Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und dem Landkreis vom 04.12.2018

Bad Kissingen

Fahrrad gefunden

Am Montagmorgen wurde auf dem Waldweg zwischen Reiterswiesen und dem Bad Kissinger Schwimmbad ein Kindermountainbike gefunden. Das Fahrrad kann von seinem Eigentümer beim Städtischen Bauhof abgeholt werden.

Verlorene Geldbeutel aufgefunden

Gleich zweimal wurden am Montagabend aufgefundene Geldbeutel bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen abgegeben.

Ein 42-jähriger Mann fand gegen 17.00 Uhr in der Bahnhofstraße eine Gürteltasche, in der sich ein Handy sowie eine Geldbörse befanden. Neben persönlichen Papieren und Dokumenten des Besitzers enthielt die Geldbörse noch einen nicht unerheblichen Bargeldbetrag. Der Verlierer meldete sich kurz darauf bei der Polizei und holte dort seine Wertsachen ab. Obwohl der Finder keinen Anspruch auf Finderlohn geltend machte, möchte sich der glückliche Verlierer bei diesem erkenntlich zeigen.

Kurz darauf gab dann eine 58-jährige Frau aus dem Landkreis Bad Kissingen eine Geldbörse ab, die sie beim Einkaufen in einem Verbrauchermarkt aufgefunden hatte. Auch diese enthielt einen Geldbetrag mehr als 100,- Euro und die Dokumente der Verliererin. Diese konnte telefonisch erreicht werden und ihre Sachen abholen. Auch sie wollte sich bei der ehrlichen Finderin bedanken.

Gegen Hydrant geprallt

Ein 18-jähriger BMW-Fahrer bog am Montagabend, gegen 21.30 Uhr, im Stadtteil Reiterswiesen von der Flurstraße in die Kissinger Straße ein und wollte Richtung Eltingshausen fahren. Auf der regennassen Fahrbahn brach das Heck des Fahrzeugs aus und dieses geriet ins Schlingern. Der junge Mann konnte sein Fahrzeug nicht mehr abfangen und prallte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Hydranten. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro.

Gegen parkendes Fahrzeug gestoßen

Am Montagmorgen, gegen 07.30 Uhr, blieb eine 19-jährige VW-Fahrerin in der Pfalzstraße hinter einem ordnungsgemäß geparkten Pkw Fiat stehen, um ein entgegen kommendes Fahrzeug durchfahren zu lassen. Beim Ausscheren blieb sie mit der rechten Fahrzeugfront am linken Heck des Pkw Fiat hängen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.

Fensterscheibe eingeworfen

In der Zeit von Donnerstagabend bis Montagmorgen wurden zwei Fenster im Erdgeschoss des Finanzamtes in der Bibrastraße beschädigt. Eines der Fenster wurde vermutlich mit einem Stein eingeworfen, das andere mit einem spitzen Gegenstand bearbeitet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 /71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zu dem oder den bisher unbekannten Tätern führen können.

Bad Bocklet

Ins Schleudern gekommen

Auf der Staatsstraße St 2267 von Steinach in Richtung Premich kam am Montagnachmittag, gegen 13.40 Uhr, ein 28-jähriger Peugeot-Fahrer nach rechts auf das Bankett. Daraufhin geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die linke Leitplanke. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt, allerdings entstand an seinem Fahrzeug ein Schaden von circa 4.000,- Euro und an der Leitplanke von circa 1.500,- Euro.

Münnerstadt

 

Wildunfall mit Reh

 

Am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, erfasste ein 19-jähriger Opel-Fahrer auf der Ortverbindungsstraße zwischen Münnerstadt und Burglauer ein die Straße querendes Rehkitz. Am Pkw wurde die Stoßstange beschädigt. Der Sachschaden beträgt circa 1.000,- Euro. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht.

 

Schlangenlinienfahrer auf der A7 – Fahrer ohne Führerschein und mit Verdacht auf Drogeneinwirkung – Pkw in Augsburg gestohlen

 

OBERTHULBA, LKR. BAD KISSINGEN. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck hat am Sonntag einen Pkw aus dem Verkehr gezogen, der offenbar in Augsburg entwendet worden war. Der Fahrer ist nicht in Besitz eines Führerscheins. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle unter Drogeneinwirkung stand. Ein Richter hat gegen den 29-Jährigen inzwischen Haftbefehl erlassen.

Am Sonntagvormittag hatte sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei gemeldet, da er auf der A7 auf einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw aufmerksam geworden war. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck konnten das verdächtige Fahrzeug, einen VW Beetle mit Münchner Zulassung, gegen 11.30 Uhr auf dem Standstreifen bei Oberthulba ausfindig machen. Der Mann am Steuer hatte keinerlei Ausweisdokumente dabei. Es ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen stand. Einen Eigentumsnachweis für den Pkw konnte der Fahrer nicht erbringen.

Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn unter anderem zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle. Durch erkennungsdienstliche Maßnahmen konnte geklärt werden, dass es sich bei der Person um einen 29-jährigen Osteuropäer handelt, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat und bereits in der Vergangenheit wegen Fahrzeugdiebstahls in Erscheinung getreten war. Einen Führerschein besitzt der Mann nicht. Der Verdacht, dass es sich auch bei dem VW Beetle um einen gestohlenen Pkw handelt, erhärtete sich im Zuge der Ermittlungen. Es wurde bekannt, dass es sich um einen Mietwagen handelt, der offenbar in der Nacht zum 02. Dezember vom Gelände eines Autohauses in Augsburg entwendet worden war.

Die Nacht zum Montag verbrachte der Tatverdächtige in einem Haftraum der Polizei, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete gegen den 29-Jährigen die Untersuchungshaft insbesondere wegen des Verdachts des Kraftfahrzeugdiebstahls an. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Zusammenhang werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 04.12.2018

 

Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen:  Am Montagmorgen, gegen

08:40 Uhr, wurde eine 23-jährige Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle gab die junge Frau an, am Vortag Drogen konsumiert zu haben. Weitere Tests bestätigten drogentypische Auffälligkeiten.

Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden.

Bei Unfall leicht verletzt

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 69-jähriger VW-Fahrer befuhr am Montagvormittag die Rote-Kreuz-Straße von der Seehofer Straße kommend in Richtung Innenstadt. Dem Straßenverlauf folgend wollte er über die Brücke der Bahngleisüberführung fahren. Verkehrsbedingt musste er jedoch vor der Zufahrt anhalten. Ein nachfolgender 19-jähriger Kurierfahrer erkannte dies jedoch zu spät und fuhr mit seinem Fiat auf den stehenden VW auf. Der 69-jährige VW-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 2.000 Euro.

Unfall mit Sachschäden

Elfershausen; Lkr. Bad Kissingen: Eine 66-jährige VW-Fahrerin befuhr am Montagmorgen die Kreisstraße 37 in Richtung Bundesstraße 287 und wollte an der Einmündung nach links in Richtung Autobahn einbiegen. Hierbei touchierte sie mit ihrem Pkw, die linke hintere Tür eines vorfahrtsberechtigten BMW, der gerade nach links in die Kreisstraße 37 abbiegen wollte. Am Golf entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro und am BMW von ca. 5.000 Euro.

 

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Zu einem weiteren Unfall mit einem Sachschaden, in Höhe von ca. 5.000 Euro, kam es am Montag, gegen 11:10 Uhr.

Eine 19-jährige Opel-Fahrerin fuhr auf der Staatsstraße 2293 von Hammelburg in Richtung Diebach und kam auf gerader Strecke aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei wurden die rechte Seite ihres Fahrzeuges sowie beide rechte Reifen beschädigt. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt.

 

Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Zwei Pkws begegneten sich am Montagmorgen, gegen 07:30 Uhr,  in der Auraer Straße.

Hierbei blieben sie mit ihren linken Außenspiegeln aneinander hängen. Der Schaden an den Spiegeln beträgt insgesamt  ca. 400  Euro.  Beide Pkw-Fahrer gaben an, dass der jeweilige Unfallgegner nicht weit genug rechts gefahren ist. Wer tatsächlich zu weit links gefahren ist, konnte nicht geklärt werden.

 

Außenspiegel am Pkw beschädigt

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Zeitraum vom 01.12.18, 11:00 Uhr  bis zum 03.12.18, 08:10 Uhr, hatte eine 44-jährige Frau ihren Ford in der Adolf-Kolping-Straße ordnungsgemäß abgestellt. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie eine  Beschädigung am rechten Außenspiegel, der zum Gehweg zeigte, fest.

Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg in Verbindung zu setzten

(09732 / 906-0).

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 04.12.18

 

Unfall mit Blechschaden

Geroda, Lkrs. Bad Kissingen

Zu einem Kleinunfall mit Blechschaden kam es am Samstagmittag bei einem Autohaus in Geroda. Ein 35jähriger Kurierfahrer stieß beim Rangieren aus Unachtsamkeit.mit seinem Kleintransporter gegen einen abgestellten neuen Pkw Seat.  Der entstandene Schaden wird auf ca. 3000,- Euro beziffert.

 

Sachbeschädigung durch Schmiererei

Bad Brückenau, Staatsbad, Lkrs. Bad Kissingen

Von Samstag auf Montag wurde im Parkhaus im Staatsbad ein Eckpfeiler mit obszönen Schriftzügen und Bildern beschmiert. Von der geschädigten Kurverwaltung wird der Schaden hier auf ca. 100,- Euro beziffert.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.