme von einem vorsätzlich gelegten Brand aus.

Tankstellenangestellte getäuscht – Trickbetrüger erbeutet große Summe

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Besonders raffiniert gingen ein oder mehrere Trickbetrüger am Montagabend vor, um in den Besitz von Cash-Codes verschiedener Zahlkarten zu kommen. Gegen 19.15 Uhr rief ein Mann bei der Tankstelle an, der sich „Herr Bergmann“ nannte und als Mitarbeiter der Firma für den Zahlkartenterminal ausgab. Da die Angestellte angab, für Überprüfungen an dem Gerät nicht befugt sei, verwickelte er sie in ein Gespräch, in dessen Verlauf er die telefonische Erreichbarkeit ihres Chefs erfuhr. Kurze Zeit später ging bei der Tankstelle ein Anruf mit der angezeigten Telefonnummer des Vorgesetzten der Angestellten ein. Es meldete sich eine Person, die befugt sei, mit dem Telefon des Chefs zu telefonieren. Bei dem Telefonat wurde die Angestellte informiert, dass die Anfrage des „Herrn Bergmann“ korrekt sei und sie ihm Auskunft erteilen solle. „Herr Bergmann“ würde sich über einen vereinbarten Code autorisieren. Kurze Zeit später meldete sich „Herr Bergmann“ erneut und gab das mit der Angestellten kurz vorher vereinbarte Code-Wort durch. Sie gab ihm anschließend nichtsahnend die Cash-Codes von verschiedenen Zahlkarten durch. Der Gesamtschaden beläuft auf rund 2700 Euro. Bei der verfälschten Rufnummernanzeige machten sich die Täter das so genannte „Call-ID-Spoofing“ zunutze. Damit kann die Rufnummernanzeige beim angerufenen Telefon manipuliert werden. Der Umgang mit Cash-Codes wird von Betrügern massiv genutzt, um den Wert von Zahlkarten abgreifen zu können. Die Dienstleister fragen nie Cash-Codes telefonisch ab. Die Polizei Bad Brückenau bittet Vorfälle, bei denen auf die gleiche Art versucht wurde, in Besitz von Cash-Codes zu kommen, unter Tel. 09741/6060 mitzuteilen.