Pressebericht der PI Bad Neustadt / Mellrichstadt / Lkr. Rhön-Grabfeld vom 27.11.2018

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 27.11.2018

Unfallflucht

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Montag, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 21.30 Uhr, parkte eine 47-Jährige ihren grauen VW-Golf in der Von-Guttenberg-Straße am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Klinik. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer blieb beim Vorbeifahren am linken Außenspiegel des Golfs hängen und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 150,00 Euro.

Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Spanplatten verloren

Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein Opel-Fahrer war am Montagmittag auf der NES 27 in Fahrtrichtung Simonshof unterwegs, als plötzlich vor ihm Spanplatten auf der Straße lagen. Beim Überfahren der Platten wurde der Nebelscheinwerfer am Fahrzeug beschädigt und ein Schaden in Höhe von ca. 50,00 Euro verursacht.

Wer hat Beobachtungen gemacht?

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 27.11.2018

Spiegelklatscher

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag kam es gegen 16.45 Uhr auf der Strecke zwischen Frickenhausen und Geckenau zu einem „Spiegelklatscher“ zwischen zwei LKW. Dabei entfernte sich einer der Beteiligten unerlaubt vom Unfallort. Sollten Zeugen Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

 

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Vermutlich war überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache am Montagmittag. Gegen 12 Uhr befuhr ein 80-Jähriger mit seinem PKW die Staatsstraße in Richtung Schwarzes Moor, als ihm ein 46-jähriger Fahrzeugführer mit seinem LKW entgegen kam. Auf Grund der vermutlich nicht angepassten Geschwindigkeit kam der 80-Jährige leicht auf den linken Fahrstreifen und touchierte den LKW und Anhänger des 46-Jährigen. Da sich die Fahrer nicht einig über den Unfallhergang waren und beide angaben, jeweils auf der richtigen Seite gefahren zu sein, wurde eine Streife hinzugerufen. Die Beamten nahmen den Unfall auf, weitere Ermittlungen zum Unfallhergang folgen. Bei der Kollision wurde der 80-jährige Fahrer leicht verletzt und vor Ort vom verständigten Rettungsdienst behandelt. Der andere Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 23.000 Euro geschätzt.

Parkendes Fahrzeug beschädigt

 

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während seines Einparkvorgangs stieß ein 67-jähriger Fahrzeugführer rückwärts leicht gegen das hinter ihm parkende Fahrzeug. Dabei wurde die linke Zierblende an der Frontschürze des parkenden Fahrzeugs leicht beschädigte. Die Heckschürze am PKW des Unfallverursachers erlitt einen Riss. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt ca. 1.100 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher wurde mündlich verwarnt.

Dem Bundesmeldegesetz nicht nachgekommen

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen ergab sich, dass der Betroffene, schon längere Zeit nicht mehr an seiner in Mellrichstadt gemeldeten Adresse wohnte. Daraufhin wurde ihm eine Frist eingeräumt, um sich an seiner neuen Adresse zu melden. Auf Nachfrage bei der zuständigen Meldebehörde hatte sich der junge Mann bis zum Ablauf der Frist nicht umgemeldet. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Fahrräder illegal abgeladen

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagmorgen erhielten die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt die Mitteilung, dass an einem privaten Grundstückszaun drei alte Fahrräder illegal abgestellt worden sind. Der Mitteiler der Meldung konnte sich nicht erklären, wer diese dort geparkt hat. Er holte die Räder auf sein Grundstück, bis die Streife vor Ort war. Auf Grund des Alters der Räder konnten keine Rahmennummer oder ähnliches festgestellt werden. Nach Aufnahme des Sachverhaltes wurden die Räder von städtischen Bauhof abgeholt. Weitere Ermittlungen folgen.

Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 26.11.2018

 

 

Vorfahrt missachtet

 

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld

Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers ereignete sich Donnerstagabend in Sulzfeld im Kreuzungsbereich der Straßen „Am Wasserschloss / Obere Hauptstraße“ ein Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Fahrer eines Kleinbusses wollte von Großbardorf kommend in Richtung Bad Königshofen fahren. Im Einmündungsbereich der Kreuzung übersah er einen vorfahrtsberechtigten Nissanfahrer, welcher von Bad Königshofen kommend in Richtung Sulzfeld fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wodurch an beiden Pkws ein Schaden von 1.000 EUR entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 27.11.2018

 

 

Diebstahl

 

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

In einer Kleingartenanlage im Kapelleinsweg wurden in der Zeit zwischen dem 23.11. – 26.11.2018 die Metallhähne von drei Regenwasserauffangbehälter sowie ein 25 Meter schwarzer Plastikschlauch entwendet. Der Beuteschaden wird auf 150 EUR geschätzt.

