Der 3. „i-Campus-day“ an der FHWS lud an 23 Ständen zu internationalen Gerichten und Infos ein

Bild: Internationale Studierende boten landesspezifische Gerichte und Delikatessen
an, oft in Landestracht und begleitend mit informierenden wie illustrierenden
Posterwänden. Drei Siegerteams wurden vom Team des Hochschulservice
International gekürt. (Foto FHWS / Friese)

Gekürt wurden drei Gewinner für die am häufigsten gewählten
Gerichte, beste Standdekoration und bester Nachtisch

 

Der Hochschulservice International der Hochschule WürzburgSchweinfurt
veranstaltete zum dritten Mal den „i-Campus day“ im
Rundbau am Standort in Schweinfurt. Studierende, Professoren,
Hochschulmitarbeiter sowie Gäste besuchten die 23
kulinarischen, internationalen Stände und lernten für einen
symbolischen Euro Gerichte rund um den Globus kennen – aus
Brasilien, Mauritius, Kolumbien, Moldawien, der Türkei, Peru, der
Ukraine, China, Bolivien, Chile, Indien, Ecuador, Nigeria, Taiwan,
Mexiko, Vietnam, Süd-Korea, dem Mittleren Osten, Russland,
Venezuela, Spanien sowie West- und Zentralafrika. Darüber
hinaus informierten und illustrierten Posterwände über das
jeweilige Land und seine Charakteristika, etliche Teams hatten
sich in Landestrachten präsentiert

Gerichte wurden angeboten und erklärt.

 

Das Ziel des „i-Campus-days“: Die internationalen wie deutschen
Studierenden kommen zu einem kulinarischen sowie
kommunikativen Austausch zusammen, sie speisen rund um den
Globus, geben Einblicke in ihre Länder, zeigen, was sie ausmacht.

Im Rundbau wurden zur Mittagszeit über zwei Stunden internationale Gerichte
und Geschichten angeboten. (Fotos FHWS / Klein)

 

Zum Abschluss der interkulturellen Veranstaltung wurden drei
Gewinnerteams gekürt – für die meistgewählten Gerichte eines
Landes, die beste Standdekoration sowie für den beliebtesten
Nachtisch.

Sieger in der Kategorie meistgewählte Gerichte eines Landes: die Türkei

Sieger in der Kategorie beste Standdekoration: Peru

Sieger in der Kategorie bestes Dessert: Brasilien (Fotos FHWS / Friese)

Im FHWS i-Campus studieren junge internationale Menschen aus
über sechzig Nationen gemeinsam mit deutschen Studierenden.
Unterrichtet werden sie von Professoren in deutscher und
englischer Sprache.

In Landestracht präsentierten sich einige internationale Studierende am Stand.
(Fotos FHWS / Friese / Klein)