Dr. med. Michael Leber wird neuer Chefarzt der Zentralen Notaufnahme im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt

Dr. med. Michael Leber kommt zum 1. April 2019 als neuer Chefarzt der Zentralen Notaufnahme ins Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt. Der 49-jährige gebürtige Nürnberger tritt damit die Nachfolge von Dr. med. Edin Zelihic an, der im Sommer 2018 ausgeschieden war. Michael Leber war zuletzt acht Jahre lang als Oberarzt und stellvertretender Ärztlicher Leiter in der Zentralen Notaufnahme im Klinikum Suhl tätig.

Der Mediziner ist Facharzt für Allgemeinmedizin und verfügt über die Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“. Leber studierte von 1989 bis 1996 Humanmedizin an der Universität Ulm. Für seine Promotion zum Qualitätsmanagement im Notarztdienst wurde er 1997 von der Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte mit dem Martin-Kirschner Preis ausgezeichnet. Seine erste praktische Erfahrung als Mediziner sammelte der Soldat auf Zeit im Bundeswehrkrankenhaus Ulm, bevor er an verschiedenen Bundeswehrstandorten sowie in Auslandseinsätzen, unter anderem in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo, als Notarzt und Allgemeinmediziner tätig war. Im Anschluss an seine Tätigkeit bei der Bundeswehr, war Leber einige Jahre im werksärztlichen Notarztdienst renommierter Großkonzerne tätig.

Dem neuen Chefarzt war das Leopoldina-Krankenhaus während seiner bisherigen beruflichen Laufbahn immer ein Begriff gewesen, weswegen er nicht zögerte, sich auf die ausgeschriebene Position zu bewerben. Über-zeugt hat ihn vor allen Dingen das außergewöhnlich umfangreiche Versorgungsspektrum des Hauses, welches interdisziplinär umfangreiche medizinische Möglichkeiten auf höchstem Versorgungsniveau bietet. Darüber hinaus reizt ihn der weitere Aufbau und die Inbetriebnahme der neuen Zentralen Notaufnahme im Leopoldina-Krankenhaus, mit der das Schweinfurter Krankenhaus im nächsten Jahr über eine der modernsten Notaufnahmen in Bayern verfügen wird.

„Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit einem motivierten Team die Abläufe und Prozesse in der Notaufnahme zu gestalten. Dabei steht für mich in jedem Fall die interdisziplinäre  Michael Leber ist verheiratet und hat vier Kinder. Die in seinem Beruf oft wenige Freizeit verbringt der Familienvater am liebsten mit seinen Kindern und seiner Ehefrau. Wenn dann noch Zeit bleibt, treibt er gerne Sport und freut sich auch gerne einmal Zeit für ein gutes Buch zu finden.

Bild: Leopoldina Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH