Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 03.12.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Fahrrad in der Neubaustraße gestohlen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntag, im Zeitraum von 17:15 Uhr bis 19:00 Uhr, stand das Fahrrad eines jungen Mannes in der Neubaustraße auf Höhe der Hausnummer 26. Dort war es mittels eines Schlosses gesichert. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das schwarz/weiße Fahrrad, der Marke „Cube“. Der Zeitwert des Rades wurde mit ca. 900 Euro angegeben.

Pkw-Außenspiegel entwendet

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf dem Parkplatz eines großen Verbrauchermarktes in der Nürnberger Straße zu einem Diebstahl eines Pkw-Außenspiegels. Der Fahrzeugführer stellte seinen schwarzen Audi, A5, am Freitagabend um 19:30 Uhr dort ab. Als er am Folgetag, gegen 08:30 Uhr, zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er das Fehlen des rechten Außenspiegels fest. Von dem Dieb fehlt bislang jede Spur. Die Schadenshöhe beträgt insgesamt rund 200 Euro.

Einer 88-Jährigen während des Einkaufs die Geldbörse gestohlen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, befand sich eine 88-jährige Dame beim Einkaufen in einem Kaufhaus in der Schönbornstraße. Ihre Geldbörse befand sich in der mitgeführten Tragetasche. Eine bislang unbekannte Täterin entwendete das Portmonee der Dame und flüchtete anschließend. Die weibliche Tatverdächtige wird mit ca. 40-50 Jahren, dunkelbraunem Haar und dunkler Kleidung beschrieben. Der Höhe des Beuteschadens steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

In allen drei Fällen sucht die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Diebstählen abgeben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Junge Frau begrapscht – Polizei sucht Zeugen 

WÜRZBURG. In der Nacht zu Sonntag wurde eine junge Frau von einem bislang Unbekannten in einer Diskothek an der Brust begrapscht. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Eine 25-Jährige befand sich von Samstag auf Sonntag mit einer Freundin in einer Diskothek in der Veitshöchheimer Straße. Gegen 01:00 Uhr kam ein bislang unbekannter Mann auf die Geschädigte zu, äußerte etwas Unverständliches und fasste der jungen Frau im Vorbeigehen an die Brust. Die 25-Jährige schubste den Unbekannten, der etwa 170-175 cm groß, circa 25 Jahre alt und kräftig gewesen sein und eine hellrote Jacke getragen haben soll, von sich weg, woraufhin der Mann in der Menge verschwand.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Pkw aufgebrochen – Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro entwendet

 

WÜRZBURG / ZELLERAU. Ein Unbekannter hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gewaltsam die Heckscheibe eines Audis eingeschlagen und aus dem Fahrzeug Tabakwaren gestohlen. Im Rahmen der Streife wurde die Würzburger Polizei auf den beschädigten Pkw aufmerksam, mittlerweile ermittelt die Kripo und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Der weiße Audi A 3 war in der Zeit von Mittwoch, 23.45 Uhr, bis Donnerstag, 04.15 Uhr, in der Frankfurter Straße geparkt. In dieser Zeit hat ein Langfinger die hintere Scheibe des Wagens eingeschlagen und aus dem Kofferraum dann Bargeld und Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet. Anschließend gelang ihm unerkannt die Flucht. Eine Streife der Würzburger Polizei hatte schließlich gegen 04.15 Uhr im Vorbeifahren bemerkt, dass an dem Pkw die Heckscheibe eingeschlagen worden war.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet oder verdächtige Geräusche wahrgenommen haben oder die sonst Angaben zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Würzburger Kripo zu melden.

 

„Planenschlitzer“ auf Rastanlage Haidt-Nord – 18 Lkw angegangen – Sechs Tatverdächtige bei Pegnitz festgenommen

 

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben sich zunächst mehrere Unbekannte an mehreren, auf einer Rastanlage abgestellten, Lkws zu schaffen gemacht. Im Rahmen der Fahndung konnte der Pkw der Tatverdächtigen im Raum Oberfranken festgestellt werden. Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen machten sich zunächst Unbekannte am Mittwoch, gegen 23:50 Uhr, an mehreren geparkten Lkws auf der Rastanlage Haidt-Nord zu schaffen. Die Täter öffneten die Auflieger der Fahrzeuge und durchsuchten diese nach Diebesgut. Ein aufmerksamer Zeuge konnte drei Personen dabei beobachten, wie diese mehrere Kartons in ihren Kleintransporter geladen haben. Als die Männer den Zeugen bemerkten, fuhren diese auf der A3 in Richtung Frankfurt davon.

Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Kleintransporters notieren. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug verlief zunächst ergebnislos. Das Fahrzeug konnte jedoch in den Morgenstunden durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth festgestellt und kontrolliert werden.

Im Fahrzeug befanden sich neben sechs Personen ebenfalls zwei Kartons mit Diebesgut aus einem der angegangen Lkws auf der Rastanlage Haidt-Nord. Die Fahrzeuginsassen wurden allesamt vorläufig festgenommen und zur Dienststelle transportiert.

Die Tatverdächtigen, vier polnische und zwei ukrainische Staatsangehörige im Alter von 24 bis 33 Jahren, wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Derzeit wird ebenso geprüft, ob die Tatverdächtigen für gleichgelagerte Fälle auf den Rastanlagen Strietwald-Süd und Spessart-Nord in derselben Nacht in Frage kommen.