 

 

Unfallflucht

 

Bad Königshofen/Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Gra

Am Montagvormittag erschien ein 56-jähriger Mann auf der Dienststelle und stellte Anzeige wegen einer Unfallflucht. Wie der Mann mitteilte, war er mit seinem Opel Zafira in der Zeit zwischen dem 23.11.2018 bis 26.11.2018 im Stadtgebiet von Bad Königshofen sowie Bad Neustadt unterwegs. In dieser Zeit wurde sein Pkw – vermutlich beim Ein- oder Ausparken – durch ein unbekanntes weißes Fahrzeug an der Beifahrertür in Höhe von 600 EUR beschädigt.

 

Personen, die Zeugenhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PSt Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, zu melden.

 

Häufung von Wohnungseinbrüchen – Polizei gibt Verhaltenstipps

 

UNTERFRANKEN. Zum Start der dunkleren Jahreszeit beginnt auch wieder die Phase, in der man sich intensiv mit dem Thema Einbruchschutz auseinandersetzen sollte (wir berichteten). Die aktuellen Einbrüche in Wohnhäuser vom vergangenen Wochenende in ganz Unterfranken nimmt die unterfränkische Polizei zum Anlass, um nochmals Tipps für die Bevölkerung zu geben.

 

Pünktlich zur Umstellung auf die Winterzeit Ende Oktober sind die Einbrecher auch in Unterfranken wieder aktiver geworden. Die Täter nutzen häufig die Abwesenheit der Bewohner zur Dämmerungszeit, um in Wohnhäuser einzubrechen. Im November steigt die Zahl der Einbrüche regelmäßig an, so stellt die unterfränkische Polizei auch in diesem Jahre einen Anstieg, insbesondere am vergangenen Wochenende, fest.

Eine Häufung der Fälle zeigt sich am Bayerischen Untermain, wo die Einbrecher am Wochenende mehrfach zugeschlagen haben. Über Fenster, Balkon- und Terrassentüren gelangten die Langfinger in die Wohnhäuser und erbeuteten häufig gezielt Schmuck und Bargeld. Auch am Montag wurden der Polizei noch weitere Einbrüche in den Ortschaften Heigenbrücken, Bessenbach, Sommerkahl, Dorfprozelten (Bereich Bayerischer Untermain), Würzburg und Neuhütten (Bereich Mainfranken) gemeldet.

Die unterfränkische Polizei hat sich konzeptionell auf die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität vorbereitet. Neben groß angelegten Kontrollaktionen (wie zum Beispiel Anfang November an der A 3 bei Hösbach) zählt dazu auch die verstärkte uniformierte Streifenpräsenz in Wohngebieten. Außerdem fahndet die unterfränkische Polizei natürlich auch mit Zivilkräften nach den Einbrechern.

Darüber hinaus bitten wir auch  weiterhin die Bevölkerung um Mithilfe. Besonders wichtig ist es, sofort den Notruf 110 zu wählen, sobald verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Geräusche beispielsweise in der Nachbarschaft bemerkt werden. Die Polizei kommt lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig – dieses Motto gilt auch in diesem Jahr!

Weiterhin möchten wir die Bevölkerung für das Thema Einbruchschutz sensibilisieren und Ihnen folgende Tipps ans Herz legen:

  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei!
  • Lassen Sie wenn sie außer Haus sind ein Licht im Haus brennen. Auch die Installation von Zeitschaltuhren für Beleuchtung (innen und außen) sowie den Fernseher oder auch Bewegungsmelder im Garten können hilfreich sein, um den Eindruck zu erwecken, es würde sich jemand im Haus aufhalten.
  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab!
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Ter­ras­sen­tü­ren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck!
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schlie­ß­zy­lin­der aus!
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nach­bar­grund­stück!
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit beispielsweise in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem An­ruf­be­ant­wor­ter!
  • Wenn Sie verreisen ist es immer eine gute Idee, die Nachbarn zu bitten, den Briefkasten zu leeren und Veränderungen an Rollläden etc. vorzunehmen.

Zusätzlich empfiehlt die Polizei eine mechanische Sicherung aller Fenster und Türen, damit ungebetene Gäste erst gar nicht hineinkommen. Ergänzende Sicherheit bietet zum Beispiel eine Einbruch- und Über­fall-Mel­de­an­la­ge. Damit werden Ein­bruchs­ver­su­che automatisch gemeldet und man kann den Alarm bei Gefahr auch selbst auslösen. Wer sich dahingehend kompetent und kostenfrei beraten lassen will, kann sich jederzeit an die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Unterfranken wenden:

–       Kripo Aschaffenburg:   Tel. 06021/857-1830

–       Kripo Schweinfurt:        Tel. 09721/202-1835

–       Kripo Würzburg:            Tel. 0931/457-1830

Tipps zur Ein­bruch­si­che­rung Ihres Zuhauses erhält man auch unter www.​k-​einbruch.​de, der Webseite der Ein­bruch­schutz­kam­pa­gne K-EINBRUCH